Schlagwort-Archive: Kakaonibs

Knusperschokolade

Ihr kennt das ja. Da bekommen man Lust auf Schokolade und hat aber absolut keine Lust darauf die Silikonformen aus dem Schrank zu kramen, geschweige denn die Waage zu holen und alles abzuwiegen.

Die Lust auf Schokolade hat aber am Ende dann doch gesiegt. Und sie sollte knusprig sein, also musste noch irgendetwas mit rein an dem man richtig schön knabbern kann.
Und damit die Faulheit auch recht bekommt habe ich einfach eine halbe Packung Kakaoliqour von Prohviant genommen, die hat dann genau 125 g und ich konnte die Waage da lassen wo sie ist….. ganz weit oben im Schrank *g*.

Heraus kam eine super Leckere Schokolade, zwar nicht die hübscheste aber dafür umso Leckerer.

Knusperschokolade

125 g Kakaoliquor
2 EL Kokosmus
½ TL Vanille
3 EL Kokosblütenzucker *
3 EL Maulbeeren
3 EL Hanfsamen, ungeschält
3 EL Sesam
3 EL Buchweizen (ich hatte gekeimten und dann wieder getrockneten)
2 EL Kakaonibs

Kakaoliquor und das Kokomus zusammen Vorsichtig im Wasserbad schmelzen.

Währenddessen den Kokosblütenzucker im Mixer zu feinem Pulver mahlen.

Wenn die Kakaomasse geschmolzen ist den Kokosblütenzucker und die Vanille dazu geben und alles gut miteinander verrühren.
Die Maulbeeren, Kakaonibs und die Samen dazu geben und alles gut miteinander verrühren.

Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backbleck oder (noch besser) einem mit Dörrfolie ausgelegten Einschub vom Dörrgerät kleine Häufchen setzen.

Bei mir wurden es 36 Stück :-).

Im Kühlschrank fest werden lassen.
Ich habe bei der Gelegenheit gleich mal festgestellt dass die Einschübe vom Sedona genau in meinen Kühlschrank passen, Juhu :-D.

 

*Kokosblütenzucker ist NICHT Roh, wer ein Rohes Süßungsmittel verwenden will kann Datteln (davon dann mehr), Honig, Rohen Agavendicksaft oder rohen Apfeldicksaft verwenden.

Bananen-Kokos-Kuchen

Die Experimente mit Rohkostkuchen laufen gerade auch Hochtouren 😀 langsam werden sie brauchbar. Ich habe also noch Hoffnung *g

Beim nächsten Mal gebe ich aber mehr Chiasamen in die Füllung. Ich habe ihn über Nacht im Gefrierfach verstaut damit er die etwas längere Fahrt Überlebt und nicht unterwegs schmilzt. Er wurde dann halbgefroren verputzt :-).
Ganz aufgetaut ist die Füllung noch recht weicht, da gibt es das nächsten mal die dreifache menge Chia.

Für den Teig:

320 g Haselnüsse
300 g Mandeln
500 g Datteln
2 TL Zimt
½ TL Muskat
3 TL Maca

Haselnüsse, Datteln und die Mandeln durch den Fleischwolf drehen. Zimt, Muskat und Maca zufügen und alles gut durchkneten.
Während dem kneten versuchen nicht zuviel Teig zu Naschen :-D.

Den Teig in eine runde Springform drücken. Dabei einen ca. 2 cm hohen Rand stehen lassen.

Für die Füllung:

3 Bananen
2 EL frisch gepresster Zitronensaft
abgeriebene Schale von 1 Zitrone
½ TL Vanille
3 EL Chiasamen (da werde ich das nächste Mal 9 nehmen)

Bananen schälen und dann alles zusammen im Vitamix Pürieren.
Dann noch 2 EL Kakaonibs und 7 EL Kokosflocken unterrühren und das ganze 30 Minuten im Kühlschrank stehen lassen. Die Füllung dann auf den Kuchenboden geben und gleichmäßig darauf verteilen.
Dann das ganze in den Kühlschrank stellen.

Für die Glasur:

90 g Kakaobutter
4 TL Kakao
½ TL gemahlene Tonkabohne (oder Vanille)
3 ½  TL Honig

Die Kakaobutter im Wasserbad oder einem Topf bei kleinster Herdeinstellung schmelzen. Dabei immer wieder mal mit dem Finger prüfen dass das ganze nicht zu warm wird.

Wenn die Kakaobutter flüssig ist die restlichen Zutaten dazugeben und mit dem Schneebesen verrühren. Die Mischung mit dem Schneebesen 2-3 Minuten schlagen.

Dann das ganze auf dem Kuchen verteilen. In die noch Flüssige Glasur Buchweizen einstreuen. Das gibt später einen tollen Knuspereffekt.

Das ganze dann über Nacht in den Gefrierschrank stellen.

Gewürzkakao und meine kleine Plantage :)

Bevor es gleich in die Arbeit losgeht gibt es als Stärkung noch einen Kakao.

An Zutaten kommen in den Mixer:

1 Trinkkokosnuss (Wasser + Fruchtfleisch)
3/4 EL gemahlener Kakao
1 TL Maca
1 TL Zimt
1/4 TL Vanille
1/4 TL Muskatblüte, gemahlen
1 Priese Salz
1 Priese Chili

Alles zusammen im Mixer Pürieren. Wer es etwas süßer haben möchte kann noch ein Süßungsmittel nach Wahl (Datteln, Honig, Agave etc.) dazugeben.

Roher Kakao ist eine meiner Lieblingszutaten in der Küche. Sei es in Getränken, in Süßspeisen wie Cremes oder Eis, in Aufstrichen oder als Kakaobohnen oder Kakaonibs für Unterwegs. Ich Liebe Kakao einfach 🙂
Immer wenn ich gerade ein kleines tief habe oder in der Nachtschicht schon kurz vorm Einschlafen bin ist er der reinste Lebensretter. Ein paar Kakaonibs oder Bohnen und der Energieschub lässt einen durchhalten bis zum Feierabend.
Kakao
Und hier noch ein kleiner Einblick in meine Plantage auf der Fensterbank. Vor gut 1 Woche habe ich Getreide angesetzt. In ein paar Tagen wird etwas davon im Entsafter landen. Ausgesät wurde in Mini-Treibhäusern wie es sie in jedem Baumarkt gibt auf Bioerde. Links Roggengras und rechts wuchert das Weizengras. Beim Roggen habe ich Wildroggen den ich bei Prohviant gekauft habe benutzt.
🙂 Ich mag Getreidegräser, nicht nur Lecker und kleine Vitamin-, Mineralstoff-, und Entymbomben sondern auch einfach schön auf der Fensterbank. Zum Weizengras kommt die nächsten Tage mal ein etwas längerer Text 🙂

So, und jetzt dann los in die Arbeit.

Weizengras2Weizengras