Knoblauchcracker

Letzte Woche habe ich den letzten Cracker gegessen :-O. Also musste schnell Nachschub her.
Dieses Mal wurden sie etwas Knoblauchlastiger.

Knoblauchcracker

500 g Leinsamen
5 Knollen Topinambur
4 Stangen Sellerie
12 Zehen Knoblauch
2 Liter Wasser

Die Hälfte der Leinsamen fein mahlen und zusammen mit den ungemahlenen in eine Schüssel geben.
Die Restlichen Zutaten zusammen mit 1 Liter Wasser im Mixer auf höchster Stufe Pürieren. Das ganze auch mit in die Schüssel geben.
Mit dem 2. Liter den Mixbecher ausspülen und auch in die Schüssel geben.

Dann kommen noch folgende Zutaten mit in die Schüssel:

4 TL Mediterrane Gewürzmischung
etwas frisch gemahlener Pfeffer
1 große rote Zwiebel (fein gewürfelt)
1 gelbe Paprika (fein gewürfelt)

Alles gut miteinander verrühren und für 1-2 Stunden Quellen lassen.

Dann den Teig auf mit Dörrfolien Ausgelegten Einschüben vom Sedona verteilen und Glatt streichen.
Bei mir wurden es 5 ganze Einschübe und einer auf dem ich den restlichen Teig zu 2 großen Fladen ausgestrichen habe.
Mit einem Messer Rillen in den Teig ziehen in der Form wie ihr die Cracker später haben wollt.

Wie viele Einschübe es werden hängt vor allem davon ab wie dick man den Teig ausstreicht. Der eine mag die Cracker eher Hauchdünn, der andere etwas dicker.

12 Stunden bei 40 Grad Trocknen.
Dann wenden und die Dörrfolie abziehen. Weiter trocknen bis die Cracker Komplett durchgetrocknet sind.


Einen von den Fladen gab es heute bei mir als Abendessen.

Von Gestern hatte ich noch etwas Soße von einem Wrap über, damit habe ich sie Bestrichen.

5 EL geschälte Hanfsamen
1 TL Curry
3/4 TL Selleriesalz (Stangensellerie getrocknete und dann fein gemahlen, alternativ einfach Salz oder Kräutersalz nehmen)
1 Dattel
ein Schuss Apfelessig
etwas Wasser

Alles Mixen :-).

Obendrauf kam verschiedenes Gemüse (Karotte, Paprika, Zwiebel, Champignons und Tomate) mit Avocado und einer Mediterranen Kräutermischung als Dressing.


Gurken-Algensalat

Mein Fasten habe ich jetzt gestern gebrochen. Es war eine sehr interessante Erfahrung mal über Weihnachten und Sylvester zu Fasten. Vor allem auch zu sehen wie die Umwelt darauf reagiert. Die meisten verstehen ja schon zu anderen Zeiten nicht wie man Freiwillig Fasten kann…. Die meisten haben halt nur Essen im Sinn *g*

ABER über WEIHNACHTEN und auch noch SYLVESTER zu Fasten….. Phu, das scheint für einige schon fast eine Todsünde zu sein 3:). Dann zu Fasten wenn die größten Fressgelage im ganzen Jahr stattfinden.

Im Frühsommer möchte ich dann noch mal ein längeres Saftfasten einlegen. Dann gibt es wieder viele Wildkräuter und der Wochenmarkt ist auch ergiebiger was Grünzeug angeht.
Es war zwar eine interessante Erfahrung, aber ich muss sagen dass mir das Fasten im Frühjahr oder Sommer besser bekommt als im Winter. Klar es geht auch, aber im Winter bin ich während dem Fasten Ruhebedürftiger als ich Frühling/Sommer. Ich neige dann mehr dazu mich zu verkriechen und will einfach Ruhe haben. In der wärmeren Jahreszeit bin ich da beim Fasten wesentlich Aktiver und unterwegs wie der Duracell Hase :-D.

Das war auch der Hauptgrund warum ich das Fasten jetzt gebrochen habe. Ab morgen geht die Arbeit wieder los, da sollte ich dann schon „voll da sein“.

Und nachdem ich jetzt wieder Esse gibt es gleich mal ein Rezept, mein heutiges Abendessen.

Gurken-Algensalat

Ich habe im Bioladen Gestern einiges an Gemüse geschenkt bekommen. Darunter einige Mini Gurken. Davon habe ich 3 genommen für diesen Salat. Dürfte in etwa ½ normalen Gurke entsprechen.

3 kleine Gurken
1 Handvoll in Streifen geschnittene Algen (Kombu, vorab 10-15 Minuten eingeweicht)
etwas frisch gemahlener Pfeffer
1 Knoblauchzehe
einige Kardamom und Koriandersamen
(Wer will kann noch etwas Salz dazugeben)

Die Gurken in dünne Scheiben schneiden, ich habe dafür den V-Hobel genommen.
Knoblauch fein Hacken.
Kardamom und Koriandersamen im Mörser grob zerstoßen.

Alle Zutaten miteinander vermischen und etwas durchziehen lassen.

Vor dem Servieren noch mit etwas Sesam bestreuen.

Bei den Algen habe ich jetzt einfach genommen was ich noch da hatte. Für den Salat kann man aber auch ohne Probleme andere Algen verwenden.

Kurzer Zwischenbericht zum Fasten

So, Sylvester habe ich auch überlebt. Vormittag hatte ich leichte Kopfschmerzen weil ich am Tag davor zu wenig getrunken hatte. Ging aber recht schnell wieder.

Bin dann aber trotzdem Zuhause geblieben. Mir war nicht nach irgendeiner Party oder andere Menschen. Habe Sylvester daher heuer mal ganz besinnlich verbracht mit einem Vollbad und Meditation. Also alles recht Entspannt.

Um Mitternacht habe ich mir aber dann Trotzdem noch einen Saft gemacht. Orangen-Apfelsaft. Mir dem Wünsche ich euch hier auch gleich noch mal ein Gutes Neues Jahr 🙂

Um mich zu Beschäftigen habe ich die letzten Tage ein paar Fermente Angesetzt (Dillsauerkraut und Karottenscheiben mit Curry und Ingwer) und seit längerem wieder mal eine Leinwand „Misshandelt“.




Allgemein geht es mir bis jetzt recht gut mit dem Fasten. Ich habe aber nicht dieselbe Energie wie bei meinen bisherigen Fasten. Liegt wohl wirklich am Winter. Bin eher Ruhebedürftig, Döse viel und will eher meine Ruhe haben. Ist jetzt nicht so dramatisch das ich ständig nur noch Schlafen würde aber ich kenne schon einen Unterschied. In den Bisherigen Fastenzeiten waren es eher vereinzelte Tage an denen ich einfach nur meine Ruhe haben wollte.

Etwas Bewegung und Spaziergänge baue ich trotzdem fleißig mit ein. Gerade Waldspaziergänge und Co. Mache ich zurzeit vor allem Nachts, da hat man seine Ruhe :-D.

Am 7. Ist mein Urlaub dann auch schon wieder vorbei. Ich schau mal wie es die nächsten tage so läuft. Wenn das eher Ruhebedüftige so bleibt werde ich eventuell am Montag dann schon mein Fasten brechen damit ich dann mit den Aufbautagen bis zum 7. wieder voll da bin.
Aber das Entscheide ich dann Spontan.