Schlagwort-Archive: Saftfasten

Fasten Tag 50 und der Erste Aufbautag – Fastenbrechen und ein Besuch im Zauberwald

Gestern habe ich mein Fasten beendet und war heute im ersten Aufbautag.
Es war eine wundervolle Zeit und jetzt genieße ich die Aufbauzeit in vollen Zügen. Ich werde beim Aufbau die ersten 1 oder 2 Wochen auch Dokumentieren damit ihr auch in diese mal einen Einblick bekommt. 🙂
Und damit ihr hier mal was anderes seht als nur noch grüne Säfte Hahaha.

Tag 50 – Fastenbrechen

Heute war dann auch schon der letzte Fastentag.

Am Morgen gab es wieder einen Liter Wasser und danach einen kurzen Spaziergang in dem kleinen Park hier im Dorf.

Danach habe ich mir meinen Rucksack, meinen Apfel und einige Stofftaschen geschnappt und ab ging es.
Ich war bei einer Freundin die auch viel mit Rohkost macht. Wir wollten Kräuter sammeln und Erfahrungen austauschen.

Gegen halb 12 war ich bei ihr. Sie hat erst noch etwas gegessen und…. ICH AUCH. Ich war glücklich gleich meinen Apfel zu verspeisen und gleichzeitig etwas traurig dass das Fasten nun tatsächlich endet.

Ich habe den Apfel erst bewundert, an ihm gerochen und hin dann in Scheiben geschnitten und ganz langsam und genüsslich verspeist. Es war himmlisch. Ich habe es so genossen, lange und genussvoll gekaut und WOW, einfach himmlisch.

Danach ging es zum Wildkräuter sammeln in einen kleinen „Zauberwald“. Der ist nicht groß aber wirklich magisch. Wundervolle Energie, eine unvorstellbare Vielfalt an Wildkräutern und auch Giftpflanzen.
Man betritt diesen Wald und ist sofort verzaubert, wie in einer anderen Welt. Man ist dort wirklich im Reich der Magie und Naturgeister. Man findet dort kein en Müll, keine alten Taschentücher, Getränkedosen und im ganzen Wald nicht einen einzigen Hundehaufen. Es ist als würde sich der Wald mit einer unsichtbaren Barriere gegen Menschen die diesen Ort nicht achten Schützen. Ein Wahrhaftiger Kraftort.

Wir haben einiges an Wildkräutern für Salate & Smoothies gesammelt. Stinkkohl, rote Taubnessel, Goldnessel, Brennnessel, Giersch, Bärlauch (Blätter und dort wo er schon geblüht hat ein paar Blüten und Knospen), Löwenzahn, gelben Beinwell und noch ein paar andere Schätze.
Aber auch einige Kräuter zum Trocknen für Gewürzmischungen/Kräutersalz und Tee. Goldnessel, Himbeerblätter & Gundermann.

Ein unvorstellbarer Reichtum. Ich bin so Dankbar dafür dort sammeln zum können/dürfen.
Wir haben dort auch gigantischen Gundermann gefunden, wie gesagt, ein Zauberwald.

Nach dem Sammeln waren wir noch an einer alten Natürlichen Quelle und haben uns noch köstliches Quellwasser abgefüllt. Dort haben wir dann auch noch ein wenig Schaumkraut gesammelt. Absolut göttlich, schmeckt etwas nach Brunnenkresse.

Danach zum Auto und uns auf dem Rückweg gemacht. Im Auto haben wir dann erst mal blöd geschaut. Wir waren geschlagene als 7 Stunden im Wald unterwegs. Es kam uns vor wie höchstens 2 Stunden.
Im Zauberwald, im Reich der Naturgeister, gehen die Uhren eben etwas anders ;-).
In der ganzen Zeit haben wir nur 1 kleine Tasse Ingwerttee und 2 Schluck Wasser mit etwas Orangensaft darin getrunken. Wir brauchten nichts. Wir waren so eins mit der Natur und so aufgeladen mit Energie das wir nichts brauchten.

Als wir wieder bei Astrid Zuhause waren haben wir noch etwas gefachsimpelt. Und danach gab es noch einen Wildkräuter Salat.
Sie hatte noch von Mittag fertig geschnittenen Salat (ohne Dressing) aus Blattsalat, Gurke, Tomate und Champignons. Dazu haben wir dann noch Löwenzahn, Beinwell, Schaumkraut, Giersch, etwas Gundermann, Bärlauch und Taubnesselblätter gemischt.
Obenauf gab es dann noch Löwenzahn- und Taubnesselblüten sowie etwas gekeimten schwarzen Sesam.
Für Astrid gab es ein normales Dressing dazu. Für mich nur etwas Zitronensaft.

war absolut GÖTTLICH. Die Wildkräuter endlich wieder zu essen und nicht nur zu trinken. Dieses Aroma, und nur mit etwas Zitronen dazu. Ich hätte diesen Salatteller in diesem Moment gegen keine Rohkosttorte und keine Rohkostschokolade dieser Welt eingetauscht. Ich war bei jedem Bissen, den ich genüsslich und lange gekaut hatte, einfach nur erfüllt von tiefer Dankbarkeit und Demut gegenüber diesem Wundervollen Geschenk von Mutter Erde und Vater Sonne. Mein Bewusstsein bestand in diesem Moment aus reiner Dankbarkeit. Und bei jedem Bissen schrie jede Zelle meines Körpers einfach nur „Jaaaaaaaaaaaa, Danke, Jaaaaaaaaaa, das tut so gut!“ <3.
Pure Dankbarkeit, Freude und Demut gegenüber diesen wundervollen Geschenken.

Danach bekam ich noch Rohkostpralinen und Gojibeeren (eine alte Sorte aus ihrem Garten) geschenkt. Auch eine Glücksschnecke und eine Glücksschnecken Karte die Astrid gestaltet habe gab es dann noch für mich. Nur Wundervolle Geschenke.
1 von den Beeren habe ich dann direkt Probiert. Die war total lecker und einfach WOW. Die normalen aus dem Handel, egal ob Bio oder nicht, finde ich hingegen einfach nur schrecklich und furchtbar süß. Alte Sorten sind halt dann doch um Längen besser.
Bei der Karte meinte sie ich solle mir eine Aussuchen die mir gefällt. Ich meinte dann aber dass ich mir einfach eine Blind ziehe, ich bekomme dann vom Universum schon die passende für mich. Und ich hatte Recht. Blau für innere Ruhe und violett für Transformation. Perfekt eben.

Dann habe ich mich langsam verabschiedet. Astrid hat sich dann noch bedankt das ihr die Ehre zuteilwurde mich bei meinem Fastenbrechen zu begleiten

Danach war ich noch Kurz bei meiner Tante und auf eine Tasse weißen Tee. Dort bekam ich dann als spätes Ostergeschenk noch eine schöne, Handgearbeitete Pfeffermühle geschenkt.
Was ist heute nur los, so viele Geschenke! Ich bin gesegnet, absolut!

Zuhause habe ich dann noch die Kräuter zum Trocken für Tee/Gewürzmischungen noch auf Dörrbleche vom Sedona verteilt und über Nacht getrocknet.
Ich habe leider keinen Balkon/Garten um sie draußen zu trocknen. Und Fensterbänke wo die Bleche raus passen leider auch nicht :-(.

Die anderen Kräuter habe ich dann noch im Kühlschrank verstaut und dann ging es auch schon ins Bett. Ich habe heute richtig tief und gut geschlafen.

Das war heute ein Rundherum gelungener und einer Perfekter Tag. BESSER kann ein Tag zum Fastenbrechen gar nicht Laufen.

Danke Astrid für den Wundervollen Tag. Er war perfekt.

Und der Größte Dank:
Danke Mutter Erde für deine Wundervollen Gaben.
Danke Vater Sonne dass du dich heute durch die Wolken gekämpft und uns mit deiner Wärme verwöhnt hat.
Danke Bruder Wind für dein Lied in den Ästen und Blättern.
Danke ihr Pflanzen und Bäume dass ihr uns mit euren Blüten und euren Wunderbaren Grün in allen Varianten und all den anderen Farben und den Düften erfreut hat.
Danke ihr Vögel für das Wundervolle Konzert, es war perfekt.
Danke ihr Elfen, Feen, Zwerge, Gnome, Baumgeister, Sylphen und alle anderen Waldgeister das wir in eurem Reich wandeln durften <3.
Danke! Danke! Danke!
Ich kann nicht anders als mich immer wieder in Liebe, Dankbarkeit und Demut vor euch zu verneigen.

Die Fotos die nicht von mir sind von Astrid Marx. Danke dafür <3
Hier ist der Link zu ihren Seite rund um Rohkost und Wildkräuter: Proh-Vit

Aufbautag 1

Heute ist der erste Aufbautag. Ich habe super gut geschlafen und fühlte mich heute immer noch so super und Dankbar wie gestern.

Nach dem Aufstehen gab es einen Liter Wasser.
Danach habe ich mir einen kleinen Salat gemacht auf Gurke, Karotte, Bärlauch (Blätter und Knospen), Schaumkraut, Löwenzahn, Giersch, Taubnessel, etwas Beinwell, ganz wenig Gundermann und Sprossen (schwarzer Sesam & Linsen)
Als „Dressing“ nur etwas Orangensaft.

Den Salat habe ich mir dann in ein Weck Glas gefüllt und eingepackt. Er durfte dann zusammen mit einer 1 Liter Flasche Quellwasser in meinen Rucksack.

Dann ab ins Auto und nach Passau. Mein Dad und seine Freundin waren heute dort weil seine Freundin heute einen Termin dort hatte. Wir wollten uns dann dort danach treffen.

Das Wetter war perfekt, wunderbar sonnig. Als gab es einen Stadtbummel. Durch die Fußgängerzone schlendert, in ein paar Geschäften stöbern. Vor allem im Gewürzladen, an dem komme ich nie vorbei.
Nach einem Spaziergang an Inn und Donau entlang ging e dann ins Dom Café. Für die Beiden gab es Kaffee und Kuchen. Für mich ein Kännchen schwarzen Tee. Das war richtig toll, in der Sonne sitzen und genießen

Danach noch ins Antiquariat. Ich liebe den Duft alter Bücher, ich könnte da Stundenlang drin sein und einfach nur den Geruch genießen. Ich fand dann ein altes Kinderbuch das ich einfach haben musste weil es so wunderschön und liebevoll gestaltet war. Das geheime Leben der Heinzelmännchen.
Beim darin Blättern kam von mir immer nur ein „Om mein Gott ist das süß…. Awwwwwwww so toll. Mei, schau dir das an wie toll das ist“. Bei so was geht mir immer das Herz auf

Danach noch etwas durch die Fußgängerzone und dann noch im Pustet stöbern, ganz gefährlicher Bücherladen. Aber heute habe ich kein Buch da drin adoptiert.
Astrid hat mir gestern das Buch „Das Evangelium der Essener“ geliehen, dem will mich jetzt erst mal voll und ganz widmen.

Danach ging es wieder heimwärts. Ich wollte aber noch nicht heim. Also bin ich noch zu der alten Linde gefahren die hier auf einem Hügel steht und über dem Ort wo ich wohne thront.
Sie ist alt und innen schon total hohl aber strotzt immer noch vor Leben und Energie. Und um ihren Stamm wachsen viele verschiedene Wildkräuter, wie ein Mandala aus verschiedenen Grüntönen und bunten Blüten.
Für mich ist diese Linde ein Kraftort. Und noch dazu ein sehr Freundlicher Baum. Ich gehe oft dort hin wenn es mir nicht gut geht, es ist als würde sich alle Sorgen, alle Ängste die man hat einfach Auflösen.

Dort habe ich dann auch meinen Salat gegessen, gegen 17 Uhr. Obenauf gab es dann noch ein paar Löwenzahnblüten und ein paar Lindenblätter dazu.

Ich lasse immer wenn ich dort bin auch ein kleines Geschenk da als Dank für den Geist des Baumes. Heute waren es ein paar getrocknete Beeren und ½ Liter Wasser von der Quelle gestern.

Dort war es dann bin kurz vor 20 Uhr. Dann noch schnell in den Bioladen. Der Chefin habe ich auch ein paar Wildkräuter von gestern abgegeben. Sie liebt Wildkräutersalat genauso wie ich hihi.
Sie hat sich so darüber gefreut dass sie mir dann noch 1 1&2 Ananas geschenkt hat. WOW. Es geht weiter mit den Geschenken :-D.

Jetzt ist der Tag dann vorbei. Ich werde dann noch ein heißes Bad mit Meersalz nehmen und dann den Tag ausklingen lassen. Die halbe Ananas (Sind eher kleine Anans) werde ich mir davor noch aufschneiden und mit etwas Vogelmiere in der Badewanne genießen. Was für ein Luxus, da war sie wieder die Dankbarkeit.

Fasten Tag 48 & 49

Tag 48

Heute Morgen gab es als erstes wieder einen Liter Wasser, heute wieder mal mit dem Saft einer Zitrone :-).

In der Arbeit lief es heute ganz locker und entspannt. Bin trotzdem froh wenn man morgen endlich Wochenende ist.
In der Arbeit hatte ich heute einen Apfel-, Gurken-, Selleriesaft dabei.

Nach der Arbeit habe ich mir daheim nochmal einen Saft gemacht aus Karotten (mit grün) und einer kleinen Roten Beete Beim klein schneiden der Roten Beete habe ich mich einmal gefreut weil sie so ein schönes Gemüse ist und einmal weil ich da bald wieder einfach reinbeißen kann <3.

 

Danach habe ich mich etwas hingelegt und ein Nickerchen gemacht. Man kann sagen was man will aber Mittagschlaf (oder Nachmittagsschlaf *g*) ist schon was Tolles.

Am Abend ging es dann noch mit einem Freund nach Passau in die Sisha Bar auf eine Kanne Arabischen Tee, mit Honig statt Zucker. War wieder ein sehr interessanter Ideen und Erfahrungsaustausch.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

3 Liter Wasser
400 ml Saft aus Apfel, Gurke & Sellerie, mit 600 ml Wasser verdünnt
250 ml Saft aus Karotten & rote Beete, 1:1 mit Wasser verdünnt
1 Kanna Arabischen Tee mit 2 TL Honig

Tag 49

WOW heute war schon der Vorletzte Tag. Ich war heute voller Vorfreude aus das „wieder essen“ und gleichzeitig etwas traurig weil das Fasten endet. Im Fastenbrechen kommen bei mir immer Vorfreude und Wehmut zusammen.

Nach dem Aufstehen gab es heute wieder einen Liter Wasser, dann den Saft presse und ab in die letzte Frühschicht für diese Woche.

In der Arbeit war heute eh nichts mehr los, total entspannter Tag. Jetzt wo ich weiß das ich nicht mehr lange dort bin, bin ich eh total entspannt.
Ich hatte zwar heute Saft dabei (Sellerie & Gurke) aber konnte heute keinen Saft trinken, der Körper hat sich heute richtig dagegen gesträubt obwohl er lecker war. Gut, dann halt nicht.

Nach der Arbeit ging es dann erst mal in den Bioladen. Ich habe heute ein wenig eingekauft für das Fastenbrechen. Ein wenig was für Salate und natürlich DEN Apfel. Ich habe im Bioladen an gefühlt 5678 Äpfeln gerochen und mir den raus gesucht der für mich am leckersten roch. Den gibt es dann morgen zum Fasten brechen 💖 da freu ich mich schon so darauf und bin gleichzeitig aber auch etwas traurig dass das Fasten morgen endet.
Ich habe mehrere Sachen gekauft. Und meinte beim Apfel dass er eh das wichtigste davon ist. Es ist immerhin DER Apfel.
Ich bekam ihn dann geschenkt 😍.
Das Fasten endet also mit einem Geschenk. Wenn das mal kein gutes Zeichen ist 💖

Danach war ich noch mit einem Freund bei meinem Dad zu besuch. Für die anderen gab es Kuchen und später belegte Brote. Für mich eine Tasse Tee.
Für selbst gebackenen Kuchen bin ich je nach Stimmungslage leider durchaus noch etwas anfällt. Heute saß ich aber am Tisch, roch die verschiedenen Kuchen und dachte mir nur „um nichts in der Welt würde ich da jetzt rein beißen wollen!“.

Ich habe heute auch einen Teil vom Bärlauch Essig abgefüllt in schöne Flaschen. Auf den Freue ich mich auch schon nach dem Fasten.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

3 ½ Liter Wasser
2 Tassen Tulsi Tee
1 Tasse Hagebuttentee

Fasten Tag 44 – 47

Tag 44

Heute ist nicht sonderlich viel passiert. Ich war heute viel mit inneren Prozessen beschäftigt. Im Moment kommen so unglaublich viele Impulse und Ideen hoch. War fast den ganzen Tag nur am Ideen und Impulse aufschreiben beschäftigt.

Gegen Mittag war ich dann mal 4 Stunden im Wald spazieren und habe ein paar Wildkräuter gesammelt für meine Säfte.

Säfte gab es heute keine, nur am Abend das Wasser einer Trinkkokosnuss. Beim Aufschreiben der Ideen blieb heute keine Zeit zum Saft pressen hahaha.

Am Abend gab es dann noch einen Einlauf.

Bei der Spiegelarbeit nach Louise L. Hay war das heutige Thema „Spiegelarbeit mit Kindern“. Entweder konnte man heute Kindern zeigen wie Spiegelarbeit funktioniert, man kann ja nie früh genug beginnen sich als das zu sehen was man ist, PERFEKT. Oder aber mit dem inneren Kind. Ich habe letzteres gemacht weil ich nicht wirklich Kinder im Umfeld habe
Ein toller Tag, inzwischen gehört nicht nur die Spiegelarbeit sondern auch die Arbeit mit dem inneren Kind täglich einfach mit dazu.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

4 Liter Wasser
1 Liter grüner Tee
Wasser einer Trinkkokosnuss

Tag 45

Ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen. Neue Ideen und Impulse haben mich wach gehalten.
Und mir wurde noch mehr bewusst dass es in der Arbeit so nicht weiter gehen kann. So wie es da gerade läuft, gehe ich nur kaputt :-(.
Also habe ich heute auf die innere Stimme gehört und habe mit meinem Abteilungsleiter geredet. Von seiner Seite wäre eine Einvernehmliche Kündigung OK, dann gibt es Arbeitslosengeld und ich brauche eh erst mal eine kleine Auszeit.
Er muss es aber noch mit der Personalabteilung abklären, mal schauen was daraus wird.

In der Arbeit gab es heute einen Saft aus Apfel, Gurke und Brennnessel :-).
Nach dem Gespräch mit meinem Abteilungsleiter viel erst mal eine Menge Ballast von mir ab. Das alleine war schon mal befreiend.

Ich kam dann recht gut durch die Schicht.

Nach der Arbeit wollte ich mich direkt hinlegen, konnte aber wieder nicht schlafen weil…… genau, Ich wieder tausende Ideen hatte.

Dafür bekam ich dann als ich noch kurz im Bioladen war eine ganze Kiste voll Obst und Gemüse geschenkt. Daraus werde ich morgen Cracker machen.

Der Körper hat mir heute auch die ersten Signale geschickt dass er nicht mehr Allzulange Lust hat auf das Fasten. Für dieses Mal Reicht es also. Ich habe in mich rein gespürt und mich mit dem Körper auf Fastenbrechen am Sonntag geeinigt. Da ist dann Tag 50, das ist eh super.
Das letzte Langzeitfasten dauerte ja auch 51 Tage. Es scheint so als würde mit der Saftmenge die ich zu mir nehme meine Grenze bei 50-51 Tagen liegen.

Bei der Spiegelarbeit war heute das Thema „Selbstliebe hier und jetzt“ dran. Es war heute auf Tag 21, also der letzte Tag.
Heute waren es Affirmationen zum Thema Selbstliebe und zum Thema „auf sich selbst stolz sein“. Wo man sich dann selbst dafür Beglückwünscht dass man die 21 Tage (oder mehr wenn man wie ich einige Übungen wiederholt).
Ich habe die Übungen in dieser Zeit sehr genossen. Es war viel Inspirierendes und aufwühlendes dabei. Viel kam in Bewegung, gerade in der Verbindung mit dem Fasten hat sich da viel getan.

Die Spiegelarbeit bleibt auf jeden Tag Bestandteil meiner täglichen Praxis.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

3 Liter Wasser
Wasser einer Trinkkokosnuss
½ Liter Saft aus Gurke, Apfel & Löwenzahn, 1:1 mit Wasser verdünnt.

Tag 46

Heute Morgen gab es als erstes 1 Liter Wasser.

Heute kam ich wieder richtig gut durch die Schicht. Heute haben mich über 10 Leute gefragt ob ich wirklich kündigen will. Wenn auch sonst nichts mehr funktioniert in der Firma, die Buschtrommeln tun es hahaha.
Auf die Antwort Ja kam von allen nur „wird auch Zeit, Wundert mich eh dass du es so lange ausgehalten hast“.

Nach der Arbeit habe ich dann noch ein bisschen was im Bioladen gekauft für die Cracker. Dort bekam ich dann auch noch 3 Töpfe mit Basilikum geschenkt :-).
Daheim ging es dann auch direkt los damit.
Cracker aus, unter anderem, Zucchini, Paprika, Tomaten, Zwiebeln, Rosmarin, Thymian, Basilikum & Leinsamen.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

2 ½ Liter Wasser
1 Tasse Tulsi Tee
3 Tassen Früchtetee
½ Liter Saft aus Gurke, Apfel, Brennnessel & Löwenzahn, 1:1 mit Wasser verdünnt


Tag 47

Heute Morgen gab es wieder erst mal 1 Liter Wasser.

In der Arbeit bekam ich heute die Rückmeldung dass das Personalbüro auch sein OK gegeben hat. Ab Ende Mai bin ich also aus der Firma raus, nehme eine Auszeit und lasse mich dann im Arbeitsamt zum Thema Selbstständigkeit beraten. DAS will ich eigentlich schon seit Jahren und irgendwie haben mich Unterbewusste Ängste und Selbstzweifel davon abgehalten.
Die gehören aber jetzt der Vergangenheit an. Einfach Versuchen und mal was riskieren.

In der Pause gab es dann, weil ich gestern so viel Basilikum bekommen habe, einen Basilikum-, Orangen-, Zitronensaft.

Nach der Arbeit musste ich dann noch einen Freund zum Auto anmelden fahren. Danach ging es noch für 2 Stunden in den Wald.

Ich fühle mich heute einfach nur erleichtert, befreit. Und freue mich schon auf das Fastenbrechen am Sonntag.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

3 Liter Wasser
400 ml Saft aus Orange, Zitrone und Basilikum, mit 600 ml Wasser verdünnt
Wasser von 2 Trinkkokosnüssen

Fasten Tag 41, 42 & 43

Tag 41

Nach dem Aufstehen gab es heute erst mal 1 ½ Liter Wasser. Fühlte mich nach dem Aufstehen wieder wie ausgetrocknet, also erst mal Tanken 😀

Danach gab es einen 2 stündigen Spaziergang im Wald. Wildkräuter habe ich heute dabei keine gesammelt, heute einfach nur spazieren gehen und genießen.

Dann ging es auch schon ab in die Spätschicht.
Die habe ich recht gut überstanden auch wenn absolut keine Motivation mehr für den Job vorhanden ist.

Nach gab es dann noch das Wasser einer Trinkkokosnuss und als Abschluss des Tages noch einen Einlauf.

Bei der Spiegelarbeit nach Louise L. Hay war das heutige Thema „Stressfrei leben“. Es gab einige Affirmationen und eine Mediation die dem inneren Stress entgegen wirken sollen, also genau das was ich zurzeit brauche :-D.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

4 Liter Wasser
2 Tassen Tulsi Tee
1 Tasse Minze Tee
300 ml Saft aus Gurke und Apfel, verdünnt mit 400 ml Wasser
Wasser einer Trinkkokosnuss

Tag 42

Nach dem Aufstehen gab es erst mal 1 Liter Wasser. Heute Morgen hatte ich mal nicht das Gefühl total ausgetrocknet zu sein haha. Dann hat auch schon der Postbote geklingelt. Ich habe für die Zeit nach dem Fasten ein paar Sachen bei Prohviant gekauft. Gibt es zwar nicht alles direkt in den ersten 1-2 Wochen nach dem Fasten. Mandelmus oder die getrockneten Tomaten werden etwas später dann dazu genommen.
Mandelmus (Im Glas statt das im Plastikeimer, Glas ist mir eh lieber als Plastik), geschälte Hanfsamen, Baobab, Probiotisches Pulver (für Nusskäse & Joghurt), Maulbeeren, getrocknete Tomaten, Kokosraspel, Acai Kakao Mix (zum Knabbern).

Danach gab es einen kleinen Spaziergang, heute nur 1 Stunde weil das Wetter einfach nur grausig war. Ich will sofort wieder Sonne haben!
Danach war ich noch im Bioladen und habe für die nächsten 2 Tage ein wenig eingekauft für meine Säfte. Zuhause gab es dann erst mal eine Tasse Tee.

Direkt danach habe ich mir meinen Saft für die Arbeit gemacht, heute gab es einen Apfel, Sellerie, Petersilien gemacht.

Bei der Spiegelarbeit war das heutige Thema „Reichtum Empfangen“. Toller Tag, Affirmationen und Übungen um an den inneren Blockaden mit denen man sich ja oft regelrecht gegen Geld wehrt aufarbeiten kann.
Heute wurden Glaubenssätzen wie „Geld macht auch nicht glücklich“ und Co. Entgegen gewirkt. Den Tag werde ich morgen gleich nochmal wiederholen :-).

Getrunken habe ich heute insgesamt:

3 Liter Wasser
2 Tassen Früchtetee (von Lebensbaum)
400 ml Saft aus Apfel, Sellerie und Petersilie, mit 300 ml Wasser verdünnt
Wasser einer Trinkkokosnuss

Tag 43

Zum Glück jetzt dann 2 Tage frei.
Heute habe ich richtig lange geschlafen, nach dieser Woche habe ich das jetzt wirklich gebraucht. Nach dem Aufstehen gab es heute 1 Liter Wasser und danach das Wasser einer Trinkkokosnuss, heute ist ja Oster, da darf es schon am Morgen etwas Luxus sein

Danach ging es für 3 Stunden in den Wald, heute habe ich einiges an Löwenzahn und Brennnesseln gesammelt.
Nach etwa einer Stunde fing es zu regnen an. Heute hat er mich nicht gestört, habe ja frei und weiß dass ich heute nicht mehr in die Arbeit muss. Ich habe ihn richtig genossen. Im Wald hatte es heute, gerade durch den Regen, eine richtig schöne, magische Stimmung.

Als ich wieder daheim war gab es erst mal eine heiße Dusche und ein selbst gemachtes Peeling aus Meersalz, Kokosöl und ätherischen Ölen (Zitrone und Salbei).

Danach gab es nochmal ein Nickerchen und hinterher einen Saft aus Karotte, Apfel und einer Prise Zimt obenauf weil heute Ostern ist *g*.

Am Abend gab es dann noch einen Einlauf.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

3 Liter Wasser
1 Liter grüner Tee
Wasser einer Trinkkokosnuss
500 ml Saft aus Karotte, Apfel & Ingwer, 1:1 mit Wasser verdünnt

Fasten Tag 38, 39 & 40

Und schon ist er da, Tag 40.
Ich bekomme seit einigen Tagen einiges an Impulsen aus meinen inneren. Ideen und neue Konzepte sprudeln gerade nur so aus mir heraus. Also mach ich noch weiter, gerade in dem Punkt wird es jetzt nämlich richtig interessant.
Ich setze jetzt kein neues Etappenziel sondern werde mein Fasten an Tag 60 brechen, das ist der 2. Mai. In dieser Woche habe ich Zeit und Zeit für den Aufbaut.
Es müsste mir schon extrem Fantastisch gehen wenn ich da nochmal verlängern würde. Aber ich denke nicht dass ich es dann nochmal verlängern werde.

Wenn der Körper schon früher Signalisiert dass es jetzt reicht, bei meinem letzten langem Saftfasten war das an Tag 50, beende ich es natürlich früher.

Jetzt aber zu den Berichten der nächsten Tage. 🙂

Tag 38

Heute startete der Tag mit 2 Liter Wasser. Heute hatte ich den ganzen Tag über Durst. Das Motto des heutigen Tages war trinken, trinken, trinken.

Nachmittag war ich dann nochmal draußen unterwegs beim Sonne Tanken und beim Kräuter sammeln. Dabei gab es auch das heute Frühstück direkt unter freiem Himmel in der Sonne. Orangen Basilikum Saft

Als ich wieder daheim war habe ich mich nochmal etwas In vor der Nachtschicht.
Durch die Schicht kam ich recht gut, ich merke aber die letzten Tage immer mehr dass ich etwas anderes brauche.
In der Firma wird es immer schlimmer, nur noch jeder gegen jeden und Teamarbeit existiert Quasi nicht mehr. Ich merke aber auch immer mehr dass ich keine Job mehr in irgendeiner Firma wo man nur eine Nummer ist machen will. Es wird wohl Zeit für etwas Eigenes.

Bei der Spiegelarbeit nach Louise L. Hay war das Thema heute „Mit Liebe in den Tag starten“. Ich hatte morgens nicht so viel Zeit und habe erst mal die Spiegelübung gelesen und den Tag über Praktiziert.
Den Rest des Tages habe ich nach der Nachtschicht gelesen und musste dann erst mal Lachen. In der Mediation und den Herzgedanken zum Tag ging es dann auch im das Thema „Was will ich im Leben, was will ich wirklich, wo will ich hin“.
Passte perfekt zum heutigen Tag wo doch heute die Erkenntnis kam das ich definitiv etwas anderes, Jobmäßig, brauche.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

5 Liter Wasser
2 Tassen Tulsi Tee
250 ml Saft aus Orange & Basilikum, 1:1 mit Wasser verdünnt
250 ml Saft aus Apfel, Zitrone, Gurk & Löwenzahn, 1:1 mit Wasser verdünnt

Tag 39

Der Tag heute begann wieder mit 2 Liter Wasser.
In der Nacht bin ich ein paarmal aufgewacht und musste dann sofot etwas trinken, total trockener Mund und massiv Durst. Zur Zeit habe ich irgendwie einen echt hohen Wasserbedarf.

Ich merke auch dass es jetzt beim Entgiften an die tieferen Ebenen geht. Ich bin Geistig gut drauf und habe auch Energie aber merke doch dass der Körper gerade massiv ändert. Die letzten Tage ist auch der Körpergeruch um einiges…. Sagen wir einfach man riecht dass es jetzt wieder richtig ans Entgiften geht.

In der Nachtschicht hatte ich heute überhaupt keinen Bock, es tritt immer mehr in den Vordergrund dass ich so nicht weiter machen will. Es muss definitiv etwas anderes her.
Eventuell auch ein anderer Job mit weniger Arbeitsstunden.
Ich habe gestern und heute lange in mich reingehorcht, Meditiert und nachgeforscht WAS ich machen will. Ich kam immer wieder raus bei Rohkost, Fasten, Wildkräuter. Das sind die Dinge für die ich wirklich brenne. Den Weg mal weiter verfolgen und schauen wo es mich hinführt.

Bei der Spiegelarbeit war das heutige Thema wieder ein Wochenrückblick. Man blickte zurück auf das was sich die letzten 2 Wochen so getan hat und es gab einige Affirmationen und Übungen sich der eigenen Macht bewusst zu werden. Sehr schöne Übungen heute

Getrunken habe ich heute insgesamt:

6 Liter Wasser
1 Tasse Tulsi Tee
400 ml Saft aus Gurke, Apfel, Zitrone, Brennnessel & Vogelmiere, mit 300 ml Wasser verdünnt.

Tag 37

Heute bin ich etwas müde. Ich habe zu wenig geschlafen. Erst hat mich die Postbotin aufgeweckt, aber weil sie mir meine Trinkkokosnüsse von Dr. Goerg gebracht hat sei ihr das verziehen haha.
Also gab es dann nach 2 Liter Wasser erst mal eine Trinkkokosnuss

Danach musste ich dann mit einem Freund auf Passau, sein neues Auto kaufen. Als wir wieder daheim waren gab es noch für jeden eine Kokosnuss :-D.

Am Abend gab es dann noch ein kleines Nickerchen. Danach noch einen 2 Stunden Waldspaziergang.
Nach dem Spaziergang gab es dann noch einen Einlauf und ein heißes Vollbad mit Meersalz und Natron.
Beim Baden gab es dann noch Saft, heute ist der Tag nicht nur Kokosnusslastig sondern auch Fruchtig. Es gab einen Ananassaft mit Kokoswasser. Am Tag 40 ist das aber OK, so als kleine Belohnung.

Bei der Spiegelarbeit war das Thema heute „Vergebung“ sich selbst und anderen vergeben.
Wieder sehr schöne Mediation und schöne Affirmationen. Da hat sich aber heute nicht so viel bei mir getan wie bei manch anderen Übungen. An diesem Thema Arbeite ich ja aber auch schon etwas länger intensiv.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

5 Liter Wasser
Wasser von 2 Trinkkokosnüssen
600 ml Saft aus Ananas und Kokoswasser. 1:1 mit Wasser verdünnt.

Fasten Tag 36 & 37

Tag 36

Heute Morgen gab es als erstes einen Liter Wasser und danach eine Tasse Tee.

Danach mit einem Freund zu meinem Dad. Wir waren den ganzen Tag unterwegs beim Autos anschauen. Ich habe Taxi gespielt *g*.
Dabei gab es dann auch noch einen Abstecher nach Passau in die Fußgängerzone. Die anderen verhungern irgendwie immer so schnell haha. Während die essen waren habe ich in ein paar kleinen Läden gestöbert.

Danach gab es dann noch einen Abstecher zu Pustet. Ganz böser Buchladen. Mir sind dort dann 3 Bücher zugelaufen die mich so traurig angeschaut haben dass ich sie einfach Adoptieren musste. In 2 davon geht es um Fasten.
Das von Ruediger Dahlke steht schon länger auf meiner Wunschliste <3.
Das andere hat mir von der Aufmachung her gefallen und was war reduziert :-D. Hier stört mich nur das „Erfolgreich abnehmen mit Buchinger-Fasten“ weil beim Fasten das abnehmen nicht im Vordergrund stehen sollte. Es geht um Reinigung, Entlastung & wieder zu sich selbst finden. Das dabei das eine oder andere Kilo verschwindet ist nur ein, wenn auch ein Willkommener, Nebeneffekt. Im Buch Geht es im Teil der sich mit dem Fasten befasst dann aber eh nicht Primär um das abnehmen.

Als ich am Abend wieder daheim war gab es dann einen Einlauf und danach eine heiße Dusche. Eigentlich wollte ich heute noch ein Vollbad mit Meersalz und Natron nehmen. Hatte ab Abend aber dann irgendwie keine Lust mehr darauf.

Saft gab es heute gar keine. Dafür am Abend noch eine Kanne Tee.

Bei der Spiegelarbeit nach Louise L. Hay habe ich heute Heute nochmal den Tag mit dem Thema „Wut loslassen“ wiederholt. Heute hat so nochmal so einiges an alten Themen gelöst, zwischendurch war ich heute sogar ein paar Stunden richtig Aggressiv :-O. Dann irgendwann war es wie wenn es klick macht und sich ein Knoten löst und 1 Minute später war ich wieder total friedlich. Echt spannend!

Getrunken habe ich heute insgesamt:

3 ½ Liter Wasser
1 Liter Grüntee
1 Tasse Holunder Ingwer Tee
1 Glas Wasserkefir (nach dem Einlauf)

Tag 37

Nach dem Aufstehen gab es heute wieder 1 Liter Wasser.

Danach ging es erst mal in den Wald. Heute war Palmsonntag. Da ist der gante Marktplatz dann voll mit Leuten die dem Pfarrer hinterher laufen zum Rathaus wo der Gottesdienst dann unter freiem Himmel stattfindet.
Das muss ich jetzt nicht unbedingt haben also ab in den Wald haha. 3 Stunden spazieren, Kräuter sammeln, dem summen der Bienen in den blühenden Bäumen zuhören und die Sonne genießen.

Nachmittag habe ich mich dann nochmal ein paar Stunden hingelegt vor der Nachtschicht.

Danach habe ich meinen Saft gepresst. Ananas und viele Wildkräuter

Durch die Schicht kam ich dann recht gut. Danach hatte ich aber noch richtig Lust auf Apfelsaft. Also bin ich auf dem Nachhauseweg noch kurz im Wald vorbei gefahren und habe noch 2 Handvoll Vogelmiere gesammelt das nicht nur Obst im Saft landet. 🙂

Bei der Spiegelarbeit war das Thema heute „Die Angst überwinden“.
War ein toller Tag mit sehr schönen Affirmationen und einer Mediation nach der man sich einfach wohl fühlt.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

3 Liter Wasser
2 Tassen Tulsi Tee
400 ml Saft aus ½ Ananas, Brennnessel, Löwenzahn & Schafgarbe & Taubnessel mit 600 ml Wasser verdünnt.
200 ml Saft aus Apfel und Vogelmiere, mit 300 ml Wasser verdünnt.

Fasten Tag 34 & 35

Tag 34

Heute Morgen ging es wieder als erstes direkt in den Wald :-). Da war ich dann heute 2 Stunden unterwegs. Es war heute recht windig und eher kalt, brrrrr.

Danach habe ich im Bioladen wieder eine Packung Tulsi Tee gekauft, zur Zeit mein Lieblingstee.
Eine Ananas hat mich dort dann auch angelacht und durfte mit. Die sind diese Woche im Angebot, mal schauen wie sie geschmacklich ist. Wenn sie Lecker ist hole ich mir noch einen kleinen Vorrat.

Daheim gab es dann erst mal ½ Liter Wasser und 1 Tasse Tulsi Tee. Das war jetzt das erste was ich heute getrunken habe (um kurz nach 13 Uhr). Hatte davor einfach keinen Durst.

Zuhause hatte ich dann heute Frühlingsputz. Alles fertig außer die Fenster, mal schauen wann ich die Putze. Noch sieht man ja was wenn man raus sieht hahaha. Merkt man dass ich Fenster Putzen hasse???

Am Abend war ich Wieder dann nochmal für 3 Stunden im Wald unterwegs, jetzt wärmer angezogen *g*. Da war ich dann bis nach Sonnenuntergang unterwegs. Ich Liebe Wälder in der Nacht

Nach dem Waldspaziergang gab es dann meinen heutigen Saft. 250 ml Grassaft, 1:1 mit Wasser verdünnt. Das war wieder so Fantastisch. Es ist halteinfach mein Lieblings Mono Saft.

Vor dem schlafen gehen gab es dann noch einen Einlauf und danach ein heißes Magnesium-Vollbad mit Magnesiumchlorid.
Ansonsten war heute ein guter Tag, viel Energie, gute Laune und ich fühle mich einfach super.

Bei der Spiegelarbeit nach Louis L. Hay ging es heute um das Thema „Den Körper lieben“. Wieder tolle Affirmationen und Gedanken zum Thema. Bei dem heutigen Tag hat sich bei mir aber nicht so viel im inneren getan weil ich an dem Thema eh schon seit ein paar Monaten intensiv arbeite.
Habe die Übungen und Affirmationen heute trotzdem sehr genossen

Getrunken habe ich heute insgesamt:

1 Liter Wasser
2 Liter Tulsi Tee
250 ml Grassaft 1:1 mit Wasser verdünnt

Tag 35

Beim Aufstehen hatte ich heute leichte Kopfschmerzen. Ich habe gestern etwas zu wenig getrunken. Also gab es erst mal einen halben Liter Wasser.

Direkt danach hatte ich totale Lust auf Saft. Die letzte Zeit wollte der Körper den Saft immer erst gegen späten Nachmittag oder Abend. Aber wenn er heute früher einen will kriegt er den natürlich :-).
ES gab Ananas-Grassaft. 250 ml Ananassaft und 250 ml Grassaft gemischt und dann mit Wasser verdünnt. Einen Schluck vom Ananassaft habe ich so Probiert, also ohne Grassaft mit drin. WOW, ich hole heute definitiv noch ein paar Ananas.
Der gemischte Saft war dann auch Super Lecker. Mein Lieblings Mono Saft ist ja Grassaft. Die Mischung Ananas Gras erkläre ich hiermit zu meiner Lieblings Saftmischung

Nach dem Saft habe ich dann den restlichen Bärlauch verarbeitet. Ich hatte ja einiges an Bärlauch getrocknet (4 sehr gut gefüllte Einschübe vom Sedona voll). Die getrocknen Blätter habe ich heute gemahlen und mit Salz vermischt. Mit dem Bärlauchsalz ist die diesjährige Bärlauch Produktion dann auch offiziell beendet :-).

Nachmittag im Bioladen, ich habe die LETZTE Ananas erwischt. Die muss ich mir jetzt richtig einteilen haha.

Das Wetter war heute grau in grau und ja, es zog mich nicht wirklich nach draußen. Also habe ich den Nachmittag auf der Couch verbracht mit einer Kanne Tee und gelesen, gezeichnet und einfach mal nichts gemacht.

Bei der Spiegelarbeit war heute das Thema Wut loslassen dran. Ähm ja, uff. Da kam heute einiges an alten Themen hoch. Das war heute mehr als intensiv. Also den Tag wiederhole ich auf jeden Fall morgen nochmal.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

2 Liter Wasser
1 Liter Tulsi Tee
500 ml Saft aus Ananas und Gras, 1:1 mit Wasser verdünnt

Fasten Tag 32 & 33

Tag 32

Als erstes gab es heute einen Liter Wasser und eine Tasse Tulsi Tee mit 1 TL Honig.

Danach habe ich die nun fertigen Cracker in Gläser verpackt und in die Speisekammer geräumt. Die brauche ich ja jetzt erstmal noch nicht :-).

Vor der Arbeit habe ich dann noch schnell meinen Saft gepresst. Heute gibt es Gurkensalat hahaha. Saft aus Gurke, Zitrone und Dill.

In der Arbeit war heute ein recht ruhiger Tag. Alles in allem ein sehr entspannter Tag. Allgemein war ich heute eher faul, das darf auch mal sein.

Bei der Spiegelarbeit war heute wieder das innere Kind Thema, heute auf einer tieferen ebene. Vor allem die heutige Mediation war einfach nur wunderschön. Den Tag bzw. die Mediation werde ich morgen direkt nochmal wiederholen

Getrunken habe ich heute insgesamt:

2 Liter Wasser
2 Tassen Tulsi Tee (1 davon mit 1 TL Honig)
1 Glas Kombucha
400 ml Saft aus Gurke, Zitrone & Dill, mit 600 ml Wasser verdünnt

Tag 33

Heute Morgen habe ich im Bioladen schnell ein paar Bärlauch Cracker vorbei gebracht zum Testen. Ich habe die fertigen ja natürlich nicht Probiert.
Danach bin ich direkt in los zum Wildkräuter sammeln. Heute gab es Giersch für den Saft. Ich habe hier in der Gegend 2 Stellen wo er nie normal wächst. Dort wird es immer XXL Giersch :-D.

Bis 12 Uhr habe ich heute nichts getrunken, hatte einfach keinen Durst. Um 12 gab es dann ½ Liter Wasser.
Danach habe ich mir meinen Saft für die Arbeit gemacht.

Ich kam heute wieder super durch die Schicht, ohne Energietief. Wieder ein sehr entspannter Tag. Und zum Glück war heute die letzte Spätschicht. Jetzt dann erst mal frei bis Sonntag :-).

In der Arbeit hat mich dann heute jemand aus einer anderen Abteilung gefragt was ich angestellt habe weil ich so viel besser ausschaue als die letzten Monate. Haha, bei der Antwort Saftfasten meinte er nur „Also ich könnte das nicht.“.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

1 ½ Liter Wasser
2 Tassen Holunder Ingwer Tee
400 ml Saft aus Gurke, Apfel & Giersch, mit 600 ml Wasser verdünnt
1 Tasse Tulsi Tee

Fasten Tag 30 & 31 – mein erster Grassaft dieses Jahr :-)

Tag 30

Wahnsinn, Tag 30 schon wieder. Das war ja mein nächstes Ziel. Nach den 14 Tagen habe ich ja auf 30 verlängert.
Das ist jetzt auch erreicht und mir geht es super. Also gibt es direkt wieder eine Verlängerung auf 40 Tage :-).

Gestern Abend hatte ich schon einen Teil vom gesammelten Bärlauch verarbeitet. Ich habe Bärlauch Öl (Olivenöl & Bärlauch) und Bärlauch Essig (Apfelessig, Bärlauch) gemacht. Das ganze darf jetzt dann 6 Wochen an einem warmen Platz stehen bleiben. Und für den Sedona gab es auch wieder mal etwas Arbeit, eine Ladung Bärlauch Cracker.
Heute Morgen habe ich dann nochmal Pesto gemacht aus Bärlauch, Olivenöl, Sonnenblumenkerne und etwas Meersalz. Ich habe meinen Jahresbedarf ja schon hergestellt. Die kleinen Gläschen werden verschenkt und dürfen Ende nächster Woche zu ihren neuen Besitzern.

Heute war ich ein paar Stunden mit einem Freund unterwegs der ein neues Auto braucht. Stöbern was die Autohändler in der Gegend so im Angebot haben. Dabei war ich „bewaffnet“ mit einer Flasche Wasser. Danach waren wir noch in der Stadt weil er Hunger hat. Nachdem in Passau gestern aber irgendein Ostermarkt war und gefühlt 3 Millionen Menschen unterwegs waren ging es ins Dom Café. Da war nicht ganz so viel los.
Für ihn gab es was zu essen damit er nicht sofort verhungert, hahaha, und für mich ein Kännchen Tee. Das war interessanterweise günstiger als ein großes Wasser.

Am Abend war ich dann noch bei einem anderen Freund. Dem habe ich auch etwas Bärlauch vorbei gebracht und es gab wie immer ein paar interessante Gespräche.

Als ich wieder daheim war gab es nochmal ein Vollbad mit Meersalz und Natron.

Bei der Spiegelarbeit habe ich heute nochmal den Tag mit dem Wochenrückblick und Revue passieren lassen gemacht. Am nächsten Tag kommt eine Übung mit dem inneren Kind für die man ein Foto von sich als Kind braucht. Da hatte ich heute keine Lust eins rauszusuchen.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

2 ½ Liter Wasser
Ein Kännchen Kräutertee
1 Liter grüner Tee
1 Glas Wasser mit 1 Schnapsglas Schwedenbitter und 1 TL Neem Tinktur


Tag 31

Nach dem Aufstehen gab es heute erst mal einen Liter Wasser und dann ging es raus zum Wildkräuter sammeln.

Neben Löwenzahn habe ich auch Gras gesammelt.
Vor der Arbeit habe ich dann heute 2 Säfte gepresst. Einmal Grapefruit Löwenzahn Saft und dann noch einen Grassaft.

Den Grapefruit Löwenzahn Saft habe ich mit in die Arbeit genommen. Den Grassaft gab es noch vor der Arbeit.
Mein erster Grassaft dieses Jahr und….. es war himmlisch. Direkt nach dem ersten Schluck musste ich so grinsen und war sooooooooo Happy. Ich konnte nicht anders als das Glas zu Küssen und ständig zu sagen „Oh mein Gott ist das Gut, so toll, Danke, Danke, Danke, das ist so super, Danke, Danke, Danke, Danke Mutter Erde, Danke!“
Der gab mir dann auch gleich einen richtig starken Energieschub. Ich Liebe Grassaft <3.

Durch die Schicht kam ich heute sehr gut und entspannt. Ein rundum toller Tag.

Nach der Arbeit gab es dann noch einen Einlauf. Das was sich da löst wird immer gruseliger. Da fragt man sich wirklich wo sich das noch versteckt hat…. Wobei…. Nein ich will es gar nicht wissen.

Bei der Spiegelarbeit ging es heute um das innere Kind. Vor allem die Mediation zu dem Tag fand ich einfach nur schön. Die hat mir wieder ins Bewusstsein gerufen dass ich mich öfter mal mit dem inneren Kind beschäftigen sollte :-).

Getrunken habe ich heute insgesamt:

2 Liter Wasser
1 Liter grüner Tee
Ca. 100 ml Grassaft, in einem Glas mit Wasser verdünnt.
250 ml Saft aus Grapefruit und Löwenzahn, mit 500 ml Wasser verdünnt
1 Glas Wasser mit 1 Schnapsglas Schwedenbitter und 1 TL Neem Tinktur. Das schmeckte heute im Gegensatz zu den letzten Tagen nicht mehr Lecker sondern wieder unangenehm Bitter wie ich es normal kenne. Also war heute erst mal der letzte Tag an dem es diese Mischung gibt.

Fasten Tag 26 – 29

Rückblickend auf die letzten Tage kann ich sagen dass ich mich jeden Tag besser, glücklicher und lebendiger fühle. Das letzte Jahr war als Ganzes betrachtet sehr anstrengend und eigentlich rein für die Tonne. Da kam ich massiv aus dem Gleichgewicht. Nicht nur körperlich sondern auch geistig. Sehr Negative Denkmuster haben sich da wieder eingeschlichen, ebenso wie schlechte, eigentlich schon längst abgelegte Ernährungsgewohnheiten. Der Ganze stress und all das negative des letzten Jahres fällt gerade massiv von mir ab. Mir ging es das ganze Fasten über schon relativ gut von wenigen Tagen abgesehen. Aber die letzten Tage steigert sich das nochmal ganz massiv.

Tag 26

Heute Morgen gab es nach dem Aufstehen erst mal einen Liter Wasser.
Danach ging es für knapp 3 Stunden in den Wald zum Spazieren gehen und Wildkräuter für den Saft sammeln.

Als ich daheim dann die Tasche mit den Wildkräutern in den Kühlschrank gepackt habe fiel mein Blick auf eine Flasche mit Neem Tinktur die ich vor ca. 2 Jahren angesetzt hatte.
Ich habe damals damit bei der Schuppenflechte Experimentiert. Damals habe ich auch gelesen dass man sie auch innerlich einnehmen kann was gegen manche Infektionen und Parasiten helfen soll. DAS habe ich damals genau EINMAL probiert. Das Zeug ist so unglaublich Bitter dass es selbst mit Wasser verdünnt ungenießbar ist.

Als mein Blick aber jetzt auf die Flasche mit Neem Tinktur und der Flasche mit Schwedenbitter daneben fiel kam sofort der Gedanke „DAS will ich jetzt!“
Ich dachte mir nur was ist jetzt los??? Das Zeug schmeckt grässlich. Und Schwedenbitter ist auch nicht gerade ein Hochgenuss. Aber dann bekam ich regelrecht Heißhunger daraus.

Also gab es dann 1 Glas Wasser mit einem Schnapsglas voll Schwedenbitter und einen TL Neem Tinktur. Und es schmeckt total Lecker, für mich ein Zeichen dass es der Körper gerade wirklich braucht.
In der Stunde danach hat es irgendwas in mit gemacht, keine Ahnung was genau aber ich fühlte mich einfach gut und bekam nochmal so einen richtigen Energieschub.

Dann war ich noch fleißig und habe nochmal Gemüse zum Fermentieren angesetzt. Ich hatte noch Karotten im Kühlschrank. Mein Körper will zurzeit aber einfach keinen Karottensaft. Also habe ich sie auf dem V-Hobel in dünne Streifen geschnitten und habe sie zusammen mit Lorbeer, Knoblauch, Pfeffer & Chili in 2%iger Salzlake angesetzt.

Am Nachmittag habe ich mich dann nochmal 4 Stunden hingelegt vor der Nachtschicht.
Nach dem Aufstehen musste ich dann ganz dringend auf die Toilette und da kam einiges an…. Lassen wir das Hahaha.
Direkt danach habe ich noch einen Einlauf gemacht. Uff, Tag 26, krass was sich da jetzt löst. Ich denke mal dass die Neem Tinktur und der Schwedenbitter da etwas geöst haben.

Vor der Arbeit gab es dann nochmal 1 Glas Wasser mit Schwedenbitter und Neem. Danach habe ich mir meinen Saft für die Arbeit gemacht und bin los.

Ich hab heute richtig gut durch die Nachtschicht, ganz ohne Energietief.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

3 Liter Wasser
2 Gläser Wasser mit je 1 Schnapsglas Schwedenbitter und 1 TL Neem Tinktur
1 Glas Wasserkefir (nach dem Einlauf)
600 ml Saft auf Gurke, Apfel, Brennnessel, Löwenzahn, Scharbockskraut, Giersch & Taubnessel 1:1 mit Wasser verdünnt.

Tag 27

Heute gab es wieder als erstes 1 Liter Wasser und danach wieder ein Glas mit Schwedenbitter und Neem Tinktur.

Danach bin ich zur Post und habe ein Paket abgeholt das gestern ankam als ich im Wald war. Ich habe vor ein paar Wochen bei einem Gewinnspiel mitgemacht wo man Leseexemplare von verschiedenen Büchern gewinnen konnte. Einzige Bedingung, binnen 2 Wochen eine Bewertung dafür abgeben.
Man gab an was einen interessiert und hoffte dass man Gewinnt *g*. Ich hatte es schon total vergessen und dann zack, ein neues Kräuterbuch in der Sammlung. JUHU!

Kräuter habe ich heute keine gesammelt. Das was ich gestern gesammelt habe reicht auch noch für heute. Stattdessen war ich richtig faul und habe mich 3 Stunden in die Sonne gesetzt und gelesen. So schön dass die Sonne wieder mehr Kraft hat

Nachmittag habe ich mich dann nochmal etwas hingelegt vor der Nachtschicht.
Ich kam heute wieder super durch die Nachtschicht, voll motiviert und voller Energie.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

2 ½ Liter Wasser
1 Glas Wasserkefir
2 Gläser Wasser mit je 1 Schnapsglas Schwedenbitter und 1 TL Neem Tinktur
500 ml Saft aus Gurke, Grapefruit, Löwenzahn & Giersch, 1:1 mit Wasser verdünnt.

Tag 28

Heute nach dem Aufstehen gab es wieder einen langen Spaziergang im Wald. Sonne tanken und Wildkräuter für meinen Saft sammeln.

Zuhause wurde mir dann irgendwann bewusst dass heute wirklich schon wieder Tag 28 ist, krass. Wenn mich jemand fragen würde seit wann ich Fasten würde ich ohne dass ich es Dokumentiere sagen „Keine Ahnung, so ca. 2 Wochen“. Dabei sind es schon 4! Unglaublich wie die Zeit beim Fasten vergeht.

Am Nachmittag habe ich mich dann nochmal hingelegt vor der Nachtschicht.

Die Nachtschicht habe ich heute auch wieder richtig gut überstanden. Die Zeit verging dort heute auch wie im Flug.

Bei der Spiegelarbeit war ich die letzten 2 Tage und heute auch immer noch am inneren Kritiker. Heute habe ich diesen Tag zum letzten Mal Wiederholt. Ich und mein innerer Kritiker sind jetzt Freunde

Getrunken habe ich heute insgesamt:

3 Liter Wasser
2 Gläser Wasser mit je 1 Schnapsglas Schwedenbitter und 1 TL Neem Tinktur
2 Tassen Tulsi Tee
500 ml Saft aus Gurke, Zitrone, Löwenzahn, Giersch & Brennnessel, 1:1 mit Wasser verdünnt.

Tag 29

Die Nachtschicht hab ich zum Glück wieder hinter mir :-).

Nach dem Aufstehen gab es heute 1 Liter Wasser und dann bin ich spontan nochmal in den tollen Wald mit dem Bärlauch gefahren. Das ist so unglaublich schön dort, ein Stück Paradies. Dort war ich dann 4 Stunden unterwegs. In der Zeit ist mir niemand über den Weg gelaufen. Man sieht auch am Wegrand nirgendwo Hundehaufen rumliegen. Das ist so was wäre der Wald unsichtbar für Leute gesperrt die sich dort nicht zu benehmen wissen.

Neben Bärlauch habe ich auch einiges an Löwenzahn und Giersch gesammelt <3.
Mit Pesto bin ich ja jetzt wieder versorgt für ein Jahr, jetzt stehen noch Bärlauch Öl, Bärlauch Essig und Cracker auf dem Plan.

Ich konnte heute aber nicht wiederstehen und habe 3 Bärlauch Knospen sehr gut gekaut und dann auch runter geschluckt. Aber die sind so winzig dass es nicht als Fastenbrechen läuft Hahaha. Und es war so himmlisch

Der Besuch im Wald war richtig erholsam. Es hat so gut getan dort heute unterwegs zu sein und dabei keine anderen Menschen zu sehen. Am Ende gab es dann noch im Wald mein „Frühstück“. 1 Liter Wasser mit dem Saft einer Zitrone und einer Grapefruit.

Danach war ich noch bei meinem Dad und habe ein paar Leute mit Bärlauch versorgt.

Am Abend gab es dann noch ein heißes Vollbad mit Meersalz und Natron.

Bei der Spiegelarbeit gab es heute einen kleinen Rückblick auf das was sich durch die Affirmationen und Mediationen in der letzten Woche getan hat. Gut, bei mir war es ja länger als eine Woche weil ich die Themen von 2 Tagen wiederholt habe.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

3 Liter Wasser
1 Liter Wasser mit dem Saft einer Zitrone und einer Grapefruit
1 Glas Wasser mit 1 Schnapsglas Schwedenbitter und 1 TL Neem Tinktur

Fasten Tag 24 & 25 – im Bärlauch Paradies

Tag 24

Heute Morgen gab es nach dem Aufstehen auch kein Zitronenwasser. Zurzeit mag es der Körper nicht, dafür hatte ich total Lust auf Grapefruit. Also gab es heute Morgen 1 Liter Wasser mit dem Saft einer Grapefruit

Danach ging es erst mal für 3 Stunden in den Wald, Spazieren und die Sonne genießen die sich jetzt endlich mal wieder so richtig Zeigt :-).

Am Nachmittag war ich dann noch etwas Unterwegs, war am Friedhof beim Grab von meiner Mama und hab bei Dehner noch Blumentöpfe und Erde erlegt damit meine beiden Aloe Vera demnächst in einen größeren Topf umziehen können.
Bei meinem Dad habe ich dann auch noch kurz vorbei geschaut.

Bei der Spiegelarbeit bin ich immer noch bei dem Tag an dem es um den inneren Kritiker geht. Bei dem Thema passiert auf emotionaler Ebene einiges bei mir. Heute ist schon der dritte Tag an dem ich die Übungen dazu wiederhole.

Getrunken habe ich heute Insgesamt:

1 Liter Wasser mit dem Saft einer Zitrone
3 Liter Wasser
Saft von 2 Orangen mit 1 Liter Wasser verdünnt.

Tag 25

Heute Morgen gab es nach dem Aufstehen erst mal 1 Liter Wasser. Danach habe ich meinen Rucksack gepackt und bin zu meiner Tante gefahren. Heute ging es mit ihr und einer Freundin, die auch viel mit Rohkost und Wildkräutern macht, auf Bärlauch Tour.
Der Rucksack war gepackt mit 1 Liter Wasser mit Grapefruitsaft und einem grünen Saft. Und natürlich jede Menge Taschen für Bärlauch und andere Schätze.

Das war soooooo schön. Bärlauch soweit das Auge reicht. Ich war ganz verzaubert von dem Wald.

Ich habe eine Tasche voll Bärlauch gesammelt und am Abend direkt Pesto daraus gemacht. Das Pesto besteht aus Bärlauch, Sonnenblumenkernen, Olivenöl und etwas Meersalz.
Neben den Bärlauch durften auch noch jede Menge andere Wildkräuter für meinen Säfte mitkommen

Am Abend gab es dann noch einen Einlauf und danach ein Vollbad mit Meersalz und Natron.

Bei der Spiegelarbeit habe ich heute nochmal am inneren Kritiker gearbeitet. Das ganze werden also bei mir mehr als 21 Tage Hahaha.

Ansonsten ging es mir die letzten Tage jetzt richtig super. Bin wieder voll in der Fasten Euphorie und fühle mich einfach nur FANTASTISCH. Bin zu Zeit einfach glücklich.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

1 Liter Wasser mit dem Saft einer Grapefruit
1 ½ Liter Wasser
½ Liter Saft aus Gurke, Birne, Löwenzahn, Giersch, Huflattich, 1:1 mit Wasser verdünnt
1 Liter 7×7 Tee
½ Liter grüner Tee
1 Glas Wasserkefir (nach dem Einlauf)

Fasten Tag 22 & 23 – Besuch im Restaurant mit Buffet

Tag 22

Juhu, heute war die letzte Frühschicht. Endlich ist sie vorbei.

Heute viel mir das Aufstehen extrem leicht und ich hatte den Tag über jede Menge Energie.

Am Morgen gab es wieder mein Zitronenwasser, heute zusätzlich mit dem Saft einer Orange. Danach habe ich mir den Saft für die Arbeit gemacht.

Auf den Weg zur Arbeit gab es dann noch ½ Liter Wasser.
Fasten Tag 22 & 23 – Besuch im Restaurant mit Buffet weiterlesen

Fasten Tag 19, 20 & 21

Tag 19

Das Aufstehen viel mir heute wieder sehr leicht. Nach meinem Zitronenwasser ging es wieder an das Saft pressen für die Arbeit. Heute gab es Gurke, Apfel, Zitrone & Zitronenmelisse <3.

Ich kam heute wieder mit viel Energie und ohne Tief durch die Frühschicht. Der Tag war aber trotzdem richtig schwierig heute. Heute war es stress ohne Ende, macht so keinen Spaß. Hatte trotzdem nur 4 Mal kurz den Wunsch jemanden zu erwürgen *g*.

Nach der Arbeit gab es dann Zuhause erst mal ein kleines Nickerchen und danach eine lange Meditation.

Am Abend gab es dann nochmal einen Saft, das brauchte ich heute. Gurke & Grapefruit, nach dem war ich dann wieder richtig Happy.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone
1 Liter Wasser
600 ml Saft aus Gurke, Apfel, Zitrone & Zitronenmelisse, mit 400 ml Wasser verdünnt
500 ml Saft aus Gurke & Grapefruit, 1:1 mit Wasser verdünnt
1,4 Liter Detox Wasser (1,4 Liter Wasser, ein paar Gurkenscheiben, Zitronenscheiben und eine Handvoll frischer Basilikum, über Nacht ziehen lassen)

Tag 20

Heute war das Aufstehen nicht ganz so einfach. Ich war zwar körperlich fit aber geistig müde, der Tag gestern hat doch recht geschlaucht. Zum Glück ist bald Wochenende.

Am Morgen gab es wie immer erst mal das übliche Zitronenwasser und danach habe ich mir meinen Saft für die Arbeit gemacht.

In der Arbeit war es heute um Glück ruhiger als gestern, ich war zwar den ganzen Tag körperlich Fit aber geistig müde. Wollte eigentlich nur meine Ruhe haben.
Der Saft in der Mittagspause hat dann richtig gut getan, nach dem ging es ein wenig besser.
Nach der Arbeit gab es aber dann trotzdem erst mal ein Nickerchen und danach einen Waldspaziergang in einem Waldstück in dem so gut wie nie jemand unterwegs ist. Ich wollte heute keine Menschen sehen.

Am Abend gab es dann noch einen Einlauf, 4 Durchgänge, den letzten mit 1 EL Natron auf 1 Liter Wasser.
Bei der Spiegelarbeit ist das heutige Thema ja gerade „Die Vergangenheit loslassen“. Das war eigentlich auch gestern das Thema, weil ich aber durch den stress mich absolut nicht darauf konzentrieren konnte habe ich den Tag heute wiederholt.
Die Affirmationen und die Mediation für diesen Tag habe ich heute auch direkt beim Einlauf angewendet. Was passt auch besser zum Thema altes loslassen als Fasten und Einläufe? Hahaha

Dadurch hat sich beim Einlauf nicht nur körperlich sondern vor allem einiges an geistigen Themen gelöst. Alte Muster und eigenartige Glaubenssätze haben sich gezeigt.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone
1 Liter Wasser
600 ml Saft aus Gurke, Apfel, Dill & Sellerie, mit 400 ml Wasser verdünnt
1 Liter weißer Tee
1 Glas Wasserkefir nach dem Einlauf

Tag 21

Tag 21, WOW, 3 Wochen schon! 🙂 Irgendwie vergeht die Zeit immer schneller.

Heute viel mir das aufstehen schon leichter als gestern. War in der Arbeit aber heute nicht zu 100 % in meiner Kraft, auch wenn es den Tag über besser wurde. Ic h habe in der Nacht aber auch nur knapp 1 ½ Stunden geschlafen weil ich einfach nicht einschlafen konnte.
In der Arbeit wurde das Energieniveau aber dann interessanterweise von Stunde zu Stunde höher. Meldet sich die Fasten Euphorie langsam zurück?

Nach der Arbeit war ich etwa 1 Stunde hier im Dorf spazieren, ich hatte keine Lust in den schönen Wald zu fahren. Bei dem Wald den ich hier fast vor der Haustüre könnte ich jedes mal heulen wenn ich sehe wie viel Bäume sie da raus geschnitten haben :-(. Also fahre ich zur Zeit meistens ein paar Kilometer zu einem anderen.

Beim Spazieren gehen habe ich am Waldrand ein paar Wildkräuter gesammelt. Giersch, Löwenzahn, Scharbockskraut und ein wenig Brennnessel. So schön wie jetzt langsam alles grün wird und zum leben erwacht.
Ich denke das ich das Fasten mit Tag 30, spätestens aber wieder nach 50 Tagen brechen werde. Ein perfekter Zeitpunkt weil dann schon so viele Wildkräuter da sind dass ich direkt vom Fasten in eine Wildkräuterreiche Ernährung starten kann. Auf das freue ich mich am meistens, frisches, Saftiges Grün direkt beim sammeln essen und genießen

Bei der Bewegung an der Frischen Luft kam dann auch langsam die Energie wieder zurück.

Am Abend habe ich mir dann noch aus 1 Gurke, 1 Grapefruit und ca. 6 Handvoll Wildkräuter einen Saft gemacht. Hauptbestandteil bei den Wildkräutern waren Giersch und Scharbockskraut. Vom Löwenzahn und den Brennnesseln nur ein paar Blätter.

Bei der Spiegelarbeit war das Thema heute „Selbstachtung entwickeln“.
Das im Kapitel waren heute genau die richtigen Übungen und Affirmationen. Jedes mal wenn ich einen kleinen durchhänger hatte wiederholte ich ein paar mal die Affirmation „Ich liebe und wertschätze mich“ und sofort ging das Energieniveau wieder hoch.
Am Abend gab es dann noch die Mediatation zum heutigen Tag. Die Mediation heute waren mehrere Affirmationen die man wiederholt und darüber Meditiert was sie in einem auslösen/bewirken.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone
1 Liter Wasser
750 ml Saft aus Gurke, Zitrone, Apfel, Sellerie & Rucola, verdünnt mit 250 ml Wasser
600 ml Saft aus Gurke, Grapefruit, Giersch, Scharbockskraut, Brennnessel & Löwenzahn, 1:1 mit Wasser verdünnt
1 Liter 7x7 Tee
1 Glas Kombucha

Fasten Tag 17 & 18 – Absolute Fasten Euphorie und der erste Wildkräutersaft heuer

Tag 17

Ich mag es nicht wenn der Wecker um 4 Uhr klingelt, ich kam heute aber dann doch recht gut aus dem Bett und war sogar gut gelaunt.

Nach dem täglichen Zitronenwasser ging es dann mit Wasser und Saft bewaffnet in die Frühschicht.
Das ist die mit Abstand schlimmste Schicht, das ist immer Stress pur. Heute kam ich aber erstaunlich gut durch die Schicht und hatte nicht einmal den Wunsch jemanden umzubringen, Juhu!

Nach der Arbeit wollte ich noch ins Fitnessstudio. Davor ging es erst noch in den Bioladen. Rote Beete, violette Karotten und eine Birne für einen Roten Saft nach dem Training. Ich hatte da auch richtig Lust auf Saft.
Nach dem Training, 1 ½ Stunden Ausdauer (1 Stunde Crosstrainer ½ Stunde Rad) hatte ich dann aber absolut keinen Hunger und auch keinen Durst mehr. Bei „Hunger“ wegtrainieren statt einen Saft machen hat zumindest den Vorteil dass der Entsafter Sauber bleibt hahaha.

Statt Saft gab es dann etwas später noch Grünen Tee.
Dabei wurde mir wieder mal Bewusst das Fasten kein Verzicht, kein Kampf, keine Entbehrung ist. Es ist eine völlig andere Ebene des Genießens die man beim Fasten erreicht. Man hat viel Energie aber trotzdem ist alles Entschleunigt, man nimmt bewusster wahr.

Die Teepackung Öffnen, den Tee Bewundern, seine Farbe, seine Form, das Geräusch das er macht wenn man ihn in die Teekanne rieseln lässt.
Der Geruch der sich verbreitet wenn man ihn mit dem heißen Wasser übergießt und bewundert sie er sein Aroma aber auch seine Farbe an das Wasser abgibt. Wie aus getrocknetem Tee und klarem Wasser etwas absolut wundervolles entsteht.
Und dann das Gefühl der Zufriedenheit das sich ausbreitet wenn man es sich auf der Couch gemütlich macht und den ersten Schluck nimmt und das Aroma genießt das man beim Fasten so viel intensiver wahrnimmt als im Alltag.

DAS ist Luxus pur <3
Und es ist bei allen Dingen so, bei jedem Tee, jeder Saft wird zu einer Geschmacksexplosion, das Zitronenwasser schmeckt jeden Tag anders, mal hat die Zitrone herbe Note, mal richtig sauer, mal mit einem leichten Hauch von süße. Es ist alles so intensiv und wundervoll.

Ich habe mir heute auch noch ein aromatisiertes Wasser angesetzt. In eine Karaffe (1,4 Liter) kamen ein paar Zitronenscheiben, etwas Ingwer und Basilikum (1/2 Topf). Das ganze habe ich dann mit Wasser aufgefüllt und lasse es jetzt so bis morgen stehen.

Bei der Spiegelarbeit war heute Tag 2, das Thema war heute wieder die Selbstliebe, welches heute vertieft wurde. Als Übung war es DIE Standardübung, sie selbst im Spiegel in die Augen schauen, sich mit dem eigenen Namen ansprechen und sich dann selbst zu sagen dass man sich liebt und man Perfekt ist so wie man ist. Ich liebe diese Übung <3
Vor dem Schlafen gehen gab es dann noch die Meditation zum 2. Tag :-).

Zum Schlafen gehen durfte wieder die Wärmflasche mit, auf die Leber. Das habe ich normal beim Fasten nicht so oft dass ich die Wärmflasche verwende. Bei diesem Fasten ist sie aber eindeutig mein bester Freund Hahaha. Fast täglich im Einsatz.

Heute habe ich insgesamt getrunken:

1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone
2 Liter Wasser
750 ml Saft aus Gurke, Zitrone, Sellerie, Ingwer & Apfel, mit 250 ml Wasser verdünnt
2 Liter grüner Tee

Tag 18

Heute Morgen gab es heute wieder mein Zitronenwasser und danach habe ich den Saft für die Arbeit gemacht, heute mal nicht grün sondern Orange. Karotten-Orangensaft

Das Aufstehen viel mir heute noch leichter als gestern und ich kam absolut Fantastisch durch die Schicht. Ich war heute den ganzen Tag auf Vollgas, schon fast schlimmer als der Duracell Hase. Ich glaube die Kollegen bekommen langsam Angst vor mir :-D.

Nach der Arbeit was ich dann 2 Stunden im Wald und das….. war sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr schwer heute. Vor ein paar Tagen waren da nur vereinzelt ein paar Löwenzahnblätter und mal ein kleines Giersch Blatt das Vorsichtig geschaut hat was so los ist in der Welt. Und heute….. der ganze Wald grün. Giersch, Löwenzahn, Vogelmiere, Brennnessel und Co.
Endlich wieder wildes Grün. Gekauftes Grünzeug ist zwar auch ganz nett aber gegen Wildkräuter hat nichts was man kaufen kann auch nur annährend eine Chance!

Da war ich also, Fastentag 18 und vor mir ganze Felder mit frischem Grün. Junger, zartgrüner Giersch. Zarte Löwenzahnblätter, wunderschöne Baby Brennnesseln, Felder von köstlicher Vogelmiere, wunderschöne Huflattich Blüten….. und ICH FASTE! Da war ich schon fast so weit zu sagen… OK…. Essen….. JETZT!
Aber ich habe gerade so ein hoch, so viel Energie und fühle mich so gut wie seit über einem Jahr nicht mehr dass ich die Kurve noch gekriegt habe. Ich habe dann aber, als Kompromiss sozusagen, 2 Mini Giersch und 2 Löwenzahnblätter in den Mund genommen und richtig gut gekaut. Quasi den Saft raus gekaut und den Rest dann ausgespuckt. Und es war sooooooo göttlich. Ich war so glücklich in dem Moment, es ist unglaublich wie sehr man sich über 4 grüne Blätter freuen kann. Das war der Himmel auf Erden, mein Highlight des Tages

Ich habe dann fleißig Kräuter gesammelt für einen Saft. Vom Löwenzahn und den Brennnesseln immer nur einzelne Blätter weil alles noch so klein ist. Gesammelt habe ich Löwenzahn, Brennnessel, Giersch, Taubnessel, Vogelmiere & Scharbockskraut.
Besonders interessant war dass ich im Wald die Vogelmiere und auch den Giersch schon gerochen habe bevor ich sie gesehen habe. Der Wahnsinn wie sich nicht nur der Geschmacks sondern auch der Geruchssinn beim Fasten verstärkt.

Zuhause ging es dann direkt an das Saft pressen. Es wurden ca. 3 Schnapsgläser voll Saft. Den habe ich dann in ein 200 ml Glas gekippt und mit Wasser aufgefüllt. Normal trinke ich grüne Säfte immer unverdünnt, nur beim Fasten verdünne ich sie weil die Geschmacksnerven eh viel intensiver wahrnehmen.
Der Saft war auch absolut göttlich, Lebenskraft Pur. Ich war so glücklich beim und nach dem Trinken. Die ganze Welt war einfach nur schön :-).

Nach dem Saft gab es dann noch einen Einlauf.

Bei der Spiegelarbeit war das Thema heute wieder die Selbstliebe. Und zwar in dem Aspekt wie wir selbst mit uns sprechen bzw. was und wie wir über uns selbst denken. Die Affirmation heute war einfach nur schon. Man musste dabei einfach lächeln.
Vor dem schlafen gibt es dann noch die Meditation des heutigen Tages.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone & einer Orange
1 Liter Wasser
750 ml Saft aus Karotten & Orangen, verdünnt mit 250 ml Wasser
Ca. 3 Schnapsgläser grüner Saft auf 1 Glas (200 ml) Wasser
1,4 Liter von dem gestern angesetzten Wasser (mit Zitrone, Basilikum und Ingwer)
1 Liter grüner Tee

Fasten Tag 15 & 16

Tag 15

Heute Morgen ging es direkt nach dem Aufstehen erst mal für 2 Stunden ins Fitnessstudio. 1 Stunde Ganzkörpertraining, 1 Stunde Auspowern auf dem Rad :).
Danach gab es erst mal wie jeden Tag 1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone.

Etwas später gab es dann „Frühstück“, heute mal Blutig. Rote Beete, violette Karotten, Ingwer & Birne.

Vor der Arbeit habe ich mich wieder 2 Stunden hingelegt. Konnte aber nicht schlafen also habe ich stattdessen einfach entspannt und etwas Meditiert.

Ich kam heute wieder super durch die Spätschicht. Nur die letzten zwei Stunden waren etwas zach. Da wurde ich richtig müdem, also ging es nach Feierabend dann auch direkt ins Bett.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

2 ½ Liter Wasser
500 ml Saft aus Rote Beete, violetten Karotten, Birne, Ingwer, 1:1 mit Wasser verdünnt
500 ml Saft aus Gurke, Dill, Zitronenmelisse, Sellerie, Apfel, Zitrone, 1:1 mit Wasser verdünnt
1 Liter Tulsi Tee mit 1 EL Honig

Tag 16

Heute Morgen gab es als erstes einen Spaziergang im Wald und danach wieder 1 Liter Wasser mit dem Saft einer Zitrone.

Heute war ich bei meiner Tante die auch gerade am Fasten ist. Es gab dort heute also Erfahrungsaustausch, jede Menge Tee, ein Glas Saft und wir haben gemalt. Bei mir kam das heraus:

Als ich wieder daheim war gab es erst mal einen Einlauf. Der letzte ist schon wieder 3 Tage her und ich hatte heute den ganzen Tag schon so einen leichten Druck im Kopf. So auf der Schwelle „werden es jetzt Kopfschmerzen oder nicht?“. Das war nach dem Einlauf aber gleich wieder vorbei :-).
Notiz an mich selbst: Keine 3 Tage mehr warten mit dem Einlauf!

Nach dem Einlauf gab es ein Heißes Bad mit Meersalz und ein paar Tropfen ätherischen Orangenöl.

Ich habe heute auch mit einem 21 Tage Programm von Louis L. Hay begonnen. Das Buch habe ich schon länger und habe es auch schon gelesen. Jetzt ist es auch mal an der Zeit das Programm zu machen. Dabei spricht man jeden Tag vor dem Spiegel Affirmationen, jeden Tag zu einem anderen Thema.
Mit dabei sind neben den Affirmationen täglich Herzgedanken (Denkimpulse) und Meditationen zum jeweiligen Tagesthema.
Das Thema von Tag 1 ist Selbstliebe.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone
1 Liter Wasser
250 ml Saft aus Orange, Zitrone & Grapefruit, verdünnt mit 750 ml Wasser
1 kleines Glas Saft aus Karotte, Apfel, Zucchini, Feldsalat, & Ingwer
1 Liter Saft aus Karotte & Apfel, mit 500 ml Wasser verdünnt
½ Liter weißer Tee
1 Tasse Kräutertee

Fasten Tag 13 & 14

Tag 13

Ich bin heute um 6 Uhr aufgestanden und habe erst mal Aufgeräumt und mein Grünzeug das ich gestern im Asialaden gekauft habe im Kühlschrank verstaut. Ich hatte gestern keine Lust mehr dazu.

Gegen 10 gab es dann „Frühstück“. Das gleiche wie immer, 1 Liter Wasser mit dem Saft einer Zitrone.
Heute war der erste Tag an dem sich nach dem Zitronenwasser kein Schleim gebildet/gelöst hat. Das hatte ich ja bis jetzt jeden Tag, wurde aber eh jeden Tag weniger.

Etwas später gab es dann nochmal Saft. Ich hatte Lust auf etwas Fruchtiges. Also gab es Orangensaft. Und weil ich schon lange mal die Empfehlung einer guten Freundin testen wollte gab es Orangensaft mit Basilikum. Laut ihr soll der so ähnlich wie Cola schmecken… und Tatsache. Es hat wirklich was von Cola, aber halt natürlich 1000-mal besser wie die schwarze Brühe :-D.
Eigentlich ein Idealer Saft für alle die gerade dabei sind ihre Ernährung umzustellen und sich von Cola entwöhnen wollen.

Vor der Spätschicht hab ich mich dann nochmal 1 Stunde hingelegt und danach meinen Saft für die Arbeit gepresst.

Ich kam heute recht gut durch die Spätschicht. War den ganzen Tag gut gelaunt trotz stress in der Arbeit.

Heute habe ich insgesamt getrunken:

1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone
2 ½ Liter Wasser
Ca. 600 ml Saft aus Orange & Basilikum (ich hatte Thai Basilikum), verdünnt mit 400 ml Wasser
1 Liter Saft aus Karotte, Fenchel, Apfel, Ingwer & Kurkuma
1 Tasse Tulsi Tee

Tag 14

JUHU! Tag 14, das Ziel (mindestens 14 Tage Fasten) ist erreicht. Aber weil es so gut läuft gerade geht es direkt in die Verlängerung. Das nächste Ziel: 30 Tage

Heute Nacht habe ich geschlafen wie ein Stein, so tief habe ich schon lange nicht mehr geschlafen.

Nach dem Aufstehen gab es erst mal das übliche. 1 Liter Wasser mit dem Saft einer Zitrone. Heute auch wieder ohne Schleimbildung/Schleimlösung. Scheinbar ist das was das Zitronenwasser die ganze Zeit gelöst hat jetzt raus :-).

Ich war dann eine Stunde spazieren. Sonne tanken wenn sie ich schon mal zeigt.

Vor der Arbeit habe ich mich dann nochmal 2 Stunden hingelegt. Danach gab es erst mal einen grünen Tee. Danach habe ich mir den Saft für die Arbeit gemacht.

Heute war ich dann auch noch gemein. Als ich meinen Grüntee für heute ausgesucht habe stolperte ich bei den Proben über den Lieblingstee von meiner Tante. China Jasmin Dragon Pearls, von Hand gerollter Tee der wirklich extrem Lecker ist. Den hebe ich mir für einen besonderen Anlass auf, Tag 30 oder so.
Aber ich konnte es mir nicht verkneifen und ihr ein Foto davon zu schicken mit „Den gibt s jetzt, Lecker!“.
Als Antwort kam natürlich „Ahhhhhhhh, das ist mein Lieblingstee, den kannst du dich nicht ohne mich trinken! :-(„

Haha, Tag 14: Keine Feste Nahrung – Kein Problem. Auf das Tante Ärgern verzichten – Niemals! Hahaha

Ich kam heute wieder Super durch die Spätschicht, war total Motiviert. Ich war das letzte Mal motiviert in der Spätschicht am… noch nie!

Mein Energielevel Heute: ATOMEXPLOSION!

Nach der Arbeit habe ich Zuhause noch eine kleine Meditation und ein kleines Ritual für Damballah gemacht (Loa aus dem Voodoo) der zu meinen Verbündeten in der geistigen Welt zählt und dessen Festtag heute war :-).

Heute habe ich insgesamt getrunken:

1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone
1 ½ Liter Wasser
500 ml Saft aus Apfel, Zitrone, Gurke, Sellerie & Spinat, 1:1 mit Wasser verdünnt
1 Liter Grüner Tee

Fasten Tag 10, 11 & 12

Fasten Tag 10

Gestern war ich schon gegen 20 Uhr im Bett und habe bis heute Morgen, von ein paarmal auf die Toilette gehen abgesehen, um kurz vor 8 geschlafen. Der Körper brauchte Ruhe.
Heute Morgen hatte ich dann Kopfschmerzen, fühlte mich schlapp und mir war etwas schlecht. Es gab dann erst mal 1 Tasse Tee mit 1 TL Honig und ½ Liter Wasser.

Etwas später wieder 1 Liter Wasser mit dem Saft einer Zitrone. Das ganze habe ich dann mit in den Wald genommen und war dort 2 ½ Stunden spazieren. Gerade bei Kopfschmerzen und bei einer Fastenkriese ist es wichtig raus zu gehen an die frische Luft.
Nach dem Spaziergang waren die Kopfschmerzen dann auch fast weg :-).

Dann habe ich noch 40 Minuten im Wald Meditiert, mich mit der Energie des Waldes verbunden. So schön, der Gesang der Vögel und das Rauschen den Windes in den Ästen.
Gegen Ende der Meditation hat sich dann auch Emotional irgendwas gelöst. Ich saß unter meinen Baum und musste plötzlich Anfangen zu weinen, ohne wirklichen Grund *g*. Also heute auch irgendwie etwas emotional unterwegs gewesen.

Gegen Mittag gab es dann den ersten Saft. Birne, Orange & Spinat.
Danach habe ich mich wieder, mit einer Wärmflasche auf der Leber, ins Bett gelegt.

Ich habe dann geschlafen und vor mich hingedöst bis der Wecker geläutet hat und der Meinung war dass ich aufstehen sollte für die Nachtschicht. Böser Wecker!
Vor der Arbeit habe ich mir dann noch schnell einen Saft für die Mittagspause gemacht.

Ich kam erstaunlich gut durch die Nachtschicht dafür dass ich erst Todmüde war. Durch die Bewegung in der Arbeit verflog die recht schnell und ich habe die Nacht dann ganz gut Überstanden. Als ich Heimkam ging es dann aber nach dem Duschen direkt ins Bett. Eigentlich wollte ich direkt nach der Arbeit noch ins Fitnessstudio aber dafür reichte die Energie definitiv nicht. Also wieder mit einer Wärmflasche auf der Leber ab ins Bett :-).

Getrunken habe ich heute insgesamt:

1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone
2 ½ Liter Wasser
½ Liter Zitronenthymian Tee
2 Liter Tulsi Tee, mit dem Saft einer Zitrone je Liter
500 ml Saft aus Orange, Birne & Spinat, 1:2 mit Wasser verdünnt
Ca. 600 ml Saft aus Karotten, Apfel, Ingwer, Kurkuma, mit 400 ml Wasser verdünnt

Fasten Tag 11

Heute hatte ich auch wieder recht lange geschlafen. Von etwa 7 Uhr bis 15 Uhr. Nach dem Aufstehen hatte ich richtig starken Durst, also gab es erst mal 1 Liter Wasser und danach wie immer 1 Liter Zitronenwasser.

Etwa 20 Minuten nach dem Zitronenwasser hat sich wieder einiges an Schleim gebildet/gelöst. Der wird aber jeden Tag weniger.

Ich war heute immer noch müde und laufe von der Energie her so auf maximal 40-50 % aber es ist schon etwas besser als Gestern :-).
Beim Fasten gehört eben nicht nur das Hoch sondern auch das Tief dazu. Ich genieße beides. Beim Hoch diese Grenzenlose Energie, beim Tief die Gewissheit dass es jetzt ans „Eingemachte“ geht :-).

Heute habe ich dann auch mal wieder aus dem Testset einen Grüntee gezogen. Die letzten Tage hatte ich ja keine Lust auf grünen Tee.

Vor der Arbeit habe ich nochmal 2 Stunden geschlafen.
In der Arbeit bekam ich dann von Stunde zu Stunde mehr Energie. Scheinbar habe ich das erste Fasten-Tief überwunden :-).

Heute habe ich insgesamt getrunken:

1 Liter Wasser
1 Liter Wasser mit dem Saft einer Zitrone
1 Liter Saft aus Gurke, Apfel, Zitrone, Sellerie & Zitronenmelisse, mit 500 ml Wasser verdünnt.
1 Liter grüner Tee
1 Liter Tulsi Tee, mit dem Saft einer Zitrone und 2 TL Honig

Tag 12

Heute Morgen war ich direkt nach der Nachtschicht noch im Fitnessstudio. 1 ½ Stunden Vollgas auf dem Crosstrainer. Ich wäre 2- oder 3-mal fast abgerutscht weil ich mich beinahe selbst überholt habe. Ein paarmal bin ich ganz bewusst langsamer geworden bin aber immer recht schnell Automatisch wieder schneller geworden.

Also Erkläre ich das erste Tief hiermit für beendet, HURRA!

Danach ging es erst mal ins Bett. Nach 5 Stunden war ich wieder wach und Putzmunter.
Es gab dann erst mal das übliche, 1 Liter Wasser mit dem Saft einer Zitrone.
Im Anschluss habe ich mir einen Saft gepresst für unterwegs. Ich war heute im Asialaden und bei meinem Dad.
Leider hatten sie im Laden heute keine Trinkkokosnüsse, dafür jede Menge Grünzeug für den Entsafter.

Als ich wieder daheim war gab es einen Einlauf und danach ein Vollbad mit Meersalz, Natron & ein paar Tropfen ätherischem Lavendelöl.

Heute habe ich insgesamt getrunken:

1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone
1 ½ Liter Wasser
Ca. 750 ml Saft aus Apfel, Zitrone, Pok Choi, Brokkoli, verdünnt mit 250 ml Wasser
250 ml Orangensaft, 1:1 mit Wasser verdünnt
1 Liter 7×7 Tee

Fasten Tag 8 & 9 – Das erste Tief und eine Mittelalterliche Salatschüssel

Fasten Tag 8

UNGLAUBLICH! Schon Tag 8, die Zeit scheint jeden Tag schneller zu vergehen. Ich schlafe inzwischen nur noch um die 4 Stunden Pro Nacht, habe also viel mehr vom Tag, aber die Stunden rasen nur so dahin.

Heute nach dem Aufwachen wieder Topfit aber hatte extrem Durst. Es gab dann erst mal einen halben Liter Wasser. Danach habe ich draußen den Sonnenaufgang beobachtet 🙂

Danach gab es das übliche. 1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone. Heute hatte ich noch 2 TL Honig mit drin.

Nacm dem Zitronenwasser gab es einen Spaziergang (knapp 40 Minuten) von dem ich dann extrem gut gelaunt zurück kam. Ich habe nämlich die ersten Wildkräuter gefunden!!!! Endlich!!!! JUHUUUUUUU, HURRA, YIPPIE!!!!
Der ganze Hand war voller kleiner, saftiger, Gierschblätter, Brennesseln und Vogelmiere Ein älteres Ehepaar das dort spazieren ging hat mich wohl für verrückt gehalten weil ich einen Baby-Giersch *g* in der Hand hatte, ihn ganz verliebt angeschaut habe und sagte „Du bist soooooooo Wunder, Wunder, Wunderschön. Danke dass du dich jetzt auch endlich Blicken lässt. Danke, Danke Mutter Erde“.

Gegen 12 Uhr gab es dann ein leichtes Tief. Kurzzeitig keine Energie mehr und Irrsinnig Lust auf Saft, also ran an den Entsafter. Es gab dann ca. 400 ml Saft aus Gurke, Apfel, Giersch & Dill. Den Saft habe ich wieder mit Wasser verdünnt.

Nach dem Saft war ich fleißig und habe ganz viel Gemüse geschnibbelt und zum Fermentieren angesetzt. Gerade nach dem Fasten tut mir Fermentiertes immer gut :-).
Angesetzt habe ich:

Karottenscheiben mit Ingwer, Kurkuma & Chili
Karottenscheiben mit Knoblauch und Pfefferkörner
Zwiebeln (Rot du weiß)
Rote Beete Sticks mit Chili und Knoblauch
Rotkraut (weiß und Rot gemischt) mit Apfel und Meerrettich

Die Karotten, Zwiebeln und Rote Beete wurden mit einer 2 %igen Salzlake aufgefüllt.
Beim Kraut 20 g Salz auf 1 Kilo.

Am Nachmittag hatte ich dann nochmal ein richtiges Tief. Ich wurde binnen 5 Minuten so müde dass ich es fast nicht mehr bis zum Bett geschafft hätte *g*. Ich hab dann ein paar Stunden geschlafen und war auch danach noch total schlapp. Da ging gar nichts mehr. Bin dann den Rest vom Tag gelegen und hab vor mich hin gedöst.

Heute habe ich insgesamt getrunken:

1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone und 2 TL Honig
1 Liter Wasser
400 ml Saft aus Gurke, Apfel & Giersch, verdünnt mit 600 ml Wasser
1 Liter Rooibusch Tee
1 Liter Grüner Tee

Fasten Tag 9

Heute Morgen hatte ich leichte schmerzen in den Knien und ein Gefühl als würde ich gleich einen Wadenkrampf kriegen. Ich war auch noch richtig schlapp. Aber es war besser als gestern Abend.

Ich habe mir dann als erstes wieder 1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone gemacht.
Ein paar Minuten nach dem ich das getrunken hatte musste ich ganz, ganz, ganz dringend auf die Toilette. Keine Ahnung was sich da in der Nacht im Darm gelöst hat aber ich bin froh dass es weg ist, gruselig was am 9. Tag ohne Feste Nahrung noch so rauskommt.

Später ging es dann mit meinem Dad und seiner Freundin zu einem Flohmarkt. Vor dem losfahren habe ich mir noch schnell einen Saft für Unterwegs gemacht.
Perfektes Wetter, Sonnenschein & strahlend blauer Himmel. Mir waren aber die ganzen Menschen zu viel, das zog mir richtig Energie ab.

Danach bin ich noch auf die Burg in Burghausen gefahren zum Spazieren gehen, das war dann wesentlich angenehmer. 2 Stunden Spazieren und 1 Stunde unter einem Baum meditieren, sich mir Mutter Erde und Vater Sonne verbinden

Spaziergänge sind aber manchmal auch gefährlich hahaha. Einer der Läden auf der Burg hatte offen. Dort wird Geschirr, Besteck, Messer, Kleinmöbel etc. verkauft, alles Mittelalterlichen originalen Nachempfunden. Ich hab reingeschaut zum stöbern….. und musste eine neue Salatschüssel Adoptieren. In die hab ich mich direkt verliebt. Sie muss aber natürlich noch etwas auf ihren Einsatz warten.

Am Abend wollte ich heute einen Einlauf machen und davor auch von oben wieder etwas durchputzen. Also habe ich mir als ich wieder daheim war einen Apfel-Traubensaft gemacht.

Hat gut durchgeräumt. Danach gab es dann wie Einläufe, insgesamt 3 mit je 1 Liter Wasser. Die ersten Beiden mit Wasser, den letzten mit Wasser und wieder 1 EL Natron. Den letzten wollte der Darm gar nicht mehr hergeben, konnte ich ohne Probleme 45 Minuten halten bevor das Signal „OK, jetzt raus damit“ kam. Spannend!

Getrunken habe ich heute insgesamt:

1 Liter Wasser mit dem Saft einer Zitrone
1 Liter Wasser
Ca. 600 ml Saft aus Gurke, Apfel, Zitrone, Dill, Zitronenmelisse, Spinat, mit so viel Wasser verdünnt dass es 1 Liter ergab.
500 ml Trauben-Apfelsaft (weiße Trauben), 1:1 mit Wasser verdünnt
1 Liter Zitronenthymian Tee

Fasten Tag 5-7

Fasten Tag 5

Letzte Nacht habe ich wieder extrem gut geschlafen, nach 4 Stunden war die Nacht dann aber auch wieder vorbei :-D. Auch wenn es nach dem Grüntee gestern Abend etwas dauerte bis ich einschlafen konnte. Ich war nach dem Tee wie High :-D. Das hatte ich noch nie nach Grüntee!

Als erstes gab es heute einen halben Liter Wasser und danach wieder 1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone. Mir geht es heute super, voller Energie und einfach nur gut drauf. Bin also bei der sogenannten Fasten Euphorie angekommen.

Etwa 20 Minuten nach dem Zitronenwasser hat sich einiges an Schleim gebildet/gelöst. War dann erst mal mit Abhusten beschäftigt. Pfui! *g*

Nach dem Zitronenwasser ging es für 1 Stunde in den Wald zum Spazieren gehen. Ich habe die ersten klitzekleinen Löwenzahnblätter gesehen

Nach dem Spaziergang gab es einen fruchtigen Saft aus Apfel, Orange, Zitrone und viel Ingwer. Insgesamt 1 Liter Saft den ich dann noch 1:1 mit Wasser verdünnt habe.
Der Hauptbestandteil war Apfel welcher die Darmtätigkeit anregt. Einläufe sind super aber ich „spüle“ beim Fasten auch gerne mal von oben durch. Die 2 Liter trank ich dann innerhalb einer Stunde. Kurze Zeit später musste ich dann auch ein paarmal auf die Toilette.

Heute habe ich mich wieder 2 Stunden vor der Arbeit hingelegt zum Entspannen :-). Danach wurde der Saft für die Arbeit gemacht. Heute aus:

1 Bund Sellerie, 1 Gurke, 1 Fenchel, 1 Grapefruit

Von dem Saft habe ich aber nur ca. einen ¾ Liter geschafft, dann hat es gesperrt. Das war dann genug für heute.

Nach der Arbeit wollte ich eigentlich noch einen Einlauf machen, war dann aber so müde dass ich direkt ins Bett bin. Heute wieder mit einer Wärmflasche auf der Leber :).

In der Nacht bin ich dann etwa alle 2 Stunden kurz aufgewacht aber nach ein paar Minuten wieder eingeschlafen und hatte total abgedrehte Träume. Menschen aller Hautfarben und Kulturen die zusammen gefastet haben aber dann irgendwie in einer anderen Dimension fest hingen und jetzt zwischen der anderen und dieser hin und her springen. Und die haben ständig was von San Miguel erzählt. Google hat mir dann verraten dass das der spanische Name für Erzengel Michael ist. Total verwirrende Träume hahaha.
Mein Unterbewusstsein ist irgendwie seltsam.

Heute habe ich folgendes getrunken:

1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone
1 Liter Saft aus Apfel, Orange, Zitrone, Orange, Ingwer, 1:1 mit Wasser verdünnt
Ca. 3/4 Liter Saft aus Sellerie, Gurke, Fenchel, Grapefruit
2 ½ Liter Wasser
1 Liter 7×7 Tee
1 Liter Grüntee (2. Aufguss vom gestrigen)

Fasten Tag 6

Heute habe ich länger geschlafen als die letzten Tage, bis 9 Uhr. Der Tag begann heute wieder mit einem Liter warmen Wasser mit dem Saft einer Zitrone.
Etwa 20 Minuten nach dem Zitronenwasser hat sich wieder einiges an Schleim gebildet/gelöst, aber weniger als die letzten Tage.

Danach ging es zum Spazieren. Heute mal nicht in den Wald sondern, weil ich eh in den Buchladen wollte, nach Passau.
Ich war dann 3 Stunden spazieren, vor allem an Inn und Donau entlang. Danach saß ich dann noch 1 Stunde einfach nur am Wasser und hab das Wasser und die Enten beobachtet :-). Dort habe ich dann auch direkt noch meinen Lieblingsbaum in Passau besucht.
Dabei gab es 1 Liter Wasser.

Zuhause gab es dann einen Liter 7×7 Tee und einen Einlauf. Heute hatte ich im Wasser für den Einlauf noch ½ EL Natron.
Danach hatte ich ein angenehmes Kribbeln am ganzen Körper und wurde etwas müde. Habe dann ein kleines Nickerchen gemacht…… für 5 Stunden Haha :-D.

Als ich wieder wach war gab einen Liter Grüntee und ein Vollbad mit Meersalz und Natron.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

1 Liter Wasser mit dem Saft einer Zitrone
2 Liter Wasser
1 Liter 7×7 Tee
1 Liter Grüner Tee (3. Aufguss, morgen wird dann der nächste Probiert)
1 Glas Wasserkefir (nach dem Einlauf)

Fasten Tag 7

Nach dem Aufwachen hatte ich heute leichte Kopfschmerzen und hatte Irrsinnig Lust auf Kokoswasser.
Also gab es heute als erstes Mal kein Zitronenwasser sondern das Wasser einer Kokosnuss und danach einen Tasse Tee (Zitronenverbene-Minze). Danach waren die Kopfschmerzen dann auch direkt wieder weg.

Danach bin ich ins Fitnessstudio und habe mich 1 Stunde auf dem Crosstrainer ausgetobt. Hat super gut getan <3.
Mit dabei hatte ich 1 Liter 7×7 Tee, davon aber während dem Training nur ca. die Hälfte getrunken, mehr ging nicht. Den Rest gab es dann daheim.

Als ich wieder daheim war habe ich dann noch eine geführte Meditation gemacht (Ruediger Dahlke – Entgiften, Entschlacken, Loslassen)

Am Nachmittag bin ich dann auf Besuch zu meiner Tante und danach zu meinem Dad gefahren. Dort hatte ich das Probenset mit den Japanischen Grüntees von Pure Tea dabei und jeder durfte sich einen ziehen der dann getrunken wurde. Der Tag heute war aber seeeehr Grünteelastig. Es gab den „Morimoto Nama Sencha“ und den „Watanabe Tokusen Kabusecha“.

Gegen 21 Uhr war ich dann wieder daheim. Da gab es dann nur noch etwas Wasser und dann ging es gegen 22 Uhr ins Bett.

Ich habe mich den ganzen Tag über Fantastisch gefühlt, immer wieder faszinierend mit wie wenig der Körper auskommen kann.
Meine Tante hat sich als ich da war einen gemischten Salat gemacht mit Feldsalat, Gurke, Avocado, Paprika etc. und es kam nicht einmal der Gedanke bei mir das so ein Salat jetzt doch ganz Geil wäre. Auch keine Lust auf Saft. Sonst mache ich mir beim Fasten immer einen Saft wenn andere was essen. Sie essen und ich trinke meinen Saft. Dieses Mal ist das anders. Auch Fotos in den Rohkostgruppen auf Facebook von den herrlichsten Rohkostgerichten und Torten berühren mich gerade absolut gar nicht. Finde ich richtig spannend.

Getrunken habe ich heute insgesamt:

Wasser einer Trinkkokosnuss
2 Liter Wasser
1 Liter 7×7 Tee
Knapp 2 Liter Grüntee
1 Tasse Zitronenmelisse Minze Tee

Fasten Tag 3 & 4 – Ein Radioaktiver Saft und viel Tee

Fasten Tag 3

In der Nacht von gestern auf Heute musste ich öfter mal auf die Toilette zum Abhusten. War total verschleimt, da hat sich heute Nacht einiges gelöst. Habe auch die ganze Nacht Wahnsinnig stark geschwitzt obwohl mir nicht wirklich warm war.
Dazu kamen dann noch total verrückte und wirre Träume, also Arbeitet nicht nur körperlich sondern auch das Unterbewusstsein ist gerade sehr aktiv.

Um 4 Uhr war ich dann wieder wach und Munter. Bin aber noch bis 6 liegen geblieben und habe ein wenig gelesen.

Um 6 gab es dann als Start in den Tag 1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone.
Vor der Spätschicht habe ich mich dann nochmal 2 Stunden hingelegt. Ich konnte zwar nicht mehr schlafen aber hab noch etwas relaxt vor der Arbeit.

Vor der Arbeit habe ich mir dann noch einen Saft aus Karotten, Fenchel, Apfel, Ingwer und Kurkuma gepresst. Hatte zwar noch keine Lust auf Saft, habe aber „Vorsichtshalber“ einen mitgenommen.

In der Arbeit hatte ich dann ein absolutes Energie tief und war dann ganz Froh dass ich Saft dabei hatte. Die Hälfte gab es in der Mittagspause, den Rest später gegen Feierabend.

Nach der Arbeit gab es dann noch einen Einlauf, eine heiße Dusche und danach eine Tasse Zitronenverbenen Tee.
Danach bin ich direkt ins Bett gegangen mit einer Wärmflasche auf der Leber :-).

Heute habe ich folgendes Getrunken:

1 Liter Saft aus Karotten, Fenchel, Apfel, Ingwer & Kurkuma
2 Liter Wasser
1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone
1 Liter Holunder Ingwer Tee
1 Liter Tulsi Tee
1 Liter 7×7 Tee
1 Liter Marokkanische Minze Tee
1 Tasse Zitronenverbenen Tee

Fasten Tag 4

So gut wie letzte Nacht habe ich schon lange nicht mehr geschlafen. Mit der Wärmflasche auf der Leber gestern bin ich recht schnell eingeschlafen. Nach 5 Stunden wieder wach und Putzmunter :-D.

Mein erster Gedanke heute war: Wahnsinn, schon Tag 4. Unglaublich wie schnell die ersten 3 Tage vergangen sind.

Als erstes gab es heute einen kleinen Spaziergang. Es ist heute grau, trüb und regnerisch. Ich habe heute aber keinerlei Kältegefühl, die innere Heizung läuft auf Hochtouren, Juhu!

Danach gab es 1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone und 1 TL Honig.

Gegen halb 10 gab es dann den ersten Saft für Heute. Orangensaft 1:1 mit Wasserverdünnt.

Vor der Arbeit habe ich mich heute wieder 2 Stunden hingelegt. Wieder nicht geschlafen aber noch etwas entspannt.
Danach ging es an das Saft pressen. Heute gibt es einen Grünen Saft der etwas Radioaktiv aussieht. Die Farbe erinnert mich zumindest total an das Giftige Grün das Reaktorwasser in Comics immer hat hahaha.

Der heutige Saft für die Arbeit war aus Gurke, Stangensellerie, Zitrone, Apfel, Ingwer & Kurkuma.

In der Arbeit hatte ich wieder ein kleines tief, nach dem Saft und einem Nickerchen in der Mittagspause ging es aber wieder.

Nach der Arbeit gab es nochmal einen halben Liter Saft aus 1 Gurke, 1 kleiner Apfel, viel Grünkohl. Den Saft habe ich dann noch 1:1 mit Wasser verdünnt.

Die Postbotin hat mir heute auch meine Bestellung bei Pure Tea gebracht. Für ein Fasten darf es gerne auch mal was Besonderes sein. Ich habe mir 3 Proben-Pakete gekauft, das Gesamtsortiment (Bunt gemischt, grüner, schwarzer, weißer und Kräutertee), Japanischer Grüntee und weißer Tee.

Den Shop kenne ich von meiner Tante die dort öfter bestellt und ich kam dort schon öfter in den Genuss einer Tasse Grüntee. Wollte dort schon ewig mal bestellen, kam aber irgendwie nie dazu.
Jetzt zum Fasten war es aber dann doch so weit. Grünen, weißen und Kräutertee gibt es beim Fasten, den Schwarztee dann später mal.

Am Abend gab es dann gleich mal den ersten Grüntee davon : Morimoto Matcha-Iri Sencha <3
Der Tee wurde richtig zelebriert. Während ich gewartet habe bis das Wasser heiß war am Tee gerochen, ihn angeschaut und mich bei ihm bedankt dass er den Weg zu mir gefunden hat. Dann aufgegossen, mit Stopuhr, und mich gefreut beim Anblick wie sich das Wasser nach und nach verfärbt. Und dann mit viel Freude und innerer Zufriedenheit getrunken. <3

Heute habe ich folgendes getrunken:

1 Liter Saft aus Gurke, Sellerie, Zitrone, Apfel, Ingwer & Kurkuma
½ Liter Saft aus Gurke, Apfel & Grünkohl, 1:1 mit Wasser verdünnt
300 ml Orangensaft 1:1 mit Wasser verdünnt
1 Liter warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone und 1 TL Honig
1 Liter Wasser
1 Liter Holunder Ingwer Tee
½ Liter Tulsi Tee
1 Liter Grüntee