Über mich

Hallo und Willkommen auf meinem Blog 🙂

Mein Name ist Rene und ich wohne zusammen mit meinem Freund im Niederbayerischen Rotthalmünster, nahe der Grenze zum Tankparadies Österreich.

Mit dem Thema Ernährung und Gesundheit befasse ich mich selbst schon seit einigen Jahren. Meine Mutter hat früher sehr viel selbst gemacht und war  vor allem Fit im Umgang mit Heilpflanzen und Kräutern was sich leider im lauf der Jahre dann total verloren hat.
Das hat wohl abgefärbt und so begann auch ich schon früh mich mit Heilpflanzen zu beschäftigen.

Damit stieß ich aber auch immer wieder an Grenzen. In der Lehrzeit begann sich bei mir Psoriasis/Schuppenflechte zu entwickeln die sich mit keinem Kraut bekämpfen lassen wollte.

Nach der Lehrzeit, ich hatte inzwischen meine erste eigene Wohnung stolperte ich in einer Kiste mit Reduzierten Büchern über das Buch „Essen wir uns gesund!“ von Barbara Rütting das dann auch sofort im Einkaufswagen landete. Nach Lesen des Buches folgte das übliche. Sämtliche Internetseiten die ich zum Thema Vollwertkost fand wurden gelesen und einige Rezepte erprobt.
Später kam dann „Unsere Nahrung – Unser Schicksal“ von Dr. M.O. Bruker dazu, ein Buch das mir die Augen geöffnet hat. Als nächstes folgte dann eine Schrittweise Umstellung auf weitestgehend Tiereiweißfreie Vollwertkost nach Bruker. An tierischem Eiweiß sind dort nur noch Butter, Sahne (süß/sauer), und Crème fraîche enthalten. Zucker wird durch Honig und/oder Trockenfrüchte ersetzt. Weißmehl und Produkte daraus durch Vollkorn. Fertignahrung wird komplett gestrichen.

Es gab immer wieder mal Rückfälle in alte Ernährungsgewohnheiten, Ernährung ist eben auch ein Entwicklungsweg, Schritt für Schritt kommt man vorwärts.
Mit der Zeit hat sich das immer weiter weg von tierischen Produkten entwickelt. Inzwischen habe ich auch Milchprodukte komplett vom Speisezettel gestrichen. Nicht nur weil ich in der Zwischenzeit auch Erfahren habe wie das ganze Produziert wird sondern auch weil meine Schuppenflechte extrem auf Milchprodukte reagiert. Nur vom Bio-Honig bin ich noch nicht losgekommen, wobei ich aber auch gar nicht sicher bin ob ich das will. Zurzeit wechsle ich immer wieder mal zwischen Agavendicksaft in Rohkostqualität und Bio-Honig hin und her. Aber ich werde eh sehen wo das noch Endet, damit wären wir wieder beim Entwicklungsweg.
Wie ihr schon gesehen habt geht es in diesem Blog um Rohkost bzw. mein 3 monatiges Rohkostexperiment.

Rohkost/Frischkost spielt auch in der Vollwertkost eine große Rolle. Demnach sollte mindestens 1/3 der Nahrung die man den Tag über zu sich nimmt aus Frischkost bestehen, im Krankheitsfall sollte der Anteil noch höher liegen. Nachdem man neben dem Frischkorngericht (3 EL geschrotetes Getreide über Nacht in Wasser einweichen und dann mit Obst, Nüssen, Zitronensaft etc. anrichten wie eine art Müsli) nicht immer nur Salat Essen will, will man natürlich Abwechslung in die ganze Sache bringen. Da landet man nach etwas Suchen schon fast Automatisch bei der Rohkost.
Und schon fängt man an Damit zu Experimentieren 🙂

Ich habe festgestellt das es meiner Haut mit wesentlich besser angeht wenn ich einen hohen Anteil an Rohkost in der Ernährung habe. Auf reine Rohkost wollte ich schon länger mal Probeweise Umstellen konnte mich aber nie so richtig dazu durchringen. Zwar wurde der Rohkostanteil mit der Zeit eh langsam aber sicher immer mehr aber komplett umstellen… Nein. Da hat mich irgendetwas daran gehindert. Vielleicht hatte das Unterbewusstsein ähnliche Einwände wie scheinbar bei manchen Fleisch essenden Menschen wenn sie zum ersten mal mit dem Thema Vegetarismus oder Veganismus konfrontiert werden: Man könnte ja innerhalb von wenigen Sekunden an Nährstoffmangel sterben 😀

Daran das ich mich jetzt doch zu diesem Experiment durchgerungen habe und die Zweifel losgelassen habe sind vor allem 2 Menschen Schuld.

Die erste ist Lisa Mattes die besser bekannt ist als Rohtopia. Ihre Videos auf Youtube und die Homepage sind schon länger unter meinen Favoriten gespeichert. Sie kam selbst durch einige Experimente und Versuche zur Rohkost und hat einfach eine tolle Art ihre Sicht der der Dinge und auch einiges an Rezepten zu Präsentieren. Gerade bei ihren Videos auf Youtube schafft sie es andere mit ihrer Begeisterung mitzureißen. Eine für mich Persönlich sehr Inspirierende Persönlichkeit.

Die 2. ist Ute-Marion Wilkesmann. Ihre Seite, das Vollwertkochbuch, ist prall gefüllt mir allen möglichen Rezepten aus der Vollwertkost. Seit einiger Zeit werden auch die Rohkostexperimente immer mehr und im Blog finden sich immer wieder Berichte zu ihren Rohkostphasen die sie regelmäßig durchführt (als eine Art Fasten). Hier gefällt mir vor allem das sie keine ist die immer nur das tolle und gute hervorhebt sondern viele Dinge auch kritisch begutachtet und in ihre Einzelteile zerlegt um alles zu Analysieren:D. Sie bringt mit ihren Ideen auf jeden Fall einiges an Abwechslung in meinen Speiseplan.

Für Fragen/Kontaktaufnahme: Hem-Netjeru@gmx.de

Und jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen und Diskutieren auf diesem Blog.

Noch ein paar Eckdaten zum Beginn von meinem Rohkostexperiment.
Größe: 1,86 m
Gewicht: Ich starte mit 94 kg in das Experiment. Erneut wiegen werde ich mich erst danach. Hab auch keine eigene Waage daheim und ständig auf die Waage hüpfen wenn ich meinen Dad besuche ist mir auch zu blöd.
Gesundheitszustand: Schuppenflechte am Haaransatz/Kopf und am Oberkörper. Etwas zu viel Gewicht.

22 Gedanken zu „Über mich

    • Klar, Jammern tun sie alle. Grundregeln Nummer 1: Wer nicht mitjammert macht sich SOFORT hochgradig Verdächtig 😀
      Bin aber ganz froh das ich in Österreich Arbeite und dort dann auch immer gleich Tanke. In Deutschland ist der Sprit zum Teil um 25 cent teurer. Und wenn ich mir schon aussuchen kann wem ich mein Geld in den Rachen werfe überlege ich nicht lange 😀

    • Die 3 Monate sind rum 🙂

      Die Ernährung besteht trotzdem noch Überwiegend aus Rohkost.
      Wenn ich zwischendurch mal Lust auf etwas anderes habe (meistens wenn ich einfach zu wenig gegessen habe) gibt es schon auch mal ein paar Kartoffeln oder gegrilltes Gemüse zwischendurch. Ist aber eher selten der Fall und ich mache mir da deswegen auch keinen stress 🙂

  1. Rene, hat Dich schon mal jemand gefragt, ob Du Deinen Vitamin-D-Spiegel hast kontrollieren lassen? Bzw. kann es sein, dass Du nach Beginn Deiner Lehrzeit immer weniger in die Sonne gekommen bist? Warum sich Deine Haut bessert, wenn Du roh isst: Du nimmst mehr in Pflanzen gespeichertes Sonnenlicht auf. Das bekommst Du natürlich auch direkt, WENN Du in die Sonne gehst.

    • Hi B.A.,

      Habe mich schon öfter komplett Durchchecken lassen. Auch beim Vitamin D war alles bestens.
      In der Sonne war ich immer recht viel. Bin einer von den Wahnsinnigen die im Hochsommer bei über 40 Grad auch noch in der Sonne rumlaufen und nicht genug davon bekommen können 🙂

  2. Hi Rene, bin 49 und stelle seit 3 Monaten auf Rohkost um. Wohne in Mühldorf und dank Deiner Website habe ich endlich eine gute Anlaufstelle für Trinkkokosnüsse, die ich verzweifelt gesucht habe. Sause heute gleich mal hin. DANKE!!!!!

  3. UPS und schon war der Post mit allen Flüchtigkeitsfehlern weg. bevor ich es wollte, jetzt weißt du warum du das davor genannte nicht bekommen hast……ich bin aber bei dir 🙂
    Gruß Popantje

  4. Lieber Rene! War schön dich in Graz bei Tilia´s Workshop kennengelernt zu haben! Bin gerade dabei, deinen Blog zu erkunden! Alles Liebe, Maria

    • Hi Maria,

      🙂 Danke. Waren lauter tolle Leute da beim Workshop. Man hat wohl gemerkt das ich doch etwas nervös war 😀

      Viel spaß beim stöbern. In ein paar Tagen sind dann auch die Bilder wieder da. Hab Übersehen den Plus Account für den Webspace zu verlängern *g*.

      Lg,
      Rene

  5. Hallo Rene, als Betroffene interessiert mich, ob sich deine Schuppenflechte mittlerweile gebessert hat durch die lange Rohkostphase?
    Liebe Grüße
    Karim-Vollwertforum

    • Hi Karim,

      Ja, sie hat sich bisher sogar um einiges gebessert. Speziel an der Kopfhaut. Gerade bei Stress etc. sieht man es auch schon mal stärker. Aber der Juckreiz ist komplett weg und es wird von Monat zu Monat besser. Hat sch sogar über die Wintermonate weiter gebessert, da wurde es bisher immer eher schlimmer.

      Am meisten tut sich hier in Phasen in denen es eher einfache Sachen gibt. Viel Grüne Säfte und Smothies, Obst und Gemüse eher pur oder als Salat mit nicht zu vielen Zutaten. Bei Überwiegend Gourmetrohkost geht es nur langsam vorwärts oder kommt komplett zum stilstand.

  6. Hi there!
    Where did you buy the 25 Kilo Kali chemisch rein Bittersalz/Epsom Salt ? Did you buy it from a webshop in Germany?
    Best Regards
    Astrid

  7. Hey René
    Deine Rezepte sind der Hammer!
    Danke für die Inspiration
    Ich habe 3 Fragen:
    Wie sind deine Erfahrungen mit rohem Rosenkohl ,Grünkohl oder anderen kohlsorten?
    Ich habe mir heute morgen einen Rosenkohl Salat mit kürbiskernen und hanföl gemacht .war ok,etwas viel Gekaue.ist das schädlich für die Milz oder was passiert da ?
    2.hast du einen tip bei neurodermitis?unsere kleine Nachbarin sieht so schlimm aus ,ich würde ihr gern Nahrungsmittel empfehlen ,die die Krankheit bessern.und 3: hast du einen tip für leicht aufkommende schlechte Stimmung? Ich mache mir Grapefruit saft und esse Bananen ,was hilft noch ?
    Danke und weiter so

    • Danke, freut mich dass sie dir gefallen.

      Ich finde rohen Rosenkohl, Grünkohl und Co. extrem Lecker. Da brauche ich meistens nicht mal ein Dressing dazu. Mein Favorit ist Schwarzkohl.
      Ist zwar einiges um Kauen aber der Kiefer will ja auch trainiert werden. Probleme mit Milz und Co. hatte ich dadurch noch nie, esse das Zeug aber auch nicht Kiloweise und auch nicht täglich.

      Bei Neurodermitis kannst du dich mal im Rohkostforum http://www.rohkostforum.net/forum.php einlesen und im Buch „Alles Roh“ von Angelika Fischer (das Forum ist auch von ihr). Sie ist ihre Neurodermitis mit Rohkost losgeworden. In diversen Facebookgruppen zum Thema Rohkost findest du auch viele die ihre Neuro losgeworden sind mit Rohkost und fasten. Bei mir ist es ja die Schuppenflechte mit der ich mich rumschlage. Ist schon viel besser geworden aber noch nicht ganz weg 🙂

      Bei schlechter Stimmung benutze ich gerne Johanniskraut (im Sommer Frisch, ein paar Blätter/Blüten so essen) oder im Winter als Tee. Kann aber die Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht verstärken (schneller Sonnenbrand etc.). Ansonsten hilft mir da immer viel Grün.
      Kommt aber auch darauf an was die schlechte Stimmung verursacht. Ob es normale Stimmungsschwankungen sind oder in Richtung Depressionen etc. geht (dann kommt man in Kräutern und Nahrungsmitteln alleine nicht mehr ganz so weit).

  8. Hallo Rene, du schreibst:
    … ein paar Fermente Angesetzt (Dillsauerkraut und Karottenscheiben mit Curry und Ingwer). Hättest du dafür das Rezept parat? Ich experimentiere grad mit Sauerkraut, ist mir aber verschimmelt …
    Herzlichen Dank für die Mühe!
    birgit

    • Hi Birgit,

      wie hast du die Fermente denn Angesetzt? Salzmenge, welche Gläser etc.?

      Ich setze Sauerkraut immer mit 2 % Salz an. Also auf 1 Kilo Kraut 20 g Meersalz. Und gebe es dann in Bügelgläser. 3 Tage an einem warmen Platz stehen lassen und dann 4-6 Wochen etwa Kühler stellen (Keller, Flut etc.).

      Bei anderen Gemüse wie Karottenscheiben etc. Fülle ich es mit 2 %iger Lake auf (20 g Salz in 1 Liter Wasser auflösen) und auf in Bügelgläsern. Nur bei sehr wässrigen Gemüse wie z.B. Gurken nehme ich 3-4 % Salz.

      Oben drauf kommen bei mir auch immer Gewichte damit das Gemüse unter der Lake bleibt.

      • … Ah, ja. In meinem Rezept stand 10g Salz auf 1 kg Kohl. Vielleicht lags daran? Die Gläser wurden nur mit einem Kohlblatt abgedeckt, der Kohl muss in der Flüssigkeit „schwimmen“, die Deckel nur aufgelegt, nicht fest verschließen … Na, ich probier mal Dein Rezept, Danke!
        birgit

        • OK, das sind 1 % Salz, das wird dann ein sehr mildes Sauerkraut. Bei mir hat das mit so wenig Salz aber auch so gut wie nie geklappt.

          Wenn du Bügelgläser nimmst kannst du es fest verschließen weil der Dichtungsgummi kleine Rillen hat durch die der Druck entweichen kann. Dadurch wird auch der Sauerstoff verdrängt und es wird Anerob im Glas, dadurch haben Schimmel und Co. keine Chance.
          Bei normalen Schraubgläsern musst du spätestens alle 3 Tage kurz öffnen damit der Druck entweichen kann. Das erhöht aber wiederum die Gefahr für Kahmhefe oder Schimmel.

          Hier noch ein Video zum Thema Sauerkraut. So mache ich es auch immer. Zutaten sind eh immer variabel 🙂 https://www.youtube.com/watch?v=nSlH2weaHos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.