Schlagwort-Archive: Saft

Fasten Tag 44 – 47

Tag 44

Heute ist nicht sonderlich viel passiert. Ich war heute viel mit inneren Prozessen beschäftigt. Im Moment kommen so unglaublich viele Impulse und Ideen hoch. War fast den ganzen Tag nur am Ideen und Impulse aufschreiben beschäftigt.

Gegen Mittag war ich dann mal 4 Stunden im Wald spazieren und habe ein paar Wildkräuter gesammelt für meine Säfte.

Säfte gab es heute keine, nur am Abend das Wasser einer Trinkkokosnuss. Beim Aufschreiben der Ideen blieb heute keine Zeit zum Saft pressen hahaha.

Am Abend gab es dann noch einen Einlauf.

Bei der Spiegelarbeit nach Louise L. Hay war das heutige Thema „Spiegelarbeit mit Kindern“. Entweder konnte man heute Kindern zeigen wie Spiegelarbeit funktioniert, man kann ja nie früh genug beginnen sich als das zu sehen was man ist, PERFEKT. Oder aber mit dem inneren Kind. Ich habe letzteres gemacht weil ich nicht wirklich Kinder im Umfeld habe
Ein toller Tag, inzwischen gehört nicht nur die Spiegelarbeit sondern auch die Arbeit mit dem inneren Kind täglich einfach mit dazu.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

4 Liter Wasser
1 Liter grüner Tee
Wasser einer Trinkkokosnuss

Tag 45

Ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen. Neue Ideen und Impulse haben mich wach gehalten.
Und mir wurde noch mehr bewusst dass es in der Arbeit so nicht weiter gehen kann. So wie es da gerade läuft, gehe ich nur kaputt :-(.
Also habe ich heute auf die innere Stimme gehört und habe mit meinem Abteilungsleiter geredet. Von seiner Seite wäre eine Einvernehmliche Kündigung OK, dann gibt es Arbeitslosengeld und ich brauche eh erst mal eine kleine Auszeit.
Er muss es aber noch mit der Personalabteilung abklären, mal schauen was daraus wird.

In der Arbeit gab es heute einen Saft aus Apfel, Gurke und Brennnessel :-).
Nach dem Gespräch mit meinem Abteilungsleiter viel erst mal eine Menge Ballast von mir ab. Das alleine war schon mal befreiend.

Ich kam dann recht gut durch die Schicht.

Nach der Arbeit wollte ich mich direkt hinlegen, konnte aber wieder nicht schlafen weil…… genau, Ich wieder tausende Ideen hatte.

Dafür bekam ich dann als ich noch kurz im Bioladen war eine ganze Kiste voll Obst und Gemüse geschenkt. Daraus werde ich morgen Cracker machen.

Der Körper hat mir heute auch die ersten Signale geschickt dass er nicht mehr Allzulange Lust hat auf das Fasten. Für dieses Mal Reicht es also. Ich habe in mich rein gespürt und mich mit dem Körper auf Fastenbrechen am Sonntag geeinigt. Da ist dann Tag 50, das ist eh super.
Das letzte Langzeitfasten dauerte ja auch 51 Tage. Es scheint so als würde mit der Saftmenge die ich zu mir nehme meine Grenze bei 50-51 Tagen liegen.

Bei der Spiegelarbeit war heute das Thema „Selbstliebe hier und jetzt“ dran. Es war heute auf Tag 21, also der letzte Tag.
Heute waren es Affirmationen zum Thema Selbstliebe und zum Thema „auf sich selbst stolz sein“. Wo man sich dann selbst dafür Beglückwünscht dass man die 21 Tage (oder mehr wenn man wie ich einige Übungen wiederholt).
Ich habe die Übungen in dieser Zeit sehr genossen. Es war viel Inspirierendes und aufwühlendes dabei. Viel kam in Bewegung, gerade in der Verbindung mit dem Fasten hat sich da viel getan.

Die Spiegelarbeit bleibt auf jeden Tag Bestandteil meiner täglichen Praxis.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

3 Liter Wasser
Wasser einer Trinkkokosnuss
½ Liter Saft aus Gurke, Apfel & Löwenzahn, 1:1 mit Wasser verdünnt.

Tag 46

Heute Morgen gab es als erstes 1 Liter Wasser.

Heute kam ich wieder richtig gut durch die Schicht. Heute haben mich über 10 Leute gefragt ob ich wirklich kündigen will. Wenn auch sonst nichts mehr funktioniert in der Firma, die Buschtrommeln tun es hahaha.
Auf die Antwort Ja kam von allen nur „wird auch Zeit, Wundert mich eh dass du es so lange ausgehalten hast“.

Nach der Arbeit habe ich dann noch ein bisschen was im Bioladen gekauft für die Cracker. Dort bekam ich dann auch noch 3 Töpfe mit Basilikum geschenkt :-).
Daheim ging es dann auch direkt los damit.
Cracker aus, unter anderem, Zucchini, Paprika, Tomaten, Zwiebeln, Rosmarin, Thymian, Basilikum & Leinsamen.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

2 ½ Liter Wasser
1 Tasse Tulsi Tee
3 Tassen Früchtetee
½ Liter Saft aus Gurke, Apfel, Brennnessel & Löwenzahn, 1:1 mit Wasser verdünnt


Tag 47

Heute Morgen gab es wieder erst mal 1 Liter Wasser.

In der Arbeit bekam ich heute die Rückmeldung dass das Personalbüro auch sein OK gegeben hat. Ab Ende Mai bin ich also aus der Firma raus, nehme eine Auszeit und lasse mich dann im Arbeitsamt zum Thema Selbstständigkeit beraten. DAS will ich eigentlich schon seit Jahren und irgendwie haben mich Unterbewusste Ängste und Selbstzweifel davon abgehalten.
Die gehören aber jetzt der Vergangenheit an. Einfach Versuchen und mal was riskieren.

In der Pause gab es dann, weil ich gestern so viel Basilikum bekommen habe, einen Basilikum-, Orangen-, Zitronensaft.

Nach der Arbeit musste ich dann noch einen Freund zum Auto anmelden fahren. Danach ging es noch für 2 Stunden in den Wald.

Ich fühle mich heute einfach nur erleichtert, befreit. Und freue mich schon auf das Fastenbrechen am Sonntag.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

3 Liter Wasser
400 ml Saft aus Orange, Zitrone und Basilikum, mit 600 ml Wasser verdünnt
Wasser von 2 Trinkkokosnüssen

Fasten Tag 38, 39 & 40

Und schon ist er da, Tag 40.
Ich bekomme seit einigen Tagen einiges an Impulsen aus meinen inneren. Ideen und neue Konzepte sprudeln gerade nur so aus mir heraus. Also mach ich noch weiter, gerade in dem Punkt wird es jetzt nämlich richtig interessant.
Ich setze jetzt kein neues Etappenziel sondern werde mein Fasten an Tag 60 brechen, das ist der 2. Mai. In dieser Woche habe ich Zeit und Zeit für den Aufbaut.
Es müsste mir schon extrem Fantastisch gehen wenn ich da nochmal verlängern würde. Aber ich denke nicht dass ich es dann nochmal verlängern werde.

Wenn der Körper schon früher Signalisiert dass es jetzt reicht, bei meinem letzten langem Saftfasten war das an Tag 50, beende ich es natürlich früher.

Jetzt aber zu den Berichten der nächsten Tage. 🙂

Tag 38

Heute startete der Tag mit 2 Liter Wasser. Heute hatte ich den ganzen Tag über Durst. Das Motto des heutigen Tages war trinken, trinken, trinken.

Nachmittag war ich dann nochmal draußen unterwegs beim Sonne Tanken und beim Kräuter sammeln. Dabei gab es auch das heute Frühstück direkt unter freiem Himmel in der Sonne. Orangen Basilikum Saft

Als ich wieder daheim war habe ich mich nochmal etwas In vor der Nachtschicht.
Durch die Schicht kam ich recht gut, ich merke aber die letzten Tage immer mehr dass ich etwas anderes brauche.
In der Firma wird es immer schlimmer, nur noch jeder gegen jeden und Teamarbeit existiert Quasi nicht mehr. Ich merke aber auch immer mehr dass ich keine Job mehr in irgendeiner Firma wo man nur eine Nummer ist machen will. Es wird wohl Zeit für etwas Eigenes.

Bei der Spiegelarbeit nach Louise L. Hay war das Thema heute „Mit Liebe in den Tag starten“. Ich hatte morgens nicht so viel Zeit und habe erst mal die Spiegelübung gelesen und den Tag über Praktiziert.
Den Rest des Tages habe ich nach der Nachtschicht gelesen und musste dann erst mal Lachen. In der Mediation und den Herzgedanken zum Tag ging es dann auch im das Thema „Was will ich im Leben, was will ich wirklich, wo will ich hin“.
Passte perfekt zum heutigen Tag wo doch heute die Erkenntnis kam das ich definitiv etwas anderes, Jobmäßig, brauche.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

5 Liter Wasser
2 Tassen Tulsi Tee
250 ml Saft aus Orange & Basilikum, 1:1 mit Wasser verdünnt
250 ml Saft aus Apfel, Zitrone, Gurk & Löwenzahn, 1:1 mit Wasser verdünnt

Tag 39

Der Tag heute begann wieder mit 2 Liter Wasser.
In der Nacht bin ich ein paarmal aufgewacht und musste dann sofot etwas trinken, total trockener Mund und massiv Durst. Zur Zeit habe ich irgendwie einen echt hohen Wasserbedarf.

Ich merke auch dass es jetzt beim Entgiften an die tieferen Ebenen geht. Ich bin Geistig gut drauf und habe auch Energie aber merke doch dass der Körper gerade massiv ändert. Die letzten Tage ist auch der Körpergeruch um einiges…. Sagen wir einfach man riecht dass es jetzt wieder richtig ans Entgiften geht.

In der Nachtschicht hatte ich heute überhaupt keinen Bock, es tritt immer mehr in den Vordergrund dass ich so nicht weiter machen will. Es muss definitiv etwas anderes her.
Eventuell auch ein anderer Job mit weniger Arbeitsstunden.
Ich habe gestern und heute lange in mich reingehorcht, Meditiert und nachgeforscht WAS ich machen will. Ich kam immer wieder raus bei Rohkost, Fasten, Wildkräuter. Das sind die Dinge für die ich wirklich brenne. Den Weg mal weiter verfolgen und schauen wo es mich hinführt.

Bei der Spiegelarbeit war das heutige Thema wieder ein Wochenrückblick. Man blickte zurück auf das was sich die letzten 2 Wochen so getan hat und es gab einige Affirmationen und Übungen sich der eigenen Macht bewusst zu werden. Sehr schöne Übungen heute

Getrunken habe ich heute insgesamt:

6 Liter Wasser
1 Tasse Tulsi Tee
400 ml Saft aus Gurke, Apfel, Zitrone, Brennnessel & Vogelmiere, mit 300 ml Wasser verdünnt.

Tag 37

Heute bin ich etwas müde. Ich habe zu wenig geschlafen. Erst hat mich die Postbotin aufgeweckt, aber weil sie mir meine Trinkkokosnüsse von Dr. Goerg gebracht hat sei ihr das verziehen haha.
Also gab es dann nach 2 Liter Wasser erst mal eine Trinkkokosnuss

Danach musste ich dann mit einem Freund auf Passau, sein neues Auto kaufen. Als wir wieder daheim waren gab es noch für jeden eine Kokosnuss :-D.

Am Abend gab es dann noch ein kleines Nickerchen. Danach noch einen 2 Stunden Waldspaziergang.
Nach dem Spaziergang gab es dann noch einen Einlauf und ein heißes Vollbad mit Meersalz und Natron.
Beim Baden gab es dann noch Saft, heute ist der Tag nicht nur Kokosnusslastig sondern auch Fruchtig. Es gab einen Ananassaft mit Kokoswasser. Am Tag 40 ist das aber OK, so als kleine Belohnung.

Bei der Spiegelarbeit war das Thema heute „Vergebung“ sich selbst und anderen vergeben.
Wieder sehr schöne Mediation und schöne Affirmationen. Da hat sich aber heute nicht so viel bei mir getan wie bei manch anderen Übungen. An diesem Thema Arbeite ich ja aber auch schon etwas länger intensiv.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

5 Liter Wasser
Wasser von 2 Trinkkokosnüssen
600 ml Saft aus Ananas und Kokoswasser. 1:1 mit Wasser verdünnt.

Fasten Tag 36 & 37

Tag 36

Heute Morgen gab es als erstes einen Liter Wasser und danach eine Tasse Tee.

Danach mit einem Freund zu meinem Dad. Wir waren den ganzen Tag unterwegs beim Autos anschauen. Ich habe Taxi gespielt *g*.
Dabei gab es dann auch noch einen Abstecher nach Passau in die Fußgängerzone. Die anderen verhungern irgendwie immer so schnell haha. Während die essen waren habe ich in ein paar kleinen Läden gestöbert.

Danach gab es dann noch einen Abstecher zu Pustet. Ganz böser Buchladen. Mir sind dort dann 3 Bücher zugelaufen die mich so traurig angeschaut haben dass ich sie einfach Adoptieren musste. In 2 davon geht es um Fasten.
Das von Ruediger Dahlke steht schon länger auf meiner Wunschliste <3.
Das andere hat mir von der Aufmachung her gefallen und was war reduziert :-D. Hier stört mich nur das „Erfolgreich abnehmen mit Buchinger-Fasten“ weil beim Fasten das abnehmen nicht im Vordergrund stehen sollte. Es geht um Reinigung, Entlastung & wieder zu sich selbst finden. Das dabei das eine oder andere Kilo verschwindet ist nur ein, wenn auch ein Willkommener, Nebeneffekt. Im Buch Geht es im Teil der sich mit dem Fasten befasst dann aber eh nicht Primär um das abnehmen.

Als ich am Abend wieder daheim war gab es dann einen Einlauf und danach eine heiße Dusche. Eigentlich wollte ich heute noch ein Vollbad mit Meersalz und Natron nehmen. Hatte ab Abend aber dann irgendwie keine Lust mehr darauf.

Saft gab es heute gar keine. Dafür am Abend noch eine Kanne Tee.

Bei der Spiegelarbeit nach Louise L. Hay habe ich heute Heute nochmal den Tag mit dem Thema „Wut loslassen“ wiederholt. Heute hat so nochmal so einiges an alten Themen gelöst, zwischendurch war ich heute sogar ein paar Stunden richtig Aggressiv :-O. Dann irgendwann war es wie wenn es klick macht und sich ein Knoten löst und 1 Minute später war ich wieder total friedlich. Echt spannend!

Getrunken habe ich heute insgesamt:

3 ½ Liter Wasser
1 Liter Grüntee
1 Tasse Holunder Ingwer Tee
1 Glas Wasserkefir (nach dem Einlauf)

Tag 37

Nach dem Aufstehen gab es heute wieder 1 Liter Wasser.

Danach ging es erst mal in den Wald. Heute war Palmsonntag. Da ist der gante Marktplatz dann voll mit Leuten die dem Pfarrer hinterher laufen zum Rathaus wo der Gottesdienst dann unter freiem Himmel stattfindet.
Das muss ich jetzt nicht unbedingt haben also ab in den Wald haha. 3 Stunden spazieren, Kräuter sammeln, dem summen der Bienen in den blühenden Bäumen zuhören und die Sonne genießen.

Nachmittag habe ich mich dann nochmal ein paar Stunden hingelegt vor der Nachtschicht.

Danach habe ich meinen Saft gepresst. Ananas und viele Wildkräuter

Durch die Schicht kam ich dann recht gut. Danach hatte ich aber noch richtig Lust auf Apfelsaft. Also bin ich auf dem Nachhauseweg noch kurz im Wald vorbei gefahren und habe noch 2 Handvoll Vogelmiere gesammelt das nicht nur Obst im Saft landet. 🙂

Bei der Spiegelarbeit war das Thema heute „Die Angst überwinden“.
War ein toller Tag mit sehr schönen Affirmationen und einer Mediation nach der man sich einfach wohl fühlt.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

3 Liter Wasser
2 Tassen Tulsi Tee
400 ml Saft aus ½ Ananas, Brennnessel, Löwenzahn & Schafgarbe & Taubnessel mit 600 ml Wasser verdünnt.
200 ml Saft aus Apfel und Vogelmiere, mit 300 ml Wasser verdünnt.

Fasten Tag 32 & 33

Tag 32

Als erstes gab es heute einen Liter Wasser und eine Tasse Tulsi Tee mit 1 TL Honig.

Danach habe ich die nun fertigen Cracker in Gläser verpackt und in die Speisekammer geräumt. Die brauche ich ja jetzt erstmal noch nicht :-).

Vor der Arbeit habe ich dann noch schnell meinen Saft gepresst. Heute gibt es Gurkensalat hahaha. Saft aus Gurke, Zitrone und Dill.

In der Arbeit war heute ein recht ruhiger Tag. Alles in allem ein sehr entspannter Tag. Allgemein war ich heute eher faul, das darf auch mal sein.

Bei der Spiegelarbeit war heute wieder das innere Kind Thema, heute auf einer tieferen ebene. Vor allem die heutige Mediation war einfach nur wunderschön. Den Tag bzw. die Mediation werde ich morgen direkt nochmal wiederholen

Getrunken habe ich heute insgesamt:

2 Liter Wasser
2 Tassen Tulsi Tee (1 davon mit 1 TL Honig)
1 Glas Kombucha
400 ml Saft aus Gurke, Zitrone & Dill, mit 600 ml Wasser verdünnt

Tag 33

Heute Morgen habe ich im Bioladen schnell ein paar Bärlauch Cracker vorbei gebracht zum Testen. Ich habe die fertigen ja natürlich nicht Probiert.
Danach bin ich direkt in los zum Wildkräuter sammeln. Heute gab es Giersch für den Saft. Ich habe hier in der Gegend 2 Stellen wo er nie normal wächst. Dort wird es immer XXL Giersch :-D.

Bis 12 Uhr habe ich heute nichts getrunken, hatte einfach keinen Durst. Um 12 gab es dann ½ Liter Wasser.
Danach habe ich mir meinen Saft für die Arbeit gemacht.

Ich kam heute wieder super durch die Schicht, ohne Energietief. Wieder ein sehr entspannter Tag. Und zum Glück war heute die letzte Spätschicht. Jetzt dann erst mal frei bis Sonntag :-).

In der Arbeit hat mich dann heute jemand aus einer anderen Abteilung gefragt was ich angestellt habe weil ich so viel besser ausschaue als die letzten Monate. Haha, bei der Antwort Saftfasten meinte er nur „Also ich könnte das nicht.“.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

1 ½ Liter Wasser
2 Tassen Holunder Ingwer Tee
400 ml Saft aus Gurke, Apfel & Giersch, mit 600 ml Wasser verdünnt
1 Tasse Tulsi Tee

Fasten Tag 26 – 29

Rückblickend auf die letzten Tage kann ich sagen dass ich mich jeden Tag besser, glücklicher und lebendiger fühle. Das letzte Jahr war als Ganzes betrachtet sehr anstrengend und eigentlich rein für die Tonne. Da kam ich massiv aus dem Gleichgewicht. Nicht nur körperlich sondern auch geistig. Sehr Negative Denkmuster haben sich da wieder eingeschlichen, ebenso wie schlechte, eigentlich schon längst abgelegte Ernährungsgewohnheiten. Der Ganze stress und all das negative des letzten Jahres fällt gerade massiv von mir ab. Mir ging es das ganze Fasten über schon relativ gut von wenigen Tagen abgesehen. Aber die letzten Tage steigert sich das nochmal ganz massiv.

Tag 26

Heute Morgen gab es nach dem Aufstehen erst mal einen Liter Wasser.
Danach ging es für knapp 3 Stunden in den Wald zum Spazieren gehen und Wildkräuter für den Saft sammeln.

Als ich daheim dann die Tasche mit den Wildkräutern in den Kühlschrank gepackt habe fiel mein Blick auf eine Flasche mit Neem Tinktur die ich vor ca. 2 Jahren angesetzt hatte.
Ich habe damals damit bei der Schuppenflechte Experimentiert. Damals habe ich auch gelesen dass man sie auch innerlich einnehmen kann was gegen manche Infektionen und Parasiten helfen soll. DAS habe ich damals genau EINMAL probiert. Das Zeug ist so unglaublich Bitter dass es selbst mit Wasser verdünnt ungenießbar ist.

Als mein Blick aber jetzt auf die Flasche mit Neem Tinktur und der Flasche mit Schwedenbitter daneben fiel kam sofort der Gedanke „DAS will ich jetzt!“
Ich dachte mir nur was ist jetzt los??? Das Zeug schmeckt grässlich. Und Schwedenbitter ist auch nicht gerade ein Hochgenuss. Aber dann bekam ich regelrecht Heißhunger daraus.

Also gab es dann 1 Glas Wasser mit einem Schnapsglas voll Schwedenbitter und einen TL Neem Tinktur. Und es schmeckt total Lecker, für mich ein Zeichen dass es der Körper gerade wirklich braucht.
In der Stunde danach hat es irgendwas in mit gemacht, keine Ahnung was genau aber ich fühlte mich einfach gut und bekam nochmal so einen richtigen Energieschub.

Dann war ich noch fleißig und habe nochmal Gemüse zum Fermentieren angesetzt. Ich hatte noch Karotten im Kühlschrank. Mein Körper will zurzeit aber einfach keinen Karottensaft. Also habe ich sie auf dem V-Hobel in dünne Streifen geschnitten und habe sie zusammen mit Lorbeer, Knoblauch, Pfeffer & Chili in 2%iger Salzlake angesetzt.

Am Nachmittag habe ich mich dann nochmal 4 Stunden hingelegt vor der Nachtschicht.
Nach dem Aufstehen musste ich dann ganz dringend auf die Toilette und da kam einiges an…. Lassen wir das Hahaha.
Direkt danach habe ich noch einen Einlauf gemacht. Uff, Tag 26, krass was sich da jetzt löst. Ich denke mal dass die Neem Tinktur und der Schwedenbitter da etwas geöst haben.

Vor der Arbeit gab es dann nochmal 1 Glas Wasser mit Schwedenbitter und Neem. Danach habe ich mir meinen Saft für die Arbeit gemacht und bin los.

Ich hab heute richtig gut durch die Nachtschicht, ganz ohne Energietief.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

3 Liter Wasser
2 Gläser Wasser mit je 1 Schnapsglas Schwedenbitter und 1 TL Neem Tinktur
1 Glas Wasserkefir (nach dem Einlauf)
600 ml Saft auf Gurke, Apfel, Brennnessel, Löwenzahn, Scharbockskraut, Giersch & Taubnessel 1:1 mit Wasser verdünnt.

Tag 27

Heute gab es wieder als erstes 1 Liter Wasser und danach wieder ein Glas mit Schwedenbitter und Neem Tinktur.

Danach bin ich zur Post und habe ein Paket abgeholt das gestern ankam als ich im Wald war. Ich habe vor ein paar Wochen bei einem Gewinnspiel mitgemacht wo man Leseexemplare von verschiedenen Büchern gewinnen konnte. Einzige Bedingung, binnen 2 Wochen eine Bewertung dafür abgeben.
Man gab an was einen interessiert und hoffte dass man Gewinnt *g*. Ich hatte es schon total vergessen und dann zack, ein neues Kräuterbuch in der Sammlung. JUHU!

Kräuter habe ich heute keine gesammelt. Das was ich gestern gesammelt habe reicht auch noch für heute. Stattdessen war ich richtig faul und habe mich 3 Stunden in die Sonne gesetzt und gelesen. So schön dass die Sonne wieder mehr Kraft hat

Nachmittag habe ich mich dann nochmal etwas hingelegt vor der Nachtschicht.
Ich kam heute wieder super durch die Nachtschicht, voll motiviert und voller Energie.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

2 ½ Liter Wasser
1 Glas Wasserkefir
2 Gläser Wasser mit je 1 Schnapsglas Schwedenbitter und 1 TL Neem Tinktur
500 ml Saft aus Gurke, Grapefruit, Löwenzahn & Giersch, 1:1 mit Wasser verdünnt.

Tag 28

Heute nach dem Aufstehen gab es wieder einen langen Spaziergang im Wald. Sonne tanken und Wildkräuter für meinen Saft sammeln.

Zuhause wurde mir dann irgendwann bewusst dass heute wirklich schon wieder Tag 28 ist, krass. Wenn mich jemand fragen würde seit wann ich Fasten würde ich ohne dass ich es Dokumentiere sagen „Keine Ahnung, so ca. 2 Wochen“. Dabei sind es schon 4! Unglaublich wie die Zeit beim Fasten vergeht.

Am Nachmittag habe ich mich dann nochmal hingelegt vor der Nachtschicht.

Die Nachtschicht habe ich heute auch wieder richtig gut überstanden. Die Zeit verging dort heute auch wie im Flug.

Bei der Spiegelarbeit war ich die letzten 2 Tage und heute auch immer noch am inneren Kritiker. Heute habe ich diesen Tag zum letzten Mal Wiederholt. Ich und mein innerer Kritiker sind jetzt Freunde

Getrunken habe ich heute insgesamt:

3 Liter Wasser
2 Gläser Wasser mit je 1 Schnapsglas Schwedenbitter und 1 TL Neem Tinktur
2 Tassen Tulsi Tee
500 ml Saft aus Gurke, Zitrone, Löwenzahn, Giersch & Brennnessel, 1:1 mit Wasser verdünnt.

Tag 29

Die Nachtschicht hab ich zum Glück wieder hinter mir :-).

Nach dem Aufstehen gab es heute 1 Liter Wasser und dann bin ich spontan nochmal in den tollen Wald mit dem Bärlauch gefahren. Das ist so unglaublich schön dort, ein Stück Paradies. Dort war ich dann 4 Stunden unterwegs. In der Zeit ist mir niemand über den Weg gelaufen. Man sieht auch am Wegrand nirgendwo Hundehaufen rumliegen. Das ist so was wäre der Wald unsichtbar für Leute gesperrt die sich dort nicht zu benehmen wissen.

Neben Bärlauch habe ich auch einiges an Löwenzahn und Giersch gesammelt <3.
Mit Pesto bin ich ja jetzt wieder versorgt für ein Jahr, jetzt stehen noch Bärlauch Öl, Bärlauch Essig und Cracker auf dem Plan.

Ich konnte heute aber nicht wiederstehen und habe 3 Bärlauch Knospen sehr gut gekaut und dann auch runter geschluckt. Aber die sind so winzig dass es nicht als Fastenbrechen läuft Hahaha. Und es war so himmlisch

Der Besuch im Wald war richtig erholsam. Es hat so gut getan dort heute unterwegs zu sein und dabei keine anderen Menschen zu sehen. Am Ende gab es dann noch im Wald mein „Frühstück“. 1 Liter Wasser mit dem Saft einer Zitrone und einer Grapefruit.

Danach war ich noch bei meinem Dad und habe ein paar Leute mit Bärlauch versorgt.

Am Abend gab es dann noch ein heißes Vollbad mit Meersalz und Natron.

Bei der Spiegelarbeit gab es heute einen kleinen Rückblick auf das was sich durch die Affirmationen und Mediationen in der letzten Woche getan hat. Gut, bei mir war es ja länger als eine Woche weil ich die Themen von 2 Tagen wiederholt habe.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

3 Liter Wasser
1 Liter Wasser mit dem Saft einer Zitrone und einer Grapefruit
1 Glas Wasser mit 1 Schnapsglas Schwedenbitter und 1 TL Neem Tinktur

Fasten Tag 24 & 25 – im Bärlauch Paradies

Tag 24

Heute Morgen gab es nach dem Aufstehen auch kein Zitronenwasser. Zurzeit mag es der Körper nicht, dafür hatte ich total Lust auf Grapefruit. Also gab es heute Morgen 1 Liter Wasser mit dem Saft einer Grapefruit

Danach ging es erst mal für 3 Stunden in den Wald, Spazieren und die Sonne genießen die sich jetzt endlich mal wieder so richtig Zeigt :-).

Am Nachmittag war ich dann noch etwas Unterwegs, war am Friedhof beim Grab von meiner Mama und hab bei Dehner noch Blumentöpfe und Erde erlegt damit meine beiden Aloe Vera demnächst in einen größeren Topf umziehen können.
Bei meinem Dad habe ich dann auch noch kurz vorbei geschaut.

Bei der Spiegelarbeit bin ich immer noch bei dem Tag an dem es um den inneren Kritiker geht. Bei dem Thema passiert auf emotionaler Ebene einiges bei mir. Heute ist schon der dritte Tag an dem ich die Übungen dazu wiederhole.

Getrunken habe ich heute Insgesamt:

1 Liter Wasser mit dem Saft einer Zitrone
3 Liter Wasser
Saft von 2 Orangen mit 1 Liter Wasser verdünnt.

Tag 25

Heute Morgen gab es nach dem Aufstehen erst mal 1 Liter Wasser. Danach habe ich meinen Rucksack gepackt und bin zu meiner Tante gefahren. Heute ging es mit ihr und einer Freundin, die auch viel mit Rohkost und Wildkräutern macht, auf Bärlauch Tour.
Der Rucksack war gepackt mit 1 Liter Wasser mit Grapefruitsaft und einem grünen Saft. Und natürlich jede Menge Taschen für Bärlauch und andere Schätze.

Das war soooooo schön. Bärlauch soweit das Auge reicht. Ich war ganz verzaubert von dem Wald.

Ich habe eine Tasche voll Bärlauch gesammelt und am Abend direkt Pesto daraus gemacht. Das Pesto besteht aus Bärlauch, Sonnenblumenkernen, Olivenöl und etwas Meersalz.
Neben den Bärlauch durften auch noch jede Menge andere Wildkräuter für meinen Säfte mitkommen

Am Abend gab es dann noch einen Einlauf und danach ein Vollbad mit Meersalz und Natron.

Bei der Spiegelarbeit habe ich heute nochmal am inneren Kritiker gearbeitet. Das ganze werden also bei mir mehr als 21 Tage Hahaha.

Ansonsten ging es mir die letzten Tage jetzt richtig super. Bin wieder voll in der Fasten Euphorie und fühle mich einfach nur FANTASTISCH. Bin zu Zeit einfach glücklich.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

1 Liter Wasser mit dem Saft einer Grapefruit
1 ½ Liter Wasser
½ Liter Saft aus Gurke, Birne, Löwenzahn, Giersch, Huflattich, 1:1 mit Wasser verdünnt
1 Liter 7×7 Tee
½ Liter grüner Tee
1 Glas Wasserkefir (nach dem Einlauf)

Fasten Tag 22 & 23 – Besuch im Restaurant mit Buffet

Tag 22

Juhu, heute war die letzte Frühschicht. Endlich ist sie vorbei.

Heute viel mir das Aufstehen extrem leicht und ich hatte den Tag über jede Menge Energie.

Am Morgen gab es wieder mein Zitronenwasser, heute zusätzlich mit dem Saft einer Orange. Danach habe ich mir den Saft für die Arbeit gemacht.

Auf den Weg zur Arbeit gab es dann noch ½ Liter Wasser.
Fasten Tag 22 & 23 – Besuch im Restaurant mit Buffet weiterlesen

Fasten Tag 19, 20 & 21

Tag 19

Das Aufstehen viel mir heute wieder sehr leicht. Nach meinem Zitronenwasser ging es wieder an das Saft pressen für die Arbeit. Heute gab es Gurke, Apfel, Zitrone & Zitronenmelisse <3.

Ich kam heute wieder mit viel Energie und ohne Tief durch die Frühschicht. Der Tag war aber trotzdem richtig schwierig heute. Heute war es stress ohne Ende, macht so keinen Spaß. Hatte trotzdem nur 4 Mal kurz den Wunsch jemanden zu erwürgen *g*.

Nach der Arbeit gab es dann Zuhause erst mal ein kleines Nickerchen und danach eine lange Meditation.

Am Abend gab es dann nochmal einen Saft, das brauchte ich heute. Gurke & Grapefruit, nach dem war ich dann wieder richtig Happy.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone
1 Liter Wasser
600 ml Saft aus Gurke, Apfel, Zitrone & Zitronenmelisse, mit 400 ml Wasser verdünnt
500 ml Saft aus Gurke & Grapefruit, 1:1 mit Wasser verdünnt
1,4 Liter Detox Wasser (1,4 Liter Wasser, ein paar Gurkenscheiben, Zitronenscheiben und eine Handvoll frischer Basilikum, über Nacht ziehen lassen)

Tag 20

Heute war das Aufstehen nicht ganz so einfach. Ich war zwar körperlich fit aber geistig müde, der Tag gestern hat doch recht geschlaucht. Zum Glück ist bald Wochenende.

Am Morgen gab es wie immer erst mal das übliche Zitronenwasser und danach habe ich mir meinen Saft für die Arbeit gemacht.

In der Arbeit war es heute um Glück ruhiger als gestern, ich war zwar den ganzen Tag körperlich Fit aber geistig müde. Wollte eigentlich nur meine Ruhe haben.
Der Saft in der Mittagspause hat dann richtig gut getan, nach dem ging es ein wenig besser.
Nach der Arbeit gab es aber dann trotzdem erst mal ein Nickerchen und danach einen Waldspaziergang in einem Waldstück in dem so gut wie nie jemand unterwegs ist. Ich wollte heute keine Menschen sehen.

Am Abend gab es dann noch einen Einlauf, 4 Durchgänge, den letzten mit 1 EL Natron auf 1 Liter Wasser.
Bei der Spiegelarbeit ist das heutige Thema ja gerade „Die Vergangenheit loslassen“. Das war eigentlich auch gestern das Thema, weil ich aber durch den stress mich absolut nicht darauf konzentrieren konnte habe ich den Tag heute wiederholt.
Die Affirmationen und die Mediation für diesen Tag habe ich heute auch direkt beim Einlauf angewendet. Was passt auch besser zum Thema altes loslassen als Fasten und Einläufe? Hahaha

Dadurch hat sich beim Einlauf nicht nur körperlich sondern vor allem einiges an geistigen Themen gelöst. Alte Muster und eigenartige Glaubenssätze haben sich gezeigt.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone
1 Liter Wasser
600 ml Saft aus Gurke, Apfel, Dill & Sellerie, mit 400 ml Wasser verdünnt
1 Liter weißer Tee
1 Glas Wasserkefir nach dem Einlauf

Tag 21

Tag 21, WOW, 3 Wochen schon! 🙂 Irgendwie vergeht die Zeit immer schneller.

Heute viel mir das aufstehen schon leichter als gestern. War in der Arbeit aber heute nicht zu 100 % in meiner Kraft, auch wenn es den Tag über besser wurde. Ic h habe in der Nacht aber auch nur knapp 1 ½ Stunden geschlafen weil ich einfach nicht einschlafen konnte.
In der Arbeit wurde das Energieniveau aber dann interessanterweise von Stunde zu Stunde höher. Meldet sich die Fasten Euphorie langsam zurück?

Nach der Arbeit war ich etwa 1 Stunde hier im Dorf spazieren, ich hatte keine Lust in den schönen Wald zu fahren. Bei dem Wald den ich hier fast vor der Haustüre könnte ich jedes mal heulen wenn ich sehe wie viel Bäume sie da raus geschnitten haben :-(. Also fahre ich zur Zeit meistens ein paar Kilometer zu einem anderen.

Beim Spazieren gehen habe ich am Waldrand ein paar Wildkräuter gesammelt. Giersch, Löwenzahn, Scharbockskraut und ein wenig Brennnessel. So schön wie jetzt langsam alles grün wird und zum leben erwacht.
Ich denke das ich das Fasten mit Tag 30, spätestens aber wieder nach 50 Tagen brechen werde. Ein perfekter Zeitpunkt weil dann schon so viele Wildkräuter da sind dass ich direkt vom Fasten in eine Wildkräuterreiche Ernährung starten kann. Auf das freue ich mich am meistens, frisches, Saftiges Grün direkt beim sammeln essen und genießen

Bei der Bewegung an der Frischen Luft kam dann auch langsam die Energie wieder zurück.

Am Abend habe ich mir dann noch aus 1 Gurke, 1 Grapefruit und ca. 6 Handvoll Wildkräuter einen Saft gemacht. Hauptbestandteil bei den Wildkräutern waren Giersch und Scharbockskraut. Vom Löwenzahn und den Brennnesseln nur ein paar Blätter.

Bei der Spiegelarbeit war das Thema heute „Selbstachtung entwickeln“.
Das im Kapitel waren heute genau die richtigen Übungen und Affirmationen. Jedes mal wenn ich einen kleinen durchhänger hatte wiederholte ich ein paar mal die Affirmation „Ich liebe und wertschätze mich“ und sofort ging das Energieniveau wieder hoch.
Am Abend gab es dann noch die Mediatation zum heutigen Tag. Die Mediation heute waren mehrere Affirmationen die man wiederholt und darüber Meditiert was sie in einem auslösen/bewirken.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone
1 Liter Wasser
750 ml Saft aus Gurke, Zitrone, Apfel, Sellerie & Rucola, verdünnt mit 250 ml Wasser
600 ml Saft aus Gurke, Grapefruit, Giersch, Scharbockskraut, Brennnessel & Löwenzahn, 1:1 mit Wasser verdünnt
1 Liter 7x7 Tee
1 Glas Kombucha

Fasten Tag 17 & 18 – Absolute Fasten Euphorie und der erste Wildkräutersaft heuer

Tag 17

Ich mag es nicht wenn der Wecker um 4 Uhr klingelt, ich kam heute aber dann doch recht gut aus dem Bett und war sogar gut gelaunt.

Nach dem täglichen Zitronenwasser ging es dann mit Wasser und Saft bewaffnet in die Frühschicht.
Das ist die mit Abstand schlimmste Schicht, das ist immer Stress pur. Heute kam ich aber erstaunlich gut durch die Schicht und hatte nicht einmal den Wunsch jemanden umzubringen, Juhu!

Nach der Arbeit wollte ich noch ins Fitnessstudio. Davor ging es erst noch in den Bioladen. Rote Beete, violette Karotten und eine Birne für einen Roten Saft nach dem Training. Ich hatte da auch richtig Lust auf Saft.
Nach dem Training, 1 ½ Stunden Ausdauer (1 Stunde Crosstrainer ½ Stunde Rad) hatte ich dann aber absolut keinen Hunger und auch keinen Durst mehr. Bei „Hunger“ wegtrainieren statt einen Saft machen hat zumindest den Vorteil dass der Entsafter Sauber bleibt hahaha.

Statt Saft gab es dann etwas später noch Grünen Tee.
Dabei wurde mir wieder mal Bewusst das Fasten kein Verzicht, kein Kampf, keine Entbehrung ist. Es ist eine völlig andere Ebene des Genießens die man beim Fasten erreicht. Man hat viel Energie aber trotzdem ist alles Entschleunigt, man nimmt bewusster wahr.

Die Teepackung Öffnen, den Tee Bewundern, seine Farbe, seine Form, das Geräusch das er macht wenn man ihn in die Teekanne rieseln lässt.
Der Geruch der sich verbreitet wenn man ihn mit dem heißen Wasser übergießt und bewundert sie er sein Aroma aber auch seine Farbe an das Wasser abgibt. Wie aus getrocknetem Tee und klarem Wasser etwas absolut wundervolles entsteht.
Und dann das Gefühl der Zufriedenheit das sich ausbreitet wenn man es sich auf der Couch gemütlich macht und den ersten Schluck nimmt und das Aroma genießt das man beim Fasten so viel intensiver wahrnimmt als im Alltag.

DAS ist Luxus pur <3
Und es ist bei allen Dingen so, bei jedem Tee, jeder Saft wird zu einer Geschmacksexplosion, das Zitronenwasser schmeckt jeden Tag anders, mal hat die Zitrone herbe Note, mal richtig sauer, mal mit einem leichten Hauch von süße. Es ist alles so intensiv und wundervoll.

Ich habe mir heute auch noch ein aromatisiertes Wasser angesetzt. In eine Karaffe (1,4 Liter) kamen ein paar Zitronenscheiben, etwas Ingwer und Basilikum (1/2 Topf). Das ganze habe ich dann mit Wasser aufgefüllt und lasse es jetzt so bis morgen stehen.

Bei der Spiegelarbeit war heute Tag 2, das Thema war heute wieder die Selbstliebe, welches heute vertieft wurde. Als Übung war es DIE Standardübung, sie selbst im Spiegel in die Augen schauen, sich mit dem eigenen Namen ansprechen und sich dann selbst zu sagen dass man sich liebt und man Perfekt ist so wie man ist. Ich liebe diese Übung <3
Vor dem Schlafen gehen gab es dann noch die Meditation zum 2. Tag :-).

Zum Schlafen gehen durfte wieder die Wärmflasche mit, auf die Leber. Das habe ich normal beim Fasten nicht so oft dass ich die Wärmflasche verwende. Bei diesem Fasten ist sie aber eindeutig mein bester Freund Hahaha. Fast täglich im Einsatz.

Heute habe ich insgesamt getrunken:

1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone
2 Liter Wasser
750 ml Saft aus Gurke, Zitrone, Sellerie, Ingwer & Apfel, mit 250 ml Wasser verdünnt
2 Liter grüner Tee

Tag 18

Heute Morgen gab es heute wieder mein Zitronenwasser und danach habe ich den Saft für die Arbeit gemacht, heute mal nicht grün sondern Orange. Karotten-Orangensaft

Das Aufstehen viel mir heute noch leichter als gestern und ich kam absolut Fantastisch durch die Schicht. Ich war heute den ganzen Tag auf Vollgas, schon fast schlimmer als der Duracell Hase. Ich glaube die Kollegen bekommen langsam Angst vor mir :-D.

Nach der Arbeit was ich dann 2 Stunden im Wald und das….. war sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr schwer heute. Vor ein paar Tagen waren da nur vereinzelt ein paar Löwenzahnblätter und mal ein kleines Giersch Blatt das Vorsichtig geschaut hat was so los ist in der Welt. Und heute….. der ganze Wald grün. Giersch, Löwenzahn, Vogelmiere, Brennnessel und Co.
Endlich wieder wildes Grün. Gekauftes Grünzeug ist zwar auch ganz nett aber gegen Wildkräuter hat nichts was man kaufen kann auch nur annährend eine Chance!

Da war ich also, Fastentag 18 und vor mir ganze Felder mit frischem Grün. Junger, zartgrüner Giersch. Zarte Löwenzahnblätter, wunderschöne Baby Brennnesseln, Felder von köstlicher Vogelmiere, wunderschöne Huflattich Blüten….. und ICH FASTE! Da war ich schon fast so weit zu sagen… OK…. Essen….. JETZT!
Aber ich habe gerade so ein hoch, so viel Energie und fühle mich so gut wie seit über einem Jahr nicht mehr dass ich die Kurve noch gekriegt habe. Ich habe dann aber, als Kompromiss sozusagen, 2 Mini Giersch und 2 Löwenzahnblätter in den Mund genommen und richtig gut gekaut. Quasi den Saft raus gekaut und den Rest dann ausgespuckt. Und es war sooooooo göttlich. Ich war so glücklich in dem Moment, es ist unglaublich wie sehr man sich über 4 grüne Blätter freuen kann. Das war der Himmel auf Erden, mein Highlight des Tages

Ich habe dann fleißig Kräuter gesammelt für einen Saft. Vom Löwenzahn und den Brennnesseln immer nur einzelne Blätter weil alles noch so klein ist. Gesammelt habe ich Löwenzahn, Brennnessel, Giersch, Taubnessel, Vogelmiere & Scharbockskraut.
Besonders interessant war dass ich im Wald die Vogelmiere und auch den Giersch schon gerochen habe bevor ich sie gesehen habe. Der Wahnsinn wie sich nicht nur der Geschmacks sondern auch der Geruchssinn beim Fasten verstärkt.

Zuhause ging es dann direkt an das Saft pressen. Es wurden ca. 3 Schnapsgläser voll Saft. Den habe ich dann in ein 200 ml Glas gekippt und mit Wasser aufgefüllt. Normal trinke ich grüne Säfte immer unverdünnt, nur beim Fasten verdünne ich sie weil die Geschmacksnerven eh viel intensiver wahrnehmen.
Der Saft war auch absolut göttlich, Lebenskraft Pur. Ich war so glücklich beim und nach dem Trinken. Die ganze Welt war einfach nur schön :-).

Nach dem Saft gab es dann noch einen Einlauf.

Bei der Spiegelarbeit war das Thema heute wieder die Selbstliebe. Und zwar in dem Aspekt wie wir selbst mit uns sprechen bzw. was und wie wir über uns selbst denken. Die Affirmation heute war einfach nur schon. Man musste dabei einfach lächeln.
Vor dem schlafen gibt es dann noch die Meditation des heutigen Tages.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone & einer Orange
1 Liter Wasser
750 ml Saft aus Karotten & Orangen, verdünnt mit 250 ml Wasser
Ca. 3 Schnapsgläser grüner Saft auf 1 Glas (200 ml) Wasser
1,4 Liter von dem gestern angesetzten Wasser (mit Zitrone, Basilikum und Ingwer)
1 Liter grüner Tee

Fasten Tag 15 & 16

Tag 15

Heute Morgen ging es direkt nach dem Aufstehen erst mal für 2 Stunden ins Fitnessstudio. 1 Stunde Ganzkörpertraining, 1 Stunde Auspowern auf dem Rad :).
Danach gab es erst mal wie jeden Tag 1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone.

Etwas später gab es dann „Frühstück“, heute mal Blutig. Rote Beete, violette Karotten, Ingwer & Birne.

Vor der Arbeit habe ich mich wieder 2 Stunden hingelegt. Konnte aber nicht schlafen also habe ich stattdessen einfach entspannt und etwas Meditiert.

Ich kam heute wieder super durch die Spätschicht. Nur die letzten zwei Stunden waren etwas zach. Da wurde ich richtig müdem, also ging es nach Feierabend dann auch direkt ins Bett.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

2 ½ Liter Wasser
500 ml Saft aus Rote Beete, violetten Karotten, Birne, Ingwer, 1:1 mit Wasser verdünnt
500 ml Saft aus Gurke, Dill, Zitronenmelisse, Sellerie, Apfel, Zitrone, 1:1 mit Wasser verdünnt
1 Liter Tulsi Tee mit 1 EL Honig

Tag 16

Heute Morgen gab es als erstes einen Spaziergang im Wald und danach wieder 1 Liter Wasser mit dem Saft einer Zitrone.

Heute war ich bei meiner Tante die auch gerade am Fasten ist. Es gab dort heute also Erfahrungsaustausch, jede Menge Tee, ein Glas Saft und wir haben gemalt. Bei mir kam das heraus:

Als ich wieder daheim war gab es erst mal einen Einlauf. Der letzte ist schon wieder 3 Tage her und ich hatte heute den ganzen Tag schon so einen leichten Druck im Kopf. So auf der Schwelle „werden es jetzt Kopfschmerzen oder nicht?“. Das war nach dem Einlauf aber gleich wieder vorbei :-).
Notiz an mich selbst: Keine 3 Tage mehr warten mit dem Einlauf!

Nach dem Einlauf gab es ein Heißes Bad mit Meersalz und ein paar Tropfen ätherischen Orangenöl.

Ich habe heute auch mit einem 21 Tage Programm von Louis L. Hay begonnen. Das Buch habe ich schon länger und habe es auch schon gelesen. Jetzt ist es auch mal an der Zeit das Programm zu machen. Dabei spricht man jeden Tag vor dem Spiegel Affirmationen, jeden Tag zu einem anderen Thema.
Mit dabei sind neben den Affirmationen täglich Herzgedanken (Denkimpulse) und Meditationen zum jeweiligen Tagesthema.
Das Thema von Tag 1 ist Selbstliebe.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone
1 Liter Wasser
250 ml Saft aus Orange, Zitrone & Grapefruit, verdünnt mit 750 ml Wasser
1 kleines Glas Saft aus Karotte, Apfel, Zucchini, Feldsalat, & Ingwer
1 Liter Saft aus Karotte & Apfel, mit 500 ml Wasser verdünnt
½ Liter weißer Tee
1 Tasse Kräutertee

Fasten Tag 13 & 14

Tag 13

Ich bin heute um 6 Uhr aufgestanden und habe erst mal Aufgeräumt und mein Grünzeug das ich gestern im Asialaden gekauft habe im Kühlschrank verstaut. Ich hatte gestern keine Lust mehr dazu.

Gegen 10 gab es dann „Frühstück“. Das gleiche wie immer, 1 Liter Wasser mit dem Saft einer Zitrone.
Heute war der erste Tag an dem sich nach dem Zitronenwasser kein Schleim gebildet/gelöst hat. Das hatte ich ja bis jetzt jeden Tag, wurde aber eh jeden Tag weniger.

Etwas später gab es dann nochmal Saft. Ich hatte Lust auf etwas Fruchtiges. Also gab es Orangensaft. Und weil ich schon lange mal die Empfehlung einer guten Freundin testen wollte gab es Orangensaft mit Basilikum. Laut ihr soll der so ähnlich wie Cola schmecken… und Tatsache. Es hat wirklich was von Cola, aber halt natürlich 1000-mal besser wie die schwarze Brühe :-D.
Eigentlich ein Idealer Saft für alle die gerade dabei sind ihre Ernährung umzustellen und sich von Cola entwöhnen wollen.

Vor der Spätschicht hab ich mich dann nochmal 1 Stunde hingelegt und danach meinen Saft für die Arbeit gepresst.

Ich kam heute recht gut durch die Spätschicht. War den ganzen Tag gut gelaunt trotz stress in der Arbeit.

Heute habe ich insgesamt getrunken:

1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone
2 ½ Liter Wasser
Ca. 600 ml Saft aus Orange & Basilikum (ich hatte Thai Basilikum), verdünnt mit 400 ml Wasser
1 Liter Saft aus Karotte, Fenchel, Apfel, Ingwer & Kurkuma
1 Tasse Tulsi Tee

Tag 14

JUHU! Tag 14, das Ziel (mindestens 14 Tage Fasten) ist erreicht. Aber weil es so gut läuft gerade geht es direkt in die Verlängerung. Das nächste Ziel: 30 Tage

Heute Nacht habe ich geschlafen wie ein Stein, so tief habe ich schon lange nicht mehr geschlafen.

Nach dem Aufstehen gab es erst mal das übliche. 1 Liter Wasser mit dem Saft einer Zitrone. Heute auch wieder ohne Schleimbildung/Schleimlösung. Scheinbar ist das was das Zitronenwasser die ganze Zeit gelöst hat jetzt raus :-).

Ich war dann eine Stunde spazieren. Sonne tanken wenn sie ich schon mal zeigt.

Vor der Arbeit habe ich mich dann nochmal 2 Stunden hingelegt. Danach gab es erst mal einen grünen Tee. Danach habe ich mir den Saft für die Arbeit gemacht.

Heute war ich dann auch noch gemein. Als ich meinen Grüntee für heute ausgesucht habe stolperte ich bei den Proben über den Lieblingstee von meiner Tante. China Jasmin Dragon Pearls, von Hand gerollter Tee der wirklich extrem Lecker ist. Den hebe ich mir für einen besonderen Anlass auf, Tag 30 oder so.
Aber ich konnte es mir nicht verkneifen und ihr ein Foto davon zu schicken mit „Den gibt s jetzt, Lecker!“.
Als Antwort kam natürlich „Ahhhhhhhh, das ist mein Lieblingstee, den kannst du dich nicht ohne mich trinken! :-(„

Haha, Tag 14: Keine Feste Nahrung – Kein Problem. Auf das Tante Ärgern verzichten – Niemals! Hahaha

Ich kam heute wieder Super durch die Spätschicht, war total Motiviert. Ich war das letzte Mal motiviert in der Spätschicht am… noch nie!

Mein Energielevel Heute: ATOMEXPLOSION!

Nach der Arbeit habe ich Zuhause noch eine kleine Meditation und ein kleines Ritual für Damballah gemacht (Loa aus dem Voodoo) der zu meinen Verbündeten in der geistigen Welt zählt und dessen Festtag heute war :-).

Heute habe ich insgesamt getrunken:

1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone
1 ½ Liter Wasser
500 ml Saft aus Apfel, Zitrone, Gurke, Sellerie & Spinat, 1:1 mit Wasser verdünnt
1 Liter Grüner Tee

Fasten Tag 10, 11 & 12

Fasten Tag 10

Gestern war ich schon gegen 20 Uhr im Bett und habe bis heute Morgen, von ein paarmal auf die Toilette gehen abgesehen, um kurz vor 8 geschlafen. Der Körper brauchte Ruhe.
Heute Morgen hatte ich dann Kopfschmerzen, fühlte mich schlapp und mir war etwas schlecht. Es gab dann erst mal 1 Tasse Tee mit 1 TL Honig und ½ Liter Wasser.

Etwas später wieder 1 Liter Wasser mit dem Saft einer Zitrone. Das ganze habe ich dann mit in den Wald genommen und war dort 2 ½ Stunden spazieren. Gerade bei Kopfschmerzen und bei einer Fastenkriese ist es wichtig raus zu gehen an die frische Luft.
Nach dem Spaziergang waren die Kopfschmerzen dann auch fast weg :-).

Dann habe ich noch 40 Minuten im Wald Meditiert, mich mit der Energie des Waldes verbunden. So schön, der Gesang der Vögel und das Rauschen den Windes in den Ästen.
Gegen Ende der Meditation hat sich dann auch Emotional irgendwas gelöst. Ich saß unter meinen Baum und musste plötzlich Anfangen zu weinen, ohne wirklichen Grund *g*. Also heute auch irgendwie etwas emotional unterwegs gewesen.

Gegen Mittag gab es dann den ersten Saft. Birne, Orange & Spinat.
Danach habe ich mich wieder, mit einer Wärmflasche auf der Leber, ins Bett gelegt.

Ich habe dann geschlafen und vor mich hingedöst bis der Wecker geläutet hat und der Meinung war dass ich aufstehen sollte für die Nachtschicht. Böser Wecker!
Vor der Arbeit habe ich mir dann noch schnell einen Saft für die Mittagspause gemacht.

Ich kam erstaunlich gut durch die Nachtschicht dafür dass ich erst Todmüde war. Durch die Bewegung in der Arbeit verflog die recht schnell und ich habe die Nacht dann ganz gut Überstanden. Als ich Heimkam ging es dann aber nach dem Duschen direkt ins Bett. Eigentlich wollte ich direkt nach der Arbeit noch ins Fitnessstudio aber dafür reichte die Energie definitiv nicht. Also wieder mit einer Wärmflasche auf der Leber ab ins Bett :-).

Getrunken habe ich heute insgesamt:

1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone
2 ½ Liter Wasser
½ Liter Zitronenthymian Tee
2 Liter Tulsi Tee, mit dem Saft einer Zitrone je Liter
500 ml Saft aus Orange, Birne & Spinat, 1:2 mit Wasser verdünnt
Ca. 600 ml Saft aus Karotten, Apfel, Ingwer, Kurkuma, mit 400 ml Wasser verdünnt

Fasten Tag 11

Heute hatte ich auch wieder recht lange geschlafen. Von etwa 7 Uhr bis 15 Uhr. Nach dem Aufstehen hatte ich richtig starken Durst, also gab es erst mal 1 Liter Wasser und danach wie immer 1 Liter Zitronenwasser.

Etwa 20 Minuten nach dem Zitronenwasser hat sich wieder einiges an Schleim gebildet/gelöst. Der wird aber jeden Tag weniger.

Ich war heute immer noch müde und laufe von der Energie her so auf maximal 40-50 % aber es ist schon etwas besser als Gestern :-).
Beim Fasten gehört eben nicht nur das Hoch sondern auch das Tief dazu. Ich genieße beides. Beim Hoch diese Grenzenlose Energie, beim Tief die Gewissheit dass es jetzt ans „Eingemachte“ geht :-).

Heute habe ich dann auch mal wieder aus dem Testset einen Grüntee gezogen. Die letzten Tage hatte ich ja keine Lust auf grünen Tee.

Vor der Arbeit habe ich nochmal 2 Stunden geschlafen.
In der Arbeit bekam ich dann von Stunde zu Stunde mehr Energie. Scheinbar habe ich das erste Fasten-Tief überwunden :-).

Heute habe ich insgesamt getrunken:

1 Liter Wasser
1 Liter Wasser mit dem Saft einer Zitrone
1 Liter Saft aus Gurke, Apfel, Zitrone, Sellerie & Zitronenmelisse, mit 500 ml Wasser verdünnt.
1 Liter grüner Tee
1 Liter Tulsi Tee, mit dem Saft einer Zitrone und 2 TL Honig

Tag 12

Heute Morgen war ich direkt nach der Nachtschicht noch im Fitnessstudio. 1 ½ Stunden Vollgas auf dem Crosstrainer. Ich wäre 2- oder 3-mal fast abgerutscht weil ich mich beinahe selbst überholt habe. Ein paarmal bin ich ganz bewusst langsamer geworden bin aber immer recht schnell Automatisch wieder schneller geworden.

Also Erkläre ich das erste Tief hiermit für beendet, HURRA!

Danach ging es erst mal ins Bett. Nach 5 Stunden war ich wieder wach und Putzmunter.
Es gab dann erst mal das übliche, 1 Liter Wasser mit dem Saft einer Zitrone.
Im Anschluss habe ich mir einen Saft gepresst für unterwegs. Ich war heute im Asialaden und bei meinem Dad.
Leider hatten sie im Laden heute keine Trinkkokosnüsse, dafür jede Menge Grünzeug für den Entsafter.

Als ich wieder daheim war gab es einen Einlauf und danach ein Vollbad mit Meersalz, Natron & ein paar Tropfen ätherischem Lavendelöl.

Heute habe ich insgesamt getrunken:

1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone
1 ½ Liter Wasser
Ca. 750 ml Saft aus Apfel, Zitrone, Pok Choi, Brokkoli, verdünnt mit 250 ml Wasser
250 ml Orangensaft, 1:1 mit Wasser verdünnt
1 Liter 7×7 Tee

Fasten Tag 8 & 9 – Das erste Tief und eine Mittelalterliche Salatschüssel

Fasten Tag 8

UNGLAUBLICH! Schon Tag 8, die Zeit scheint jeden Tag schneller zu vergehen. Ich schlafe inzwischen nur noch um die 4 Stunden Pro Nacht, habe also viel mehr vom Tag, aber die Stunden rasen nur so dahin.

Heute nach dem Aufwachen wieder Topfit aber hatte extrem Durst. Es gab dann erst mal einen halben Liter Wasser. Danach habe ich draußen den Sonnenaufgang beobachtet 🙂

Danach gab es das übliche. 1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone. Heute hatte ich noch 2 TL Honig mit drin.

Nacm dem Zitronenwasser gab es einen Spaziergang (knapp 40 Minuten) von dem ich dann extrem gut gelaunt zurück kam. Ich habe nämlich die ersten Wildkräuter gefunden!!!! Endlich!!!! JUHUUUUUUU, HURRA, YIPPIE!!!!
Der ganze Hand war voller kleiner, saftiger, Gierschblätter, Brennesseln und Vogelmiere Ein älteres Ehepaar das dort spazieren ging hat mich wohl für verrückt gehalten weil ich einen Baby-Giersch *g* in der Hand hatte, ihn ganz verliebt angeschaut habe und sagte „Du bist soooooooo Wunder, Wunder, Wunderschön. Danke dass du dich jetzt auch endlich Blicken lässt. Danke, Danke Mutter Erde“.

Gegen 12 Uhr gab es dann ein leichtes Tief. Kurzzeitig keine Energie mehr und Irrsinnig Lust auf Saft, also ran an den Entsafter. Es gab dann ca. 400 ml Saft aus Gurke, Apfel, Giersch & Dill. Den Saft habe ich wieder mit Wasser verdünnt.

Nach dem Saft war ich fleißig und habe ganz viel Gemüse geschnibbelt und zum Fermentieren angesetzt. Gerade nach dem Fasten tut mir Fermentiertes immer gut :-).
Angesetzt habe ich:

Karottenscheiben mit Ingwer, Kurkuma & Chili
Karottenscheiben mit Knoblauch und Pfefferkörner
Zwiebeln (Rot du weiß)
Rote Beete Sticks mit Chili und Knoblauch
Rotkraut (weiß und Rot gemischt) mit Apfel und Meerrettich

Die Karotten, Zwiebeln und Rote Beete wurden mit einer 2 %igen Salzlake aufgefüllt.
Beim Kraut 20 g Salz auf 1 Kilo.

Am Nachmittag hatte ich dann nochmal ein richtiges Tief. Ich wurde binnen 5 Minuten so müde dass ich es fast nicht mehr bis zum Bett geschafft hätte *g*. Ich hab dann ein paar Stunden geschlafen und war auch danach noch total schlapp. Da ging gar nichts mehr. Bin dann den Rest vom Tag gelegen und hab vor mich hin gedöst.

Heute habe ich insgesamt getrunken:

1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone und 2 TL Honig
1 Liter Wasser
400 ml Saft aus Gurke, Apfel & Giersch, verdünnt mit 600 ml Wasser
1 Liter Rooibusch Tee
1 Liter Grüner Tee

Fasten Tag 9

Heute Morgen hatte ich leichte schmerzen in den Knien und ein Gefühl als würde ich gleich einen Wadenkrampf kriegen. Ich war auch noch richtig schlapp. Aber es war besser als gestern Abend.

Ich habe mir dann als erstes wieder 1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone gemacht.
Ein paar Minuten nach dem ich das getrunken hatte musste ich ganz, ganz, ganz dringend auf die Toilette. Keine Ahnung was sich da in der Nacht im Darm gelöst hat aber ich bin froh dass es weg ist, gruselig was am 9. Tag ohne Feste Nahrung noch so rauskommt.

Später ging es dann mit meinem Dad und seiner Freundin zu einem Flohmarkt. Vor dem losfahren habe ich mir noch schnell einen Saft für Unterwegs gemacht.
Perfektes Wetter, Sonnenschein & strahlend blauer Himmel. Mir waren aber die ganzen Menschen zu viel, das zog mir richtig Energie ab.

Danach bin ich noch auf die Burg in Burghausen gefahren zum Spazieren gehen, das war dann wesentlich angenehmer. 2 Stunden Spazieren und 1 Stunde unter einem Baum meditieren, sich mir Mutter Erde und Vater Sonne verbinden

Spaziergänge sind aber manchmal auch gefährlich hahaha. Einer der Läden auf der Burg hatte offen. Dort wird Geschirr, Besteck, Messer, Kleinmöbel etc. verkauft, alles Mittelalterlichen originalen Nachempfunden. Ich hab reingeschaut zum stöbern….. und musste eine neue Salatschüssel Adoptieren. In die hab ich mich direkt verliebt. Sie muss aber natürlich noch etwas auf ihren Einsatz warten.

Am Abend wollte ich heute einen Einlauf machen und davor auch von oben wieder etwas durchputzen. Also habe ich mir als ich wieder daheim war einen Apfel-Traubensaft gemacht.

Hat gut durchgeräumt. Danach gab es dann wie Einläufe, insgesamt 3 mit je 1 Liter Wasser. Die ersten Beiden mit Wasser, den letzten mit Wasser und wieder 1 EL Natron. Den letzten wollte der Darm gar nicht mehr hergeben, konnte ich ohne Probleme 45 Minuten halten bevor das Signal „OK, jetzt raus damit“ kam. Spannend!

Getrunken habe ich heute insgesamt:

1 Liter Wasser mit dem Saft einer Zitrone
1 Liter Wasser
Ca. 600 ml Saft aus Gurke, Apfel, Zitrone, Dill, Zitronenmelisse, Spinat, mit so viel Wasser verdünnt dass es 1 Liter ergab.
500 ml Trauben-Apfelsaft (weiße Trauben), 1:1 mit Wasser verdünnt
1 Liter Zitronenthymian Tee

Fasten Tag 3 & 4 – Ein Radioaktiver Saft und viel Tee

Fasten Tag 3

In der Nacht von gestern auf Heute musste ich öfter mal auf die Toilette zum Abhusten. War total verschleimt, da hat sich heute Nacht einiges gelöst. Habe auch die ganze Nacht Wahnsinnig stark geschwitzt obwohl mir nicht wirklich warm war.
Dazu kamen dann noch total verrückte und wirre Träume, also Arbeitet nicht nur körperlich sondern auch das Unterbewusstsein ist gerade sehr aktiv.

Um 4 Uhr war ich dann wieder wach und Munter. Bin aber noch bis 6 liegen geblieben und habe ein wenig gelesen.

Um 6 gab es dann als Start in den Tag 1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone.
Vor der Spätschicht habe ich mich dann nochmal 2 Stunden hingelegt. Ich konnte zwar nicht mehr schlafen aber hab noch etwas relaxt vor der Arbeit.

Vor der Arbeit habe ich mir dann noch einen Saft aus Karotten, Fenchel, Apfel, Ingwer und Kurkuma gepresst. Hatte zwar noch keine Lust auf Saft, habe aber „Vorsichtshalber“ einen mitgenommen.

In der Arbeit hatte ich dann ein absolutes Energie tief und war dann ganz Froh dass ich Saft dabei hatte. Die Hälfte gab es in der Mittagspause, den Rest später gegen Feierabend.

Nach der Arbeit gab es dann noch einen Einlauf, eine heiße Dusche und danach eine Tasse Zitronenverbenen Tee.
Danach bin ich direkt ins Bett gegangen mit einer Wärmflasche auf der Leber :-).

Heute habe ich folgendes Getrunken:

1 Liter Saft aus Karotten, Fenchel, Apfel, Ingwer & Kurkuma
2 Liter Wasser
1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone
1 Liter Holunder Ingwer Tee
1 Liter Tulsi Tee
1 Liter 7×7 Tee
1 Liter Marokkanische Minze Tee
1 Tasse Zitronenverbenen Tee

Fasten Tag 4

So gut wie letzte Nacht habe ich schon lange nicht mehr geschlafen. Mit der Wärmflasche auf der Leber gestern bin ich recht schnell eingeschlafen. Nach 5 Stunden wieder wach und Putzmunter :-D.

Mein erster Gedanke heute war: Wahnsinn, schon Tag 4. Unglaublich wie schnell die ersten 3 Tage vergangen sind.

Als erstes gab es heute einen kleinen Spaziergang. Es ist heute grau, trüb und regnerisch. Ich habe heute aber keinerlei Kältegefühl, die innere Heizung läuft auf Hochtouren, Juhu!

Danach gab es 1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone und 1 TL Honig.

Gegen halb 10 gab es dann den ersten Saft für Heute. Orangensaft 1:1 mit Wasserverdünnt.

Vor der Arbeit habe ich mich heute wieder 2 Stunden hingelegt. Wieder nicht geschlafen aber noch etwas entspannt.
Danach ging es an das Saft pressen. Heute gibt es einen Grünen Saft der etwas Radioaktiv aussieht. Die Farbe erinnert mich zumindest total an das Giftige Grün das Reaktorwasser in Comics immer hat hahaha.

Der heutige Saft für die Arbeit war aus Gurke, Stangensellerie, Zitrone, Apfel, Ingwer & Kurkuma.

In der Arbeit hatte ich wieder ein kleines tief, nach dem Saft und einem Nickerchen in der Mittagspause ging es aber wieder.

Nach der Arbeit gab es nochmal einen halben Liter Saft aus 1 Gurke, 1 kleiner Apfel, viel Grünkohl. Den Saft habe ich dann noch 1:1 mit Wasser verdünnt.

Die Postbotin hat mir heute auch meine Bestellung bei Pure Tea gebracht. Für ein Fasten darf es gerne auch mal was Besonderes sein. Ich habe mir 3 Proben-Pakete gekauft, das Gesamtsortiment (Bunt gemischt, grüner, schwarzer, weißer und Kräutertee), Japanischer Grüntee und weißer Tee.

Den Shop kenne ich von meiner Tante die dort öfter bestellt und ich kam dort schon öfter in den Genuss einer Tasse Grüntee. Wollte dort schon ewig mal bestellen, kam aber irgendwie nie dazu.
Jetzt zum Fasten war es aber dann doch so weit. Grünen, weißen und Kräutertee gibt es beim Fasten, den Schwarztee dann später mal.

Am Abend gab es dann gleich mal den ersten Grüntee davon : Morimoto Matcha-Iri Sencha <3
Der Tee wurde richtig zelebriert. Während ich gewartet habe bis das Wasser heiß war am Tee gerochen, ihn angeschaut und mich bei ihm bedankt dass er den Weg zu mir gefunden hat. Dann aufgegossen, mit Stopuhr, und mich gefreut beim Anblick wie sich das Wasser nach und nach verfärbt. Und dann mit viel Freude und innerer Zufriedenheit getrunken. <3

Heute habe ich folgendes getrunken:

1 Liter Saft aus Gurke, Sellerie, Zitrone, Apfel, Ingwer & Kurkuma
½ Liter Saft aus Gurke, Apfel & Grünkohl, 1:1 mit Wasser verdünnt
300 ml Orangensaft 1:1 mit Wasser verdünnt
1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone und 1 TL Honig
1 Liter Wasser
1 Liter Holunder Ingwer Tee
½ Liter Tulsi Tee
1 Liter Grüntee

Gelber Abendtrunk

Die letzten Monate waren etwas stressig. Trennung, Renovieren etc. damit das neue Jahr auf keinen Fall entspannt beginnt.

Darum bin ich diese Woche in einer Saftwoche. Einfach um wieder mal runter zu kommen. Quasi als einen Reset für Körper, Geist und Seele

Die letzten Monate sah auch die Ernährung nicht so optimal aus und ich bin stellenweise in alte Ernährungsmuster zurück gefallen. Das passiert mir immer wieder in Situationen in denen ich Stress habe.
Man weiß genau es geht einem mit Rohkost besser und trotzdem fällt man bei emotionalen Stress in alte Muster zurück. Wie geht es euch dabei? Kennt ihr so was auch?

Jetzt aber zu meinem derzeitigen Lieblingssaft. Normal bin ich ja regelrecht süchtig nach grünen Säften, zur Zeit hat es mir aber ein gelber Saft angetan. Den gibt es im Moment täglich am Abend.

Gelber Abendtrunk

2 Orangen, geschält
1 Zitrone, geschält
1 Stück Ingwer
1 Stückchen Kurkuma
Etwas frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Die Orangen, Zitrone, Ingwer und Kurkuma entsaften.
Den Saft habe ich dann noch 1:1 mit Wasser verdünnt. Zum Schluss kommt noch etwas frisch gemahlener schwarzer Pfeffer auf den Saft um die Wirkung vom Kurkuma zu verstärken.

Ich habe den Saft die letzte Zeit auch in leicht veränderten Varianten gemacht. Mal mit 3 Zitronen und dafür ohne Orange, dann wieder mal nur mit Orange. Oder die Zitrone auch mal mit Schale entsaftet.

Zum Kurkuma findet ihr hier ein informatives Video auf Youtube.

 

 

Tag 44 – 47

Tag 44

Heute Morgen gab es ½ Liter Wasser. Danach habe ich mich nochmal hingelegt weil ich noch total Müde war. Später als ich langsam aufgewacht bin lag ich noch halb Träumend im Bett als es geklingelt hat. An der Sprechanlage gefragt wer es ist und dann höre ich auch schon ein freundliches „Hallo, Lieferung von Tilia’s Little Uncooked Restaurant“.

Dachte erst „Ne, oder?“ aber doch, Plötzlich hatte ich Daniela und ihren man von Tilia´s in der Wohnung. Mit einem einen Geburtstagsgeschenk (hab am Freitag, sie hatten aber nur heute Zeit). Ich bin immer von ihren Tortenkreationen begeistert und habe da mal ein Foto bei Facebook kommentiert das solche Fotos Posten echt gemein ist wenn ich Faste. Und jetzt habe ich eine Bekommen :D. Ein richtiges Kunstwerk und sie duftet so unglaublich verführerisch. Und ich habe jetzt entschieden nachdem ich mal eine dieser Kreationen in live gesehen habe das es auf jeden Fall mal einen Tortenkurs in Graz gibt. Ja, die beiden sind extra den langen Weg von Graz runter gefahren <3. Ihren Blog verlinke ich euch auch gleich noch.

Und hier ist sie:

Vor der Arbeit wurde wieder Saft gemacht. Heute extra grün:

Tiefgrünes Lebenselixier

Etwas mehr als ½ Tüte (so eine Stofftragetasche die man im Supermarkt bekommt, voll Wildkräuter. War zu etwa 80 % einfach nur Gras . Dann noch Brennnessel, 2 Blätter Schöllkraut (mit dem reicht es jetzt dann wieder für 1 Woche, nicht zu viel und nicht regelmäßig verwenden, in höheren mengen ist er giftig!), Löwenzahn, Vogelmiere, Waldzist und… ja, das war es dann auch schon.

Alles Entsaften. Das ergab etwas mehr als 120 ml. Das habe ich dann mit 700 ml Wasser vermischt und fertig ist der Grüne kick. Schmeckt total Lecker und man merkt direkt wie das Leben in die Adern strömt. Danach war ich wach.

Ansonsten gab es heute noch 2 ½ Liter Wasser, 1 Glas Wasserkefir und 1 Glas Rejuvelac.

Tag 45

Heute Morgen ging es wieder los mit 1 Liter Wasser mit dem Saft von einer Zitrone. Etwas später gab es dann noch 1 Glas Wasser mit 1 TL Gerstengraspulver.

Vor der Arbeit ging es wieder an das Saft pressen. Es gab wieder 1 Liter

1 großer Fenchel
1 Stück Ingwer
1 Orange, geschält
Karotten

Außerdem gab es heute noch 3 ½ Liter Wasser, ½ Liter Tee (Hanfblätter), ¼ Liter Rejuvelac, ½ Liter Orangensaft und 1 Glas Rejuvelac.

Tag 46

Heute Morgen wieder 1 Liter Wasser mit dem Saft von einer Zitrone.

Vor der Arbeit ging es dann wieder an die Saftproduktion. Wieder 1 Liter

2 Äpfel
Wasser von 1 Trinkkokosnuss
1 Stück Ingwer
Karotten

 

Außerdem gab es heute noch 3 Liter Wasser und 1 Glas Rejuvelac.

Heute ging es mir recht gut. Interessant finde ich dass ich seit Heute wieder eine kleine Entzündung im Mundraum habe. Die hatte ich genau an der gleichen stelle schon 2 Mal während des Fastens, immer die Stelle wo der Zahnarzt meistens die Spritze Reingejagd hat. Die erste war noch recht heftig und tat echt weh. Die 2te war dann schon etwas weniger ausgeprägt und dieses Mal ist sie noch schwächer als das letzte Mal. Finde interessant das es immer die gleiche stelle ist. Da kommt schubweise irgendwas raus das wohl schon länger raus soll. Hält auch jedes Mal nur 2 bis höchstens 4 Tage an und ist dann wieder weg.

Tag 47

Heute Morgen wieder 1 Liter Wasser mit dem Saft einer Zitrone.

Später bin ich dann wieder mal in den Wald gegangen zum Kräuter Sammeln. Davon gab es heute vor allem Gras im Saft.

1 großer Fenchel
2 Äpfel
¼ Stofftasche voll Wildkräuter (vor allem Gras aber auch ein wenig Brennnessel, Sauerampfer, Spitzwegerich und Vogelmiere)

Alles Entsaften und den Saft dann mit 700 ml Wasser verdünnen.

 

Außerdem gab es heute noch 3 Liter Wasser, 1 Glas Rejuvelac und 1 Glas Wasser mit dem Saft von einer Orange und einer Zitrone.

Heute gab es dann auch wieder ein Vollbad mit 700 g Bittersalz und 200 g Natron. Davor noch einen Einlauf.

Gefühlt habe ich mich heute gut, vor allem der Aufenthalt im Wald hat wieder gut getan :-). Und schön langsam nähere ich mich auch dem Ende des Fastens. Habe mich diese Woche dazu entschlossen das Fasten dann am Samstag zu beenden mit einer abschließenden Leberreinigung. Am Sonntag geht es dann mit einem Apfel los und dann die Aufbauzeit. Da möchte ich vorerst vermehrt Smoothies und püriertes Einbauen, also auch Shakes, Rohkostsuppen etc.

Tag 31 bis 36

Tag 31

Zum „Frühstück“ gab es heute 1 Liter Wasser mit dem Saft von einer Zitrone. Danach habe ich mir wieder den Saft für die Arbeit gemacht, wieder 1 Liter.  Zum Fotografieren war ich heute morgen zu faul :-D.

1 Großer Kohlrabi mit Blättern
Karotten

Zum „Abendessen“ gab es dann noch einen Grünen Saft. Wurde knapp ½ Liter.

2 große Bund Sellerie
4 Äpfel
3 Handvoll Wildkräuter (hatte Vogelmiere, Löwenzahn, Waldziest, Sauerklee und Brennnessel)

 

Tag 32

Als erstes gab es heute wieder 1 Liter Wasser mit dem Saft von einer Zitrone. Dannach habe ich Saft gemacht für die Arbeit. Wieder 1 Liter.

2 Bund Sellerie
1 großer Kohlrabi mit Blättern (unser Bioladen hat gerade so richtig gigantische Mutanten-Kohlrabi *g*)
der obere, grüne Teil von einer Lauchstange

 

*uff* Der Saft hatte es aber in sich. Ich hab ihn dann mit 1 Liter Wasser verdünnt. Der Lauch war schon heftig im Geschmack, sehr intensiv.

Außerdem gab es heute noch 2 ½ Liter Wasser, ½ Liter Wasserkefir und 1 Tasse Tee (Hanfblätter).

Gefühlt habe ich mich heute ganz OK, etwas müde und schlapp. Aber so geht es mir immer in der Frühschicht, die ist jedes Mal Stress pur.

Tag 33

Mir sind die Zitronen ausgegangen. Also gab es heute als Start in den Tag 1 Liter Wasser mit dem Saft von einer Orange und je 1 TL Gerstengraspulver und Spirulina. Sehr leckere Mischung.
Danach ging es wieder ans Saft machen. Wieder 1 Liter.

2 große Bund Sellerie
1 großer Fenchel
3 Handvoll Petersilie

 

Außerdem gab es noch 3 Liter Wasser, 1/4 Liter Wasserkefir und 1 Glas Rejuvelac.

Gefühlt aber ich mich heute eher schlapp. Bin kaum aus dem Bett gekommen und hab mich durch den Tag geschleppt. Der Saft hat zwar durchaus gepusht aber diese Woche ist es einfach zu viel stress. Diese Woche ist mal sicher nicht die Heilsamste von diesem Fasten :-/. Aber zum Glück ist sie ja bald vorbei.

Tag 34

Heute Morgen gab es wieder 1 Liter Wasser mit dem Saft von 1 Zitrone. Danach habe ich dann den Saft für die Arbeit gemacht. Wieder 1 Liter.

1 großer Fenchel
1 Apfel
Karotten

 

Gegen Abend gab es dann noch einen Grünen Saft. Wurde knapp ½ Liter.

2 Äpfel
1 großer Bund Sellerie
4 Handvoll gemischte Wildkräuter (Brennnessel, Löwenzahn, Ruprechtskraut, Sauerklee, Sauerampfer, Gras, Blätter vom Mauerlattich, Waldziest)

 

Außerdem gab es heute noch 3 Liter Wasser, 1 Glas Wasserkefir und am Abend noch 1 Glas Rejuvelac.

Tag 35

Heute Morgen gab es wieder 1 Liter Wasser mit dem Saft von einer Zitrone. Danach wurde wieder 1 Liter Saft für die Arbeit gemacht.

1 großer Fenchel
1 Bund Sellerie
3 Handvoll Petersilie
Karotten

Man sieht schon, zurzeit hat es mir Petersilie angetan. 😀

 

Außerdem gab es heute noch 2 ½ Liter Wassser und 2 mal ½ Liter Wasser mit je dem Saft von 2 Zitronen und 1 Orange. Vor dem Schlafen gehen gab es auch wieder ein Glas Rejuvelac.

Einen Einlauf gab es heute dann auch wieder.
Ansonsten ging es mir heute ganz gut so weit, bin aber froh wenn jetzt dann die Frühschicht endlich vorbei ist. Die schlaucht einfach nur. Morgen noch und dann Wochenende.
Heute Mittag auch die ganze Zeit in der Sonne gesessen. So schön wenn die sich mal wieder Blicken lässt.

Tag 36

Heute Morgen gab es 1 Liter Wasser mit dem Saft von 1 Orange und 1 Zitrone.

In der Arbeit gab es dann ein Liter Wasser, wider mit dem Saft von 1 Orange und 1 Zitrone. Heute um 4 Uhr in die Arbeit, da hatte ich keine Lust auf Saft machen. Zu früh!

Heute gab es neben den ausgepressten Orangen und Zitronen keinen Saft. Hatte ich heute keine Lust darauf. Also gab es nur noch Wasser (3 Liter), ½ Liter Wasserkefir, 1 Glas Rejuvelac und 1 Liter Tee (Entschlackungstee von Herbaria).

Heute gab es dann auch wieder einen Einlauf und danach ein Vollbad mit 600 g Bittersalz, 200 g Natron und ein paar Tropfen ätherisches Zitronenöl (für den Wohlfühlfaktor *g*).

Ansonsten ging es mir heute wieder gut, war halt heute ein fauler Tag. Nach der Arbeit noch mal ein paar Stunden geschlafen. Leider war es heute wieder kalt, nass und grau. Die Sonne hat sich wieder hinter den Wolken versteckt :-(.

Tag 26-30

Tag 26   

Heute Morgen gab es 1 Liter Wasser mit dem Saft von 2 Zitronen.

Kurz vor der Arbeit habe ich dann Saft Produziert. 1 Liter für Arbeit.

2 große Landgurken
1 Stück Ingwer
1 Stück Kurkuma
Karotten

 

Außerdem gab es heute noch 3 Liter Wasser, 1 Liter Wasserkefir und zwischendurch noch den Saft von 3 Orangen.

Tag 27

Heute Morgen gab es ½ Liter Wasser mit dem Saft von einer Zitrone. Etwas später dann noch mal ½ Liter Wasser mit 1 TL Gerstengraspulver und ½ TL Spirulina.

Vor der Arbeit gibt es wieder ans Saft pressen. Wurde 1 Liter.

1 großer Bund Sellerie
2 Handvoll Petersilie
1 Zitrone, geschält
3 Äpfel

 

Außerdem gab es heute noch 3 Liter Wasser, 1/2 Liter Wasserkefir und ab Abend nochmal 1 Glas Wasser mit dem Saft einer Zitrone.

Tag 28

Der Tag fing heute wieder an mit 1 Liter Wasser und dem Saft von einer Zitrone. Etwas später gab es dann noch mal ½ Liter Wasser mit 1 TL Gerstengraspulver.

Vor der Arbeit ging es dann wieder an die Saftproduktion. Es gab wieder 1 Liter.
Die Kombination Papaya-Karotte ist einfach super Lecker. Süß und gleichzeitig pikant. Und wenn der Saft länger (habe ihn nach etwa 4 Stunden getrunken) steht dickt er etwas an und hat dann fast die Konsistenz von einem Smoothie. Eigentlich eine tolle Sache für zwischendurch falls man doch mal was Festeres möchte. Den Papaya-Karottensaft habe ich ja schon mal gemacht, hab ihn also heute nicht Fotografiert.

2 kleine Papayas, mit den Kernen (Je ca. 450 g)
Karotten

Ansonsten gab es heute noch 2 ½ Liter Wasser und ¾ Liter Wasserkefir. Nach der Arbeit gab es dann noch ½ Liter Wasser mit dem Saft von 2 Orangen und 1 Zitrone.

Gefühlt habe ich mich heute ganz gut, fange aber langsam wirklich an was zum beißen zu vermissen. Ist nicht so dass ich jetzt auf irgendetwas bewusst Lust hätte. Ich renne jetzt lso nicht wie ein Aufgeschrecktes Hähnchen durch die Wohnung und will unbedingt in einen Cracker beißen *gg*. Irgendwie ist Trinken oder irgendwas Knackiges Kauen schon ein Unterschied.
In manchen Säften habe ich auch mal ein paar Eiswürfel drin. Als Kompromiss werden zum Teil einfach die gekaut. Viel mir vor ein paar Tagen auf das ich absolut unbewusst auf Eiswürfeln rumkaue :-D. Hat mich zeitgleich auch gewundert und zeigt mir dass die Säfte etwas bringen.  Ich habe ja sehr, sehr, sehr Lange den größten Müll gefressen den man sich nur Vorstellen kann. Literweise Cola und Limo, Kiloweise billigstes Fleisch, Wurst und Käse vom Discounter, Fertiggerichte ohne Ende und Tonnenweise Süßigkeiten. Das hat nicht nur dem Körper im Allgemeinen extrem geschadet sondern auch meine Zähne haben  da sehr darunter gelitten. Habe etliche Füllungen (kein Amalgam mehr) und 3 fehlen komplett. Vor allem aber waren sie sehr kälteempfindlich. Das wurde mit der Rohkost langsam besser aber war noch immer da.
UND JETZT? Jetzt kann ich auf Eiswürfeln rumkauen ohne das es mir gleich einen stick verpasst. Das Beeindruckt mich dann schon irgendwie.

Tag 29

Heute nach dem Aufstehen ging es wieder los mit 1 Liter Wasser und dem Saft von einer Zitrone.

Gegen 15 Uhr musste dann der Entsafter wieder ran, 1 ½ Liter Powerreiniger. Die letzten Säfte mit Weißkraut hatten ja alle eine enorme Wirkung was das Lösen von (Umschreiben wir es mal etwas *g*) alten  Ablagerungen betrifft. Gute Erfahrungen habe ich auch mit Petersilie gemacht. Also Kombiniere ich die beiden Mal in einem Saft.

½ Kopf Weißkraut
4 Handvoll Petersilie
1 Bund Sellerie
4 Äpfel
1 Blutorange

 

Außerdem gab es noch 2 ½ Liter Wasser, 1 Glas mit 1 TL Gerstengraspulver und ½ TL Spirulina und am Abend noch ½ Liter Wasser mit dem Saft von 3 Orangen und 1 Zitrone.

Außerdem gab es noch 2 Liter Wasser und am Abend noch ½ Liter Wasser mit den Saft von 3 Orangen und 1 Zitrone.

Heute ging es mir gut. Der Magen hat halt ordentlich rumort durch den Kohlsaft. Hat sie wieder einiges gelöst. Sogar ein Hosenknopf kam zum Vorschein! Keine Ahnung wann ich mal einen Knopf verschluckt habe aber muss auf jeden Fall eine ganze weile her sein. Knopf… ob meine Darmbakterien am Ende doch Hosen tragen?

Tag 30

Wahnsinn! Tag 30 schon wieder. Das Ursprüngliche Ziel wäre damit erreicht. Na dann, ab in die Verlängerung :-D.

Heute Morgen gab es wieder erst mal 1 Liter Wasser mit dem Saft von einer Zitrone.

Danach ging es ans Saftpressen für die Arbeit. Wieder 1 Liter.

1 Bund Sellerie
2 Fenchel
4 Äpfel
ein paar Karotten

 

Außerdem gab es heute noch 2 Liter Wasser, 1 Glas Wasser mit je 1 /L Gerstengraspulver und Spirulina. Gegen Abend dann wieder ½ Liter Wasser mit dem Saft von 3 Orangen und 1 Zitrone.

 

Heute ging es mir so weit gut, war nur etwas müde heute. Aber das bin ich eigentlich immer am ersten Tag der Frühschicht. Samstag noch Spätschicht, Monat Frühschicht. So schnell stellt der Körper nicht um.

Tag 20 – 25

Die letzte Zeit hat sich die Saftmenge die ich trinke ganz gewaltig nach unten hin verändert. Mir geht es zurzeit mit eher weniger Saft und dafür mehr Wasser besser als mit den 3-4 Litern Saft am Tag. Ich höre da einfach darauf was mein Körper sagt. Meine Saftmenge liegt jetzt momentan bei einem ¾ Liter und 2 Litern Saft am Tag.
Ich bin gespannt ob das mit der Zeit auch wieder mehr wird. Also zurzeit bin ich eher ein gutes Stück vom klassischen Juice Feasting entfernt, dafür ist es einfach zu wenig Saft. Aber solange es gut geht wird es schon passen :-).

Tag 20

Heute ging es los mit 1 Liter Wasser mit dem Saft von einer Zitrone. Danach ging es wieder an die Saftproduktion. Wurden 2 Liter.

2 Äpfel
1 Bund Sellerie
etwas Ingwer
etwas Kurkuma
Karotten

 

Danach ging es nach Amstetten in die DaSein Zentrale :D. Ich habe mir ja vom Weihnachtsgeld eine Umkehrosmoseanlage gekauft. Die war leider nicht so dicht wie sie sein sollte, wer weiß was UPS damit wieder angestellt hat :-(. Die habe ich dann zurückgeschickt und heute wird sie wieder abgeholt. Hatte sie gleich Vormoniteren lassen weil noch ein paar Kartuschen zur Energetisierung mit drauf kamen.

 

Wie sind dann eh über Nacht geblieben. War ein super lustiger Abend. Zum Trinken gab es dann nur noch Wasser. 2 Liter Umkehrosmosewasser und etwas mehr als 3 Liter basisches Wasser aus dem Aquaphaser (ich brauch auch so ein Teil!).
Die Osmoseanlage haben wir dann auch eine weile laufen lassen und alles durchgetestet. Alles dicht *freu*.
Und ich bekam dann sogar noch eine Packung Kakaobohnen geschenkt. Die muss ich noch vor mir selbst verstecken. :-D. Wer mir Kakao schenkt kann nur ein guter Mensch sein.

 

Gefühlt habe ich mich heute echt gut. Und bei der Wassermenge auch sicher nicht zu wenig getrunken heute.

Tag 21

Heute Morgen gab es 1 ½ Liter Wasser und 1 Liter Tee (Hanfblätter).

Gegen 14 Uhr ging es dann nach Hause. Um 17 Uhr habe ich dann den Entsafter angeworfen. Hatte heute wieder einige Äpfel mit drin. Die tun mir momentan sehr gut.

1 Zitrone, geschält
2 Äpfel
1 Bund Sellerie
1 Bund Karotten mit grün
1 Stück Ingwer

Gegen 18 Uhr habe ich mich dann noch mal etwas hingelegt. Heute ist ein Fauler Tag.

Zum Trinken gab es heute noch 2 1/2 Liter Wasser, 1 Tasse Tee (7×7 Kräutertee/Dr. Jentschura) und 1 Liter Wasserkefir.

Und hier das erste Glas Wasser aus meiner Osmoseanlage :-D. Und ja, ich weiß dass die sich lösende Beschichtung am Glasrand nicht so optimal ist. Muss die mal komplett runter schrubben.

 

Tag 22

Als erstes gab es heute morgen ½ Liter Wasser mit dem Saft von einer Zitrone. Danach noch ½ Liter pures Wasser. Etwas später gab es dann noch mal ½ Liter Wasser mit 2 TL Gerstengraspulver.

Gegen 14 Uhr gab es dann den ersten Saft heute. Wurde ein ¾ Liter.

2 Äpfel
1 Orange, geschält
1 Fenchel
1 Bund Sellerie

 

Ansonsten gab es heute noch 3 Liter Wasser, den Saft von 2 Orangen und ½ Liter Wasserkefir.

Gefühlt habe ich mich auch wieder gut. Irgendwie vergehen die Tage immer schneller beim Fasten.

Tag 23

Die erste Nachtschicht wieder überlebt. Die Tut einfach nicht gut und ist eigentlich auch total gegen die Natur.
Zum „Frühstück“ gab es gegen 17 Uhr dann erst mal ½ Liter Wasser mit dem Saft von 2 Orangen und 1 Zitrone. Danach noch mal ½ Liter Wasser ohne alles :-D.

Saft gab es dann um 20 Uhr. Wurden etwas mehr als 1 ½ Liter. 1 Liter für die Arbeit, der Rest für gleich.

1 Apfel
1 Bund Mangold
1 Bund Karotten mit grün
Karotten

 

Heute gab es dann auch mal wieder einen Kaffeeeinlauf.

Außerdem gab es heute noch 2 ½ Liter Wasser, ¾ Liter Wasserkefir und zwischendurch noch mal ein Glas Wasser mit dem Saft von einer Zitrone.

Heute Morgen fühlte ich mich etwas schlapp, das war aber nach dem Kaffeeeinlauf dann gleich wieder vorbei. Ich muss mir wirklich angewöhnen den regelmäßig zu machen und nicht immer erst zu warten bis das Energieniveau fällt.

Tag 24

Heute gab es wieder als erstes ½ Liter Wasser mit dem Saft von einer Zitrone. Etwas später dann noch mal ½ Liter Wasser mit 2 Tl Gerstengraspulver.

Ans Saftpressen ging es dann wieder Abends vor der Arbeit. Wurden 1 ½ Liter. Heute wurde es „blutig“ 3:).

2 kleine Rote Beete
2 Fenchel
1 Orange, geschält
Karotten

 

Außerdem gab es heute noch 3 Liter Wasser, 1 Liter Tee (griechischer Bergtee), und ½ Liter Wasserkefir.

Heute war ich etwas müde, aber das geht mir immer so bei der Nachtschicht. Wobei ich sagen muss das ich diese Woche eh ganz gut durch die Nachtschicht komme, normal schlaucht die mehr. So ganz Spurlos geht sie aber dann doch nicht an mir vorüber.

Tag 25

Wahnsinn, Tag 25 schon wieder. Der Monat ist fast schon wieder rum. Kam mir nicht mal wie eine Woche vor. Seit ein 3 Tagen tut sich auch merklich was an der Haut. Erst hatte es ja so einiges rausgedrückt, die Schuppenflechte war relativ Friedlich in der Zeit, sah an manchen Tagen echt schlimm aus aber zum Glück ohne Juckreiz. Jetzt sind die ersten stellen recht schnell verschwunden. Bei den restlichen ist es halt rot und wo noch Schuppen dran hängen lösen die sich kaum noch. Sehr spannend. Ich denke aber auch das gerade bei Schuppenflechte 1 Monat das absolute Minimum ist um einen merklichen unterschied zu sehen. Also wird es direkt in die Verlängerung gehen nach den 30 Tagen. Ich denke dass ich noch mal 30 Tage dran hänge.

Nach dem aufstehen gab es heute 1 Liter Wasser mit dem Saft von 2 Orangen und 1 Zitrone.

War heute etwas länger draußen unterwegs, wieder mal in den Wald und die Natur genießen. Später gab es dann noch ½ Stunde Crosstrainer und ein Vollbad mit 600 g Bittersalz und 200 g Natron.

Vor dem Bad gab es wieder einen Einlauf.

Saft habe ich dann gegen 19 Uhr gemacht. Heute gab es:

2 Äpfel
1 Zitrone (½ geschält, ½ mit Schale)
1 Bund Sellerie
1 Hand voll Petersilie
1 Fenchel

 

außerdem gab es heute noch 3 ½ Liter Wasser, 1 Liter Wasserkefir und ½ Liter Tee (griechischer Bergtee).

Tag 4,5 & 6

Tag 4

Heute habe ich morgens 1 Liter Saft für die Arbeit gemacht, aus:

¼ Kopf Weißkraut
5 großen Knollen Topinambur
So viele Karotten das man insgesamt auf 1 Liter Saft kommt.
1 Zitrone mit Schale

Entsaften und ab in die Flasche damit 😀
Beim Weißkraut muss ich noch nachforschen was da genau alles an Stoffen drin ist. Der Saft hatte recht stark reinigende Wirkung heute. Habe den Saft auf drei mal getrunken in der Arbeit. Jeweils ca. 1/3 davon. Jedes mal nach ungefähr 30-40 Minuten nach dem Trinken fing es an Im Bauchraum zu gluckern. Und dann schnell ab aufs Klo. Kam jedes Mal eine größere Ladung mit. Keine Ahnung was genau der Saft da gelöst hat, aber der Optik und dem Geruch nach war es schon länger da :-O

Zum Frühstück gab es das Wasser einer Trinkkokosnuss und 1 Glas Wasser mit 2 TL Gerstengraspulver.

 

Zum Abendessen gab es dann einen Green Juice Deluxe 🙂

2 Zitronen, geschält
1 Orange, geschält
2 große Bund Sellerie
2 riesige Bund Schwarzkohl
ca. 600 g Brokkoli
1 Gurke

Alles durch den Entsafter jagen. Schmeckt gar nicht mal so grün wie er Aussieht.

 

Ansonsten gab es heute 2 Liter Wasser zum Trinken und später dann noch das allabendliche Glas Rejuvelac. Vor dem Rejuvelac noch einen Kaffeeeinlauf.

Tag 5

Heute Morgen wurden wieder 2 Liter Saft gemacht. 1 Liter zum Frühstück, der andere kam wieder mit in die Arbeit.

Dieses Mal hatte ich drin:

2 große Bund Sellerie
3 Hand voll Topinambur
ein Stückchen Ingwer

Um auf 2 Liter (hatte etwas mehr als 1 ½ Liter) kamen wieder so viele Karotten dazu bis ich auf 2 Liter war.

 

Davor gab es schon 1 Glas mit reinem Selleriesaft. Irgendwie bin ich zurzeit verrückt nach Sellerie, die nächsten Tage muss ich mal 1 Liter Selleriesaft machen.

Nach der Arbeit gab es dann noch Saft aus:

2 große Bund Sellerie
½ Kopf Weißkraut
1 Orange, geschält
4 Handvoll Topinambur

Der hatte es in sich, Super Lecker aber ½ Kopf Weißkraut ist von der Wirkung her fast zu stark. Davon gibt’s jetzt erst mal ein paar Tage Pause davon. Da hat sich wieder einiges gelöst.

 

Außerdem gab es noch 2 Liter Wasser, ca. 200 ml Wasserkefir und das Alltägliche Glas Rejuvelac. Am Abend gab es dann noch 0,2 Liter Ananas-Karotten-Saft. Meine Freund wollte unbedingt Ananassaft da hab ich dann gleich etwas für mich abgezweigt.

 

Gefühlt habe ich mich heute sehr gut, jetzt läuft es. Man spürt direkt wie einiges im Körper arbeitet. Und genau wie beim Heilfasten habe ich auch hier den Effekt dass 2 Mal Duschen am Tag das Minimum ist. Auch über die Haut gehen jetzt viele Giftstoffe raus und das riecht man auch.

Tag 6

Direkt nach dem Aufstehen gab es erst mal einen halben Liter Wasser. Danach ging es wieder an die Saftproduktion. Bis jetzt nervt das ständige entsaften noch nicht. Ich habe aber den Verdacht dass das bestimmt noch kommt *gg*.

Heute gab es mal einen Roten Saft 🙂

Rote Beete (wurden etwas mehr als 1 Liter)
2 Hand voll Topinambur
1 Stück Ingwer
etwas frischer Kurkuma
So viel Karotten das man auf  insgesamt 2 Liter kommt.
1 Priese Pfeffer

Eine Leckere Kombination, nur fast ein wenig zu süß. Ich hab den dann von der Früh weg bis zum Feierabend getrunken. Die letzten ca. 200-250 ml habe ich aber nicht mehr geschafft. Bekam dann mein Freund. Da Stand es dann einfach an. Tagesbedarf an Roter Beete eindeutig gedeckt 😀

 

Nach der Arbeit gab es dann wieder eine Ladung GRÜN. Die Grüne Säfte schmecken mir mit jedem Tag besser. Die bringen einiges in Gang im Körper.

Die heutige Kombination:

Knapp ein halbes Kilo Spinat
1 großer Fenchel
1 großer Bund Sellerie
5 Stängel Mangold

Wurden knapp 1 ½ Liter. Und einfach nur lecker.

 

Heute kam auch wieder Post an. Auf vielen Internetseiten und Büchern (z.B. auch in „Heile dich selbst“ von Markus Rothkranz) wird empfohlen zur Unterstützung der Entgiftung regelmäßig Bäder mit Bittersalz zu nehmen. Das wollte ich schon lange mal Ausprobieren und da ist das Fasten ja die ideale Gelegenheit. Habe 5 Kilo Natron und 25 Kilo Bittersalz geordert. Uff, wenn’s nichts taugt kann ich immer noch Jahrelang Pflanzen düngen *g*.
Gab heute dann auch gleich das erste Vollbad mit 500 g Bittersalz und 150 g Natron.

 

Außerdem gab es heute noch 1 ½ Liter Wasser, ½ Liter Wasserkefir und 1 Liter Tee. Vorhin noch den Einlauf und jetzt dann bevor es ins Bett geht noch eine Glas Rejuvelac.

Gefühlt habe ich mich heute SUPER. Viel Energie und keine Durchhänger in der Arbeit. Also alles bestens :-). auch wenn ich heute nicht auf 4 Liter Saft gekommen bin.