Schlagwort-Archive: Löwenzahn

Fasten Tag 30 & 31 – mein erster Grassaft dieses Jahr :-)

Tag 30

Wahnsinn, Tag 30 schon wieder. Das war ja mein nächstes Ziel. Nach den 14 Tagen habe ich ja auf 30 verlängert.
Das ist jetzt auch erreicht und mir geht es super. Also gibt es direkt wieder eine Verlängerung auf 40 Tage :-).

Gestern Abend hatte ich schon einen Teil vom gesammelten Bärlauch verarbeitet. Ich habe Bärlauch Öl (Olivenöl & Bärlauch) und Bärlauch Essig (Apfelessig, Bärlauch) gemacht. Das ganze darf jetzt dann 6 Wochen an einem warmen Platz stehen bleiben. Und für den Sedona gab es auch wieder mal etwas Arbeit, eine Ladung Bärlauch Cracker.
Heute Morgen habe ich dann nochmal Pesto gemacht aus Bärlauch, Olivenöl, Sonnenblumenkerne und etwas Meersalz. Ich habe meinen Jahresbedarf ja schon hergestellt. Die kleinen Gläschen werden verschenkt und dürfen Ende nächster Woche zu ihren neuen Besitzern.

Heute war ich ein paar Stunden mit einem Freund unterwegs der ein neues Auto braucht. Stöbern was die Autohändler in der Gegend so im Angebot haben. Dabei war ich „bewaffnet“ mit einer Flasche Wasser. Danach waren wir noch in der Stadt weil er Hunger hat. Nachdem in Passau gestern aber irgendein Ostermarkt war und gefühlt 3 Millionen Menschen unterwegs waren ging es ins Dom Café. Da war nicht ganz so viel los.
Für ihn gab es was zu essen damit er nicht sofort verhungert, hahaha, und für mich ein Kännchen Tee. Das war interessanterweise günstiger als ein großes Wasser.

Am Abend war ich dann noch bei einem anderen Freund. Dem habe ich auch etwas Bärlauch vorbei gebracht und es gab wie immer ein paar interessante Gespräche.

Als ich wieder daheim war gab es nochmal ein Vollbad mit Meersalz und Natron.

Bei der Spiegelarbeit habe ich heute nochmal den Tag mit dem Wochenrückblick und Revue passieren lassen gemacht. Am nächsten Tag kommt eine Übung mit dem inneren Kind für die man ein Foto von sich als Kind braucht. Da hatte ich heute keine Lust eins rauszusuchen.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

2 ½ Liter Wasser
Ein Kännchen Kräutertee
1 Liter grüner Tee
1 Glas Wasser mit 1 Schnapsglas Schwedenbitter und 1 TL Neem Tinktur


Tag 31

Nach dem Aufstehen gab es heute erst mal einen Liter Wasser und dann ging es raus zum Wildkräuter sammeln.

Neben Löwenzahn habe ich auch Gras gesammelt.
Vor der Arbeit habe ich dann heute 2 Säfte gepresst. Einmal Grapefruit Löwenzahn Saft und dann noch einen Grassaft.

Den Grapefruit Löwenzahn Saft habe ich mit in die Arbeit genommen. Den Grassaft gab es noch vor der Arbeit.
Mein erster Grassaft dieses Jahr und….. es war himmlisch. Direkt nach dem ersten Schluck musste ich so grinsen und war sooooooooo Happy. Ich konnte nicht anders als das Glas zu Küssen und ständig zu sagen „Oh mein Gott ist das Gut, so toll, Danke, Danke, Danke, das ist so super, Danke, Danke, Danke, Danke Mutter Erde, Danke!“
Der gab mir dann auch gleich einen richtig starken Energieschub. Ich Liebe Grassaft <3.

Durch die Schicht kam ich heute sehr gut und entspannt. Ein rundum toller Tag.

Nach der Arbeit gab es dann noch einen Einlauf. Das was sich da löst wird immer gruseliger. Da fragt man sich wirklich wo sich das noch versteckt hat…. Wobei…. Nein ich will es gar nicht wissen.

Bei der Spiegelarbeit ging es heute um das innere Kind. Vor allem die Mediation zu dem Tag fand ich einfach nur schön. Die hat mir wieder ins Bewusstsein gerufen dass ich mich öfter mal mit dem inneren Kind beschäftigen sollte :-).

Getrunken habe ich heute insgesamt:

2 Liter Wasser
1 Liter grüner Tee
Ca. 100 ml Grassaft, in einem Glas mit Wasser verdünnt.
250 ml Saft aus Grapefruit und Löwenzahn, mit 500 ml Wasser verdünnt
1 Glas Wasser mit 1 Schnapsglas Schwedenbitter und 1 TL Neem Tinktur. Das schmeckte heute im Gegensatz zu den letzten Tagen nicht mehr Lecker sondern wieder unangenehm Bitter wie ich es normal kenne. Also war heute erst mal der letzte Tag an dem es diese Mischung gibt.

Fasten Tag 19, 20 & 21

Tag 19

Das Aufstehen viel mir heute wieder sehr leicht. Nach meinem Zitronenwasser ging es wieder an das Saft pressen für die Arbeit. Heute gab es Gurke, Apfel, Zitrone & Zitronenmelisse <3.

Ich kam heute wieder mit viel Energie und ohne Tief durch die Frühschicht. Der Tag war aber trotzdem richtig schwierig heute. Heute war es stress ohne Ende, macht so keinen Spaß. Hatte trotzdem nur 4 Mal kurz den Wunsch jemanden zu erwürgen *g*.

Nach der Arbeit gab es dann Zuhause erst mal ein kleines Nickerchen und danach eine lange Meditation.

Am Abend gab es dann nochmal einen Saft, das brauchte ich heute. Gurke & Grapefruit, nach dem war ich dann wieder richtig Happy.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone
1 Liter Wasser
600 ml Saft aus Gurke, Apfel, Zitrone & Zitronenmelisse, mit 400 ml Wasser verdünnt
500 ml Saft aus Gurke & Grapefruit, 1:1 mit Wasser verdünnt
1,4 Liter Detox Wasser (1,4 Liter Wasser, ein paar Gurkenscheiben, Zitronenscheiben und eine Handvoll frischer Basilikum, über Nacht ziehen lassen)

Tag 20

Heute war das Aufstehen nicht ganz so einfach. Ich war zwar körperlich fit aber geistig müde, der Tag gestern hat doch recht geschlaucht. Zum Glück ist bald Wochenende.

Am Morgen gab es wie immer erst mal das übliche Zitronenwasser und danach habe ich mir meinen Saft für die Arbeit gemacht.

In der Arbeit war es heute um Glück ruhiger als gestern, ich war zwar den ganzen Tag körperlich Fit aber geistig müde. Wollte eigentlich nur meine Ruhe haben.
Der Saft in der Mittagspause hat dann richtig gut getan, nach dem ging es ein wenig besser.
Nach der Arbeit gab es aber dann trotzdem erst mal ein Nickerchen und danach einen Waldspaziergang in einem Waldstück in dem so gut wie nie jemand unterwegs ist. Ich wollte heute keine Menschen sehen.

Am Abend gab es dann noch einen Einlauf, 4 Durchgänge, den letzten mit 1 EL Natron auf 1 Liter Wasser.
Bei der Spiegelarbeit ist das heutige Thema ja gerade „Die Vergangenheit loslassen“. Das war eigentlich auch gestern das Thema, weil ich aber durch den stress mich absolut nicht darauf konzentrieren konnte habe ich den Tag heute wiederholt.
Die Affirmationen und die Mediation für diesen Tag habe ich heute auch direkt beim Einlauf angewendet. Was passt auch besser zum Thema altes loslassen als Fasten und Einläufe? Hahaha

Dadurch hat sich beim Einlauf nicht nur körperlich sondern vor allem einiges an geistigen Themen gelöst. Alte Muster und eigenartige Glaubenssätze haben sich gezeigt.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone
1 Liter Wasser
600 ml Saft aus Gurke, Apfel, Dill & Sellerie, mit 400 ml Wasser verdünnt
1 Liter weißer Tee
1 Glas Wasserkefir nach dem Einlauf

Tag 21

Tag 21, WOW, 3 Wochen schon! 🙂 Irgendwie vergeht die Zeit immer schneller.

Heute viel mir das aufstehen schon leichter als gestern. War in der Arbeit aber heute nicht zu 100 % in meiner Kraft, auch wenn es den Tag über besser wurde. Ic h habe in der Nacht aber auch nur knapp 1 ½ Stunden geschlafen weil ich einfach nicht einschlafen konnte.
In der Arbeit wurde das Energieniveau aber dann interessanterweise von Stunde zu Stunde höher. Meldet sich die Fasten Euphorie langsam zurück?

Nach der Arbeit war ich etwa 1 Stunde hier im Dorf spazieren, ich hatte keine Lust in den schönen Wald zu fahren. Bei dem Wald den ich hier fast vor der Haustüre könnte ich jedes mal heulen wenn ich sehe wie viel Bäume sie da raus geschnitten haben :-(. Also fahre ich zur Zeit meistens ein paar Kilometer zu einem anderen.

Beim Spazieren gehen habe ich am Waldrand ein paar Wildkräuter gesammelt. Giersch, Löwenzahn, Scharbockskraut und ein wenig Brennnessel. So schön wie jetzt langsam alles grün wird und zum leben erwacht.
Ich denke das ich das Fasten mit Tag 30, spätestens aber wieder nach 50 Tagen brechen werde. Ein perfekter Zeitpunkt weil dann schon so viele Wildkräuter da sind dass ich direkt vom Fasten in eine Wildkräuterreiche Ernährung starten kann. Auf das freue ich mich am meistens, frisches, Saftiges Grün direkt beim sammeln essen und genießen

Bei der Bewegung an der Frischen Luft kam dann auch langsam die Energie wieder zurück.

Am Abend habe ich mir dann noch aus 1 Gurke, 1 Grapefruit und ca. 6 Handvoll Wildkräuter einen Saft gemacht. Hauptbestandteil bei den Wildkräutern waren Giersch und Scharbockskraut. Vom Löwenzahn und den Brennnesseln nur ein paar Blätter.

Bei der Spiegelarbeit war das Thema heute „Selbstachtung entwickeln“.
Das im Kapitel waren heute genau die richtigen Übungen und Affirmationen. Jedes mal wenn ich einen kleinen durchhänger hatte wiederholte ich ein paar mal die Affirmation „Ich liebe und wertschätze mich“ und sofort ging das Energieniveau wieder hoch.
Am Abend gab es dann noch die Mediatation zum heutigen Tag. Die Mediation heute waren mehrere Affirmationen die man wiederholt und darüber Meditiert was sie in einem auslösen/bewirken.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone
1 Liter Wasser
750 ml Saft aus Gurke, Zitrone, Apfel, Sellerie & Rucola, verdünnt mit 250 ml Wasser
600 ml Saft aus Gurke, Grapefruit, Giersch, Scharbockskraut, Brennnessel & Löwenzahn, 1:1 mit Wasser verdünnt
1 Liter 7x7 Tee
1 Glas Kombucha

Wildkräuter… ENDLICH!

Juhu, es geht los. Endlich kommen die Wildkräuter. Nach dem es jetzt ewig lang nur kalt und dunkel war hat nun doch die Sonne gewonnen. Und mit der Sonne kommen auch die Wildkräuter.

Ich war heute beim Sammeln. Die Kamera hätte ich auch dabei gehabt um ein paar Fotos zu machen. Und dann nach dem 1. Foto meinte die Kamera das der Speicher voll ist. Man sollte halt auch die Speicherkarte mitnehmen 😀

Erlegt wurden heute: Brennnessel, Löwenzahn, Gänseblümchen (Blüten und Blätter), Spitzwegerich, Sauerampfer, Heilziest, Sauerklee, junge Volgelmiere, Labkraut und etwas Ruprechtskraut.

Aus einem Teil wurde gleich mal ein Smoothie.
Auf den ersten Wildkräutersmoothie nach dem Winter freue ich mich schon seit dem ersten Schneefall. Grüne Smoothies aus dem Grünzeug das man im Bioladen und am Markt bekommt ist lecker und tut gut, aber mit Wildkräutern ist das ganze dann doch eine ganz andere Sache. Mit Wildpflanzen gibt mir das ganze einen stärkeren Energieschub als mit den Kulturpflanzen. Man merkt richtig wie das Leben nach dem Trinken durch den Körper strömt 🙂

Zutaten für den Smoothie:

5 Handvoll Wildkräuter
2 Handvoll Eiswürfel
1 Banane
2 Äpfel
1 Zitrone (1/2 davon mit Schale)
Wasser (Menge richtet sich danach  wie cremig oder Flüssig man den Smoothie will)

Alle Zutaten im Vitamix Pürieren und fertig ist der wilde Energiespender.

Ein einem Teil der Löwenzahnblätter wurde dann noch Salat.

Löwenzahnsalat mit gekeimten Quinoa

Vorab muss der (die?) Quinoa angekeimt werden.
50 g Quinoa in ein Keimglas geben und mit Wasser auffüllen. Über Nacht stehen lassen. Am nächsten morgen das Wasser abgießen und noch einmal spülen. Nach 10-12 Stunden hat der Quinoa gekeimt.

Für den Salat:

3 Handvoll Löwenzahnblätter
1 Zwiebel
ein paar getrocknete Tomaten, vorab in Wasser eingeweicht

die Zwiebel schälen, halbieren und in Dünne Scheiben schneiden. Die  Tomaten in dünne streifen schneiden. Alles mit den Löwenzahnblättern in einer Schüssel mischen.

Für das Dressing:

50 ml Wasser
1 EL Zitronensaft
Salz und Pfeffer nach Geschmack
½ TL Agavendicksaft

Die Zutaten für das Dressing verrühren und zu den anderen Zutaten in die Schüssel kippen. Alles gut durchmischen. Zusammen mit dem Quinoa auf einen Teller geben. Den Salat noch mit ein paar schwarzen Sesamsamen und Gänseblümchenblüten bestreuen. Fertig 🙂

.

Dann war ich heute auch noch extrem mutig 😀

Im Asialaden habe ich vor einer weile 2 Packungen mit gefrorener Durian gekauft. Die soll ja recht lecker sein, heißt aber nicht umsonst Stinkfrucht. Das ganze riecht schon recht extrem und das obwohl das ganze gefroren ist. O.o
Ich habe dann beschlossen mit der Durian erst dann zu Experimentieren wenn es warm genug ist um das Fenster den ganzen Tag lang offen zu lassen. Heute ist es warm genug, also ran an die Durian.

1 Packung gefrorene Durian (454 g)
ein kleiner Schluck Wasser
etwas Vanille

Durian etwas Antauen lassen. Dann mit einem guten Messer zerlegen und dieern Entfernen. Zusammen mit den anderen Zutaten ab in den Vitamix (ich hoffe mal er riecht jetzt nicht bis in alle Ewigkeit nach Durian…) und auf höchster Stufe Pürieren.

Das ganze in eine Schale geben und noch Obst dazugeben. Bei mir waren es Kiwi und TK-Heidelbeeren.

DAS war aber vermutlich der letzte Versuch mit der Durian. Das Zeug ist so was von Widerlich. Weniger der Geruch (früher mochte ich meistens die Käsesorten mit etwas stärkerem Geruch, da schreckt mich Durian nicht ab) sondern der Geschmack. Auf der einen Seite süß, auf der anderen Seite noch eine Geschmacksnote die einfach Bäh ist.